Außerordentliche Kündigung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

außerordentliche Kündigung - Infos und Rechtsberatung

Eine außerordentliche oder fristlose Kündigung ist bei Dauerschuldverhältnissen, die wie Miet- oder Arbeitsverträge naturgemäß über einen längeren Zeitraum angelegt sind, immer dann möglich, wenn eine Partei grob gegen vertragliche Pflichten verstösst und die Einhaltung der ordentlichen Kündigungsfrist dem Vertragspartner nicht zumutbar ist.

Im Arbeitsrecht kann ein wichtiger Grund in strafbarem Verhalten des Arbeitnehmers liegen, für den Arbeitnehmer kann sich eine Unzumutbarkeit aus Arbeitsbedingungen ergeben, die zu Gesundheitsbeeinträchtigungen führen, z.B. unzureichender Schutz bei Umgang mit gefährlichen Stoffen oder auch Mobbing bzw. Bossing.

Im Mietrecht ist der Vermieter bei Zahlungsverzug des Mieters zur fristlosen Kündigunmg berechtigt, der Mieter andererseits, wenn von die Wohnung eine Gesundheitsgefahr ausgeht oder die Wohnung nicht nutzbar ist. Solche Fälle kommen häufig bei Schimmelbefall vor, die vermieterseits zu verantworten sind.

Bei Fragen zur außerordentlichen Kündigung von Dauerschuldverhältnissen wenden Sie sich gern jederzeit an die selbstständigen Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline.


Einen Anwalt fragen  

Arbeitsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne