Handyvertrag kündigen

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Handyvertrag kündigen: Was es zu beachten gilt

Grundsätzlich ergibt sich die Frist zur Kündigung aus dem jeweiligen geschlossenen Vertrag. Hiervon abweichend gelten gesetzliche Kündigungsfristen nur dann, wenn die vereinbarten Vertragsfristen ungültig sind. Dies kann bei zu langen Mindestlaufzeiten der Fall sein, wenn diese sich aus den allgemeinen Geschäftsbedingungen des Verwenders ergeben. Vor Ende der Vertragslaufzeit kommt man meist nur raus, wenn ein Grund für eine außerordentliche Kündigung gegeben ist. Das kann etwa bei einem Umzug ins Ausland gegeben sein.

Bei Erhöhungen der Gebühren können sich Sonderkündigungsrechte ergeben, ebenfalls dann, wenn ein wichtiger Grund zur fristlosen Kündigung vorliegt, was bei Zahlungsverzug der Fall sein kann. Aber Vorsicht: Im Falle einer fristlosen Kündigung kann derjenige zum Schadenersatz verpflichtet sein, der den Grund herbeigeführt hat. Lassen Sie sich im Zweifelsfall von den Experten der Deutschen Anwaltshotline beraten.


Einen Anwalt fragen  

Zivilrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne