Standesrecht

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Standesrecht: Was Rechtsanwälte dürfen - und was nicht

Das Standesrecht regelt die Pfichten eines bestimmten Berufsstandes. Für Anwälte ist es in §§ 43 ff. Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO) und in der Berufsordnung für Rechtsanwälte (BORA) geregelt. Dort sind konkrete Berufspflichten aufgeführt, die der Rechtsanwalt zu erfüllen hat..

Pflichten eines Anwalts

Insbesondere hat der Rechtsanwalt die Pflichten zur Verschwiegenheit, Interessenkollisionen zu vermeiden, Fremdgelder unverzüglich weiterzuleiten und sachlich und berufsbezogen für seine Tätigkeit zu werben. Verstöße gegen das Standesrecht werden von den Rechtsanwaltskammern geahndet und vor den Anwaltsgerichten verhandelt.

Zögern Sie nicht bei Fehlverhalten

Bei Thema Standesrecht können viele schwierige Fragen auftauchen, die häufig nur nach eingehender Prüfung sämtlicher Unterlagen und der gesamten Umstände des Einzelfalls durch einen erfahrenen Rechtsanwalt beantwortet werden können. Daher sollte Sie für eine telefonische Beratung Ihre Unterlagen vorliegen haben und möglichst genau schildern, worin Sie das Fehlverhalten des Rechtsanwalts sehen.

Alle Informationen zu Anwaltshaftung, Anwaltswechsel und Dokumentationspflicht:


Einen Anwalt fragen  

Anwaltsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne