Kündigungsverzicht

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Kündigungsverzicht - Infos und Rechtsberatung

Verträge können durch grundsätzlich durch ordentliche oder außerordentliche Kündigung beendet werden. Auf das Recht zur ordentlichen Kündigung kann normalerweise verzichtet werden. Ein solcher Verzicht kann für beide Vertragsparteien vertraglich vereinbart werden. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit einen Kündigungsverzicht nur einseitig zu vereinbaren. Regelungen im BGB können aber auch einen einseitigen Verzicht ausschließen, so im Mietrecht, wo ein einseitiger Kündigungsverzicht zu Lasten des Mieters ausgeschlossen ist. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung kann dagegen nicht ausgeschlossen werden.

Ein Kündigungsverzicht wird in der Regel dann gewünscht, wenn ein Interesse an einer längerfristigen Bindung besteht, beispielsweise, weil durch einen Wechsel des Vertragspartners Nachteile oder Kosten entstehen würden. Ein Kündigungsverzicht kann in verschiedenen Rechtsgebieten vorkommen.

Ein in diesem Bereich erfahrener Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline kann Ihnen innerhalb weniger Minuten sofort beratend zur Seite stehen und Ihnen weiterführende Hinweise geben. Bitte halten Sie zu dem Gespräch eventuell vorhandene Unterlagen und Vertragsklauseln betreffend den Kündigungsverzicht bereit.


Einen Anwalt fragen  

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne