Visumbeantragung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Visumbeantragung - Infos und Rechtsberatung

Eine Einreise in ein Staatengebiet kann von einer Visumspflicht abhängig gemacht werden.

Besteht eine Visumspflicht, so wird das Visum grundsätzlich nur auf Antrag gewährt.

Aufgrund eines Antrages auf Visumserteilung, welcher in der Regel bereits vor Einreise zu stellen ist, prüft hiernach die zuständige Behörde vor der Einreise nach Deutschland die Voraussetzungen der Erteilung eines Visums im Einzelfall. So etwa für das Touristenvisum unter anderem, den Zweck der Reise, die Finanzierung des Aufenthalts, das Bestehen eines Krankenversicherungsschutzes sowie die Bereitschaft und Möglichkeit des Antragstellers zur Rückkehr in das Herkunftsland.

Ein Touristen- oder Besuchervisum wird nach deutschem Recht Visumspflichtigen für bis zu drei Monate (90 Tage) gewährt. Ein solches Visum für kurzzeitige Aufenthalte berechtigt dabei grundsätzlich nicht zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit.

Für längerfristige Aufenthalte in der Bundesrepublik Deutschland, zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit oder für ein Studium (Ausbildung) ist ein Visum für das Bundesgebiet grundsätzlich erforderlich, das auf Antrag und bei Vorliegen der Voraussetzungen hierzu vor der Einreise erteilt wird.

Für zahlreiche Staatsangehörige bestehen nach deutschem Recht Ausnahmen von der Visumspflicht.

Zu allen Fragen betreffend den Visumsantrag, die rechtmäßige Einreise und den rechtmäßigen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland berät Sie ein in diesem Rechtsgebiet erfahrener Rechtsanwalt sofort innerhalb weniger Minuten. Bitte halten Sie zu Ihrem Telefonat vorhandene Unterlagen bereit.


Einen Anwalt fragen  

Ausländerrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne