Unterschriftenvollmacht

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Unterschriftenvollmacht - Infos und Rechtsberatung

Die Unterschriftenvollmacht ist eine Vollmacht nach § 167 Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB), die sich auf die Befugnis bezieht, für jemand anderen unterzeichnen zu dürfen. Daher wird häufig auch von Zeichnungsbefugnis gesprochen.

Die Unterschriftenvollmacht wird meist durch den Zusatz "i. A." (im Auftrag) vor der Unterschrift kenntlich gemacht. In größeren Unternehmen wird die Unterschriftenvollmacht meist schriftlich erteilt und der Zusatz "i. A." bedeutet dann in der Regel, dass im Auftrag des Unternehmens unterzeichnet wurde, nicht aber im direkten Auftrag des Vorgesetzten. Sekretärinnen haben regelmäßig keine Unterschriftenvollmacht und überschreiten mit einer solchen Unterzeichnung regelmäßig ihre Kompetenzen. Anders ist es in kleinen Unternehmen, wo oft bei häufiger Abwesenheit des Vorgesetzten die Sekretärin mit Unterschriftenvollmacht unterzeichnet um die Korrespondenz rechtzeitig erledigen zu können. Auch ohne ausdrückliche Erteilung einer solchen Unterschriftenvollmacht durch den Vorgesetzten kann dann eine sog. Duldungsvollmacht vorliegen. Probleme können entstehen, wenn der Unterzeichnende ohne entsprechende Vollmacht gehandelt hat.

Weitere Fragen zu diesem Themenbereich beantwortet Ihnen gerne ein Anwalt für Arbeitsrecht am Telefon der deutschen Anwaltshotline.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Coronavirus: Die wichtigsten Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.