Ist eine mündliche Befristung vor Arbeitsantritt rechtens?

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Ist eine Kündigung vor Arbeitsantritt wirksam?

Haben Sie einen Arbeitsvertrag bereits unterschrieben, in der Zwischenzeit aber eine andere Stelle gefunden, die Ihnen eher zusagt? Grundsätzlich haben Sie auch vor Arbeitsantritt die Möglichkeit zur Kündigung. 

Aber Achtung: In einigen Fällen ist eine Kündigung vor Arbeitsantritt explizit ausgeschlossen. Prüfen Sie daher unbedingt Ihren Arbeitsvertrag.

Darf das Arbeitsverhältnis vor Arbeitsbeginn mündlich befristet werden?

Eine vor Arbeitsantritt mündlich vereinbarte Befristung ist in der Regel unwirksam, denn die gesetzlich vorgeschriebene Schriftform für die Befristung eines Arbeitsverhältnisses ist nicht gewahrt, wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Befristungsabsprache erst nach Antritt der Arbeit schriftlich niederlegen. Dies ergibt sich aus einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts (Urteil vom 1. 12. 2004, Az.: 7 AZR 198/04). Demnach ist eine vor Arbeitsantritt mündlich vereinbarte Befristung nichtig. Stattdessen entsteht ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, das auch durch eine spätere schriftliche Fixierung in der Regel nicht in ein befristetes Arbeitsverhältnis umgewandelt werden kann.

Arbeitsantritt: Beratung durch einen Anwalt

Da neben den gesetzlichen Vorschriften auch individuell vereinbarte vertragliche Regelungen berücksichtigt werden müssen, ist die rechtliche Beurteilung immer vom Einzelfall abhängig. Bei Fragen rund um den Arbeitsantritt helfen Ihnen die Kooperationsanwälte der Deutschen Anwaltshotline gerne weiter und beraten am Telefon und per E-Mail.


Einen Anwalt fragen  

Arbeitsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne