Aushilfsarbeitsvertrag

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Aushilfsarbeitsvertrag - Infos und Rechtsberatung

Ein Aushilfsarbeitsvertrag kann im Einzelnen geschlossen werden. Es sind die allgemeinen Anforderungen zu stellen.

Was ein solcher Vertrag ist, ist gesetzlich nicht geregelt. Es soll jedoch geregelt werden, dass jemand nur aushilfsweise arbeitet, nicht jedoch unbefristet. Dies sind wiederum andere Arbeitsverträge, die auch geschlossen werden können. Aushilfsverträge werden auch oft in Form von befristeten Arbeitsverträgen nach dem TzBfG (Teilzeitbefristungsgesetz) geschlossen. Hierbei gilt es zwischen einer Zeitlichen Begrenzung oder einer sachlichen Begrenzung zu unterscheiden. Grundsätzlich ist für den Arbeitgeber darauf zu achten, dass unter Umständen ein ganz normaler Teilzeitvertrag als "Aushilfsvertrag" geschlossen wird, der dem Arbeitnehmer die gleichen Rechte garantiert, wie ein unbefristeter Arbeitsvertrag. Was genau ein Aushilfsarbeitsvertrag ist, kann Ihnen jeder auf Arbeitsrecht spezialisierte Anwalt erläutern. Bitte befragen Sie dazu immer einen Anwalt. Stets sollte man sich sicher sein, was für einen Vertrag man abgeschlossen hat, bevor man ihn unterschreibt.

Deshalb sollte man sich nicht drängen lassen, den Vertrag zu unterschreiben, ohne ihn anwaltlich prüfen zu lassen. Erst dann sollte der Vertrag unterschrieben werden. Dies ist wichtig.


Einen Anwalt fragen  

Arbeitsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne