Sollarbeitszeit

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Sollarbeitszeit - Infos und Rechtsberatung

Die Sollarbeitszeit stellt die Zeitspanne dar, innerhalb derer der Arbeitnehmer seine Arbeitsleistung als Vertragspflicht erbringen soll. Zu deren Ermittlung wird häufig einfach die Wochenarbeitszeit durch fünf geteilt.

Hiervon zu unterscheiden ist die Kernarbeitszeit, die jenen Zeitraum umfasst, zu dem ein Beschäftigter arbeiten muss.

Im Rahmen von Gleitzeitmodellen ist es dem Beschäftigten allerdings unter Beachtung der Kernarbeitszeit gestattet die tägliche Sollarbeitszeit zu unter- oder zu überschreiten. Auf diese Weise ist es dem Beschäftigten möglich seine Arbeitszeit flexibler gestalten zu können. Aber auch für den Arbeitgeber ist diese Flexibilisierung von Vorteil, weil damit besser auf wechselnde Bedingungen oder saisonale Schwankungen reagiert werden kann.

Das Nähere zu den Arbeitszeiten regelt das sog. Arbeitszeitgesetz (ArbZG(, dessen Einhaltung mit den Regelungen zur täglichen Arbeitszeit den Unternehmen zusehends mehr Schwierigkeiten bereitet. Verstöße gegen das Arbeitszeitgesetz sind daher mittlerweile an der Tagesordnung.

Das Arbeitszeitgesetz eröffnet aber grundsätzlich Möglichkeiten, um von der normalen Arbeitszeit abzuweichen - fragen Sie hierzu unsere Experten am Telefon oder per E-Mail um Rat.


Einen Anwalt fragen  

Arbeitsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne