Provisionsvertrag

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Provisionsvertrag - Infos und Rechtsberatung

Unter dem Begriff Provisionsvertrag versteht man einen Arbeitsvertrag, dessen Vergütungsanspruch vollständig oder zum Teil erfolgsbasierend geregelt ist. Meist ist die Höhe der Vergütung beim Provisionsvertrag als bestimmter Prozentsatz des für den Arbeitgeber im Rahmen der vertraglichen Tätigkeit erwirtschafteten Gewinns oder erbrachten Umsatzes geregelt.

Streitigkeiten gibt es im Rahmen von Provisionsverträgen dabei häufig über die Voraussetzungen des Entstehens des Provisionsanspruches und über die Höhe der Provision. Als Anspruchsgrundlagen kommen verschiedenste vertragliche und gesetzliche Regelungen zur Anwendung. Insbesondere im Bereich Handelsvertreter, Verkäufer und Speditionen finden sich meist Provisionsregelungen. Dabei ist jedes Problem und jeder Provisionsvertrag individuell, so dass hier allgemeine Ausführungen eher verwirren als helfen. Grundsätzlich ist für das Entstehen des Provisionsanspruches der erfolgreiche Abschluss des vermittelten Geschäftes notwendig. Lediglich Ansprüche auf Ersatz von notwendigen Aufwendungen können bereits vorher entstehen.

Viele Fragen zu diesem Thema lassen sich von einem im Arbeitsrecht erfahrenen Rechtsanwalt innerhalb weniger Minuten sofort am Telefon der Deutschen Anwaltshotline klären. Halten Sie hierzu unbedingt Ihren Arbeitsvertrag bereit.Bitte halten Sie eventuell vorhanden Unterlagen wie z.B. Verträge oder Provisionsabrechnungen bereit


Einen Anwalt fragen  

Arbeitsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne