Nigeria Connection - Betrugsmasche

Online-Rechtsberatung
Stand: 22.09.2016
Frage aus der Online-Rechtsberatung:

Mir wurde von einer Internetbekanntschaft die Zustellung eines sechsstelligen Scheckbetrages aus Senegal angeboten. Der Schecktransfer sollte per DHT ausgeführt werden und es würden für mich erste Kosten von 333 Euro anfallen. Die nachträgliche Versicherung des Schecks beläuft sich auf 910 Euro.

Allerdings schlug der Schecktransfer fehl, weil die Polizei im Senegal den Transfer verhindert.
Daraufhin habe ich einen sog. „non native account“ bei xxx im Senegal eröffnet. Die Kosten hierfür betrugen 1740 Euro. Ich erhielt das Versprechen, dass das Geld "sofort" auf mein Heimatkonto überwiesen würde. Plötzlich ist noch eine Steuer an die Westafrikanische Union in Höhe von 18.600 Euro zu überweisen.

Hier bin ich ausgestiegen und habe den Strohmann und den Bankmanager des Betrugs bezichtigt. Der Bankmanager reagiert aggressiv und droht mit meiner Verhaftung, da ich die "Bankregeln nicht einhalte". Wie soll ich rechtlich weiter vorgehen?

Antwort des Anwalts
Bei der vorliegenden Antwort, welche ausschließlich auf Angaben des Kunden basiert, handelt es sich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes zum Zeitpunkt der Anfragestellung. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Stellen Sie hier Ihre Frage

Ablauf und Preise

Öffentliches Recht: Persönliche Rechtsberatung vom Anwalt

  • Einfach und verständlich
  • Ohne Termin
  • Rechtssicher
*1,99€/Min inkl. USt. aus dem Festnetz. Höhere Kosten aus dem Mobilfunk.