Ausländische Studenten

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Ausländische Studenten - Infos und Rechtsberatung

Bürger der EU, Australien, Honduras, Island, Israel, Japan, Kanada, Liechtenstein, Monaco, Neuseeland, Norwegen, San Marino, Schweiz und USA können die Aufenthaltsgenehmigung zu Studienzwecken innerhalb von drei Monaten bei der zuständigen Ausländerbehörde beantragen.

Ansonsten muss generell ein Visum zu Studienzwecken bei der deutschen Auslandsvertretung beantragt werden. Hierzu muss die Zulassung zum Studium an einer deutschen Hochschule nachgewiesen werden, ebenso wie ein Nachweis über eine bestehende Krankenversicherung und ein Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel (rd. 500 EUR/Monat oder eine Stipendienbescheinigung). Fehlt eine Zulassung, so kann evtl. ein sog. Studienbewerbervisum erteilt werden, das eine Gültigkeit von drei Monaten hat. Dieses kann nach der Zulassung in ein Studienvisum umgewandelt werden. Eine Aufenthaltsgenehmigung für Studienzwecke gilt auch nur für diesen Zweck und berechtigt daher nicht zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit (allerdings dürfen auch Studierende aus Nicht-EU-Mitgliedsstaaten 90 Tage bzw. 180 halbe Tage ohne Arbeitserlaubnis arbeiten). Die Aufenthaltsgenehmigung wird i. d. R. für die Dauer von 2 Jahren gewährt und ist gebührenpflichtig. Sie kann bis zum Erreichen der Regelstudienzeit verlängert werden, solange die Voraussetzungen (s. o.) vorliegen. Innerhalb der ersten drei Semester ist ein Wechsel des Studienganges möglich, danach nur, wenn erhebliche Teile des bereits absolvierten Studiums angerechnet werden können.


Einen Anwalt fragen  

Ausländerrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne