Arbeitsgericht: Wann lohnt sich der Rechtsweg?

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Das Arbeitsgericht stellt eine besondere zivilrechtliche Gerichtsbarkeit für arbeitsrechtliche Streitigkeiten dar. In der ersten Instanz gibt es die Arbeitsgerichte, in der zweiten Instanz die Landesarbeitsgerichte. Das Bundesarbeitsgericht gilt als dritte und höchste Instanz. Im Arbeitsgerichtsgesetz (ArbGG) finden sich Regelungen zum Aufbau, der Besetzung, Zuständigkeit und Prozessordnung der Arbeitsgerichte.

Als mögliche Verfahren vor einem Arbeitsgericht kommen das Beschlussverfahren, sowie das Urteilsverfahren in Betracht. Für welche Streitigkeiten der Rechtsweg zu den Arbeitsgerichten eröffnet ist, ergibt sich wiederum aus den §§ 2 und 2a des Arbeitsgerichtsgesetzes.

Arbeitsgericht: Beratung durch einen Anwalt

Ein Gerichtsverfahren ist aufwändig und häufig mit hohen Kosten verbunden. Bevor Sie deshalb in Ihrem Fall das Arbeitsgericht einschalten möchten, sollten Sie Ihre Erfolgsaussichten kennen. Unsere selbstständigen Kooperationsanwälte aus dem Arbeitsrecht sind an 365 Tagen im Jahr erreichbar und helfen bei einer solchen Einschätzung gerne weiter. Am Telefon oder per E-Mail erhalten Sie sichere Rechtsauskunft sowie konkrete Tipps und Handlungsempfehlungen. So kennen Sie die rechtliche Lage und wissen um Ihre Chancen und Vorgehensmöglichkeiten, bevor Sie sich auf ein gerichtliches Verfahren einlassen.

 

Online-Rechtsberatung vom Anwalt

Kostenlos anfragen

Ablauf und Preise


Telefonanwalt werden

Werden Sie Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline AG:

  • Krisensicherer Umsatz
  • Rechtsberatung per Telefon
  • Homeoffice

Online Rechtsberatung

Rechtsrat schwarz auf weiß. Handfester Rechtsrat per E-Mail.