Schwerbehindertengrad

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Schwerbehindertengrad - Infos und Rechtsberatung

Menschen sind behindert, wenn ihre körperliche Funktion, ihre geistige Fähigkeit oder seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweichen und daher ihre Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft beeinträchtigt ist.

Das Ausmaß der Behinderung wird mit dem sog. Grad der Behinderung (GdB) festgestellt. Er kann je nach Schweregrad der Behinderung zwischen 20 und 100 variieren.

Der Grad der Behinderung wird von einem Gutachter festgestellt. Die Kriterien hierfür sind in den sog. "Versorgungsmedizin - Verordnung mit Versorgungsmedizinischen Grundsätzen" enthalten". Bei Verschlechterung oder Verbesserung des Gesundheitszustandes kann der GdB nach erneuter Begutachtung entsprechend verändert werden.

Mit einer Behinderung kann beim Versorgungsamt/Amt für soziale Angelegenheiten ein Schwerbehindertenausweis beantragt werden.

Als Schwerbehindert gilt man jedoch erst ab einem GdB von 50. Bei einem GdB von 30 kann man bei der Arbeitsagentur beantragen, mit schwerbehinderten Menschen gleichgestellt zu werden. Dies hat arbeitsrechtlich Vorteile, insbesondere beim Kündigungsschutz. Anspruch auf Zusatzurlaub haben lediglich Schwerbehinderte, nicht Gleichgestellte.

Fragen diesbezüglich beantworten Ihnen gerne unsere Anwälte aus dem Fachbereich Sozialrecht und Arbeitsrecht im Rahmen der Telefonberatung und E- Mail Beratung.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.