Bereitschaftsgeld

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Bereitschaftsgeld - Infos und Rechtsberatung

Bereitschaftsdienst leistet ein Arbeitnehmer, der sich außerhalb seiner regelmäßigen Arbeitszeit an einer vom Arbeitgeber bestimmten Stelle aufzuhalten hat, um auf Abruf unverzüglich seine Arbeit aufzunehmen.

Die Verpflichtung zur Leistung des Bereitschaftsdienstes kann sich aus dem Arbeitsvertrag, einer Betriebsvereinbarung, der Eigenart des Arbeitsverhältnisses (Beispiel: Ärzte) oder aus einem einschlägigen Tarifvertrag ergeben. Dem Arbeitnehmer steht für die Zeit des Bereitschaftsdienstes wegen der besonderen Art der Arbeitsleistung regelmässig ein Anspruch auf Vergütung zu. Der Bereitschaftsdienst bzw. die Arbeitsbereitschaft kann pauschal abgegolten werden. Die Vergütung kann geringer als in der Vollarbeitszeit sein. Lohnzuschläge, die für Bereitschaftsdienst gezahlt werden, gehören zum steuerpflichtigen Arbeitslohn. Dies gilt für Mehrarbeits- bzw. Zeitzuschläge auch soweit sie auf einen Sonntag, Feiertag oder die Nachtzeit entfallen.

Für weitere Fragen zum Thema "Bereitschaftsgeld" stehen Ihnen die Experten der deutschen Anwaltshotline unter Durchwahl 0900-1 875 000-908* täglich von 7 Uhr bis 1 Uhr zur Verfügung.

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Coronavirus: Alle Informationen

Sie haben rechtliche Fragen zur Corona-Pandemie? Hier finden Sie stets aktualisierte Informationen auf einen Blick.

Homeoffice für Anwälte

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Arbeitsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.