Notarhaftung

Autor:  Redaktion Deutsche Anwaltshotline AG.

Notarhaftung - Infos und Rechtsberatung

Ein Notar ist ein Jurist, der zur Beurkundung besonderer Willenserklärungen und Verträge berechtigt und verpflichtet ist.

Eine solche Beurkundung ist nach deutschem Recht immer dann erforderlich, wenn langwierige oder kostspielige Verträge zu schließen sind.
Die besondere Funktion des Notars besteht in der Aufklärung und Beratung aller beteiligten Parteien über mögliche Konsequenzen solcher Verträge, z.B. beim Immobilienerwerb, bei Ehe- und anderen Verträgen über Unterhaltsansprüche.

Notare handeln bei ihrer Tätigkeit ausschließlich als Träger eines öffentlichen Amtes. Ein Rechtssuchender befindet sich deshalb nicht in einem Vertragsverhältnis (Mandat), sondern in einem öffentlich-rechtlichen Rechtsverhältnis. Eine vertragliche Haftung der Notare für Schäden durch ihre Amtstätigkeit scheidet demnach aus. Grundlage für eine Schadenshaftung der Notare ist lediglich § 19 I S. 1 BNotO. Demnach haftet der Notar persönlich für Schäden und muss eine Haftpflichtversicherung abschließen. Eine Staatshaftung anstelle des Notars ist nur unter engsten Voraussetzungen möglich.

Wann man einen Notar zu Rate ziehen sollte, und wie hoch die ungefähren Kosten im konkreten Einzelfall sind, können Ihnen die Anwälte unserer Hotline mitteilen. Bitte wählen Sie aus den angegebenen Rechtsgebieten das Gebiet aus, unter das Ihre Frage fällt. Dort berät Sie ein Rechtsanwalt, dessen Schwerpunkt in dem jeweiligen Bereich liegt.


Einen Anwalt fragen  

Anwaltsrecht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.

Diese Anwälte beraten Sie gerne