Die häufigsten Fragen zur Telefonischen Rechtsberatung



  • Welche Fragen kann ich in der Hotline stellen?
  • Wie soll ich mich auf den Anruf vorbereiten?
  • Was kostet mich ein Anruf?
  • Gibt es eine Kostenbremse?
  • Muss ich meinen Namen oder meine Daten angeben?
  • Wie erfolgt die Bezahlung/Rechnungsstellung?
  • Wie lange dauert eine Telefonberatung?
  • Welche Anwälte beraten über die Deutsche Anwaltshotline?
  • Haftet der Anwalt für seine Auskünfte?
  • Wie finde ich meinen beratenden Anwalt bei Rückfragen wieder?
  • Kann ich auch ohne 0900-Vorwahl anrufen?
  • Kommt meine Rechtsschutzversicherung für die Telefonberatung auf?



  • Welche Fragen kann ich in der Hotline stellen?

    Sie können Fragen zu allen Rechtsgebieten stellen. Für die wichtigsten Rechtsgebiete gibt es direkte Durchwahlen, über die Sie direkt mit einem Anwalt des betreffenden Fachgebiets sprechen können. Dabei können sich Ihre Fragen auf ein konkretes Problem, eine allgemeine Erkundigung oder die Grundeinschätzung eines Rechtsproblems beziehen.

    Nach einer Umfrage unter unseren Kooperationsanwälten kann rund 95 Prozent der Anrufer sofort am Telefon geholfen werden.

    Wie soll ich mich auf den Anruf vorbereiten?

    Damit der Rechtsanwalt Ihre Fragen schnell und qualifiziert beantworten kann, sollten Sie einige kurze Vorbereitungen treffen:

    • Was möchten Sie wissen? Sammeln Sie vorab die wichtigsten Eckpunkte.
    • Halten Sie erforderliche Unterlagen bereit, z.B. relevante Verträge oder Behördenschreiben.
    • Legen Sie sich Papier und Stift für Notizen während des Telefonats zurecht.
    • Notieren Sie Name und Durchwahlnummer des beratenden Anwalts für eventuelle spätere Rückfragen.

    Was kostet mich ein Anruf?

    Für die telefonische Rechtsberatung über die Anwaltshotline werden nur die angegebenen Telefongebühren von 1,99 Euro/Minute berechnet (inkl. 19 % MwSt., Mobilfunkpreise können abweichen). Die durchschnittliche telefonische Rechtsberatung kostet mit rund 8 Minuten etwa 16 Euro - damit sparen Sie bis zu 160 Euro verglichen mit den üblichen Erstberatungsgebühren beim Anwalt vor Ort.

    Im Minutenpreis ist das Beratungshonorar des Rechtsanwalts enthalten. Es entstehen für Sie keine sonstigen Kosten!

    Gibt es eine Kostenbremse?

    Ja: Sobald der Anruf einen Preis von 50 Euro übersteigt (also nach etwa 25 Minuten) trennt unser System zur Sicherheit die Verbindung, damit Ihnen keine ungewollt hohen Kosten entstehen.

    Muss ich meinen Namen oder meine Daten angeben?

    Nein. Sie können sich von einem Anwalt diskret und anonym beraten lassen, ohne einen Account anlegen oder ein Profil erstellen zu müssen. Auch während des Gesprächs ist eine Angabe Ihres Namens oder Ihrer Kontaktdaten nicht nötig.

    Wie erfolgt die Bezahlung/Rechnungsstellung?

    Die Rechtsberatung per Telefon wird bequem über Ihre Telefonrechnung abgerechnet. Es erfolgt keine gesonderte Rechnungsstellung. Auf der Telefonrechnung erscheint der Betrag unter "Rechtsberatung" oder "Deutsche Anwaltshotline". Dies gilt auch als Nachweis, um die Rechtsberatungskosten steuerlich abzusetzen, sofern Sie dazu berechtigt sind.

    Wie lange dauert eine Telefonberatung?

    Da die Komplexität der rechtlichen Fragen sehr unterschiedlich ist, reicht die Beratungsdauer von einer bis zu maximal 25 Minuten - denn dann wird die Verbindung zu Ihrem Kostenschutz automatisch getrennt.

    Die durchschnittliche telefonische Rechtsberatung dauert rund 8 Minuten - und kostet damit nur etwa 16 Euro.

    Welche Anwälte beraten über die Deutsche Anwaltshotline?

    Bei den Kooperationsanwälten der Deutschen Anwaltshotline handelt es sich um selbstständig praktizierende Rechtsanwälte mit langjähriger Erfahrung, die nachweislich eine Zulassung besitzen und neben der Rechtsberatung über Hotline oder E-Mail auch im täglichen Kanzleibetrieb und vor Gericht ihre rechtliche Kompetenz unter Beweis stellen. Neben dem juristischen Können achten wir bei der Auswahl unser Partner auch auf eine gute Kommunikationsfähigkeit, damit Ihnen auch komplexe rechtliche Sachverhalte einfach und verständlich erklärt werden.

    Jeder Rechtsanwalt verfügt über eigene Kompetenz-Schwerpunkte in unterschiedlichen Rechtsgebieten. Unser Telefonsystem stellt sicher, dass jeder teilnehmende Anwalt nur in seinen Schwerpunkten berät.

    Haftet der Anwalt für seine Auskünfte?

    Ja, der beratende Anwalt haftet für seine rechtlichen Auskünfte per Telefon oder E-Mail genauso wie bei einer persönlichen Beratung vor Ort in seiner Kanzlei.

    Bitte beachten Sie jedoch folgende Hinweise: Ein Anwalt kann Sie nur dann bestmöglich beraten, wenn Sie ihm den Sachverhalt offen schildern und ihm keine Informationen vorenthalten. Dafür ist es manchmal erforderlich, eventuelle Rückfragen des Anwalts vollständig zu beantworten. Außerdem lassen sich viele Rechtsfragen nicht absolut eindeutig beantworten. Bei gleichem Sachverhalt können Entscheidungen und Urteile von Richter zu Richter variieren, was von keinem Anwalt vorhergesehen werden kann. Auch sind viele Rechtsprobleme umstritten und werden in der juristischen Fachliteratur sehr unterschiedlich beurteilt.

    Natürlich kann ein Anwalt Ihnen dennoch eine kompetente rechtliche Einschätzung geben, unterschiedliche Perspektiven eines Rechtsfalles erläutern, Ihnen Handlungsoptionen aufzeigen sowie Empfehlungen für Ihr weiteres rechtssicheres Vorgehen aussprechen.

    Wie finde ich meinen beratenden Anwalt bei Rückfragen wieder?

    Es kommt nicht selten vor, dass kurze Zeit nach einer Telefonberatung Rückfragen auftreten - zum Beispiel, wenn man vergessen hat, einen Aspekt anzusprechen, oder weil das Rechtsproblem eine unerwartete Wendung genommen hat. Am sinnvollsten ist es dann, die Beratung mit dem Anwalt fortzusetzen, der bereits mit Ihrem Sachverhalt vertraut ist. Das spart Ihnen als Klienten Zeit und Geld.

    Jeder Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline verfügt über eine persönliche Durchwahl, unter der Sie ihn bei Rückfragen direkt erreichen können. Lassen Sie sich einfach die Nummer am Ende eines Telefonates nennen und notieren Sie diese.

    Wenn Sie die Nummer nicht notiert oder verlegt haben: kein Problem! Hier finden Sie eine Liste aller Kooperationsanwälte, deren persönliche Durchwahl sowie ihre Dienstzeiten und Kurzprofile.

    Kann ich auch ohne 0900-Vorwahl anrufen?

    Ja: Von der Telefonauskunft 11 8 38 können Sie sich zur Anwaltshotline weitervermitteln lassen.

    Der Anruf über die 11 8 38 ist im Regelfall leider mit etwas höheren Kosten verbunden: Der Minutentarif ist mit 1,99 Euro zwar ebenso günstig wie über die 0900-Nummern. Über die 11 8 38 werden Sie allerdings zunächst mit dem Auskunftsdienst verbunden, der - wenn Sie die Anwaltshotline verlangen und mit einem zugelassenen Kooperationsanwalt der Deutschen Anwaltshotline verbunden werden - während dieser Vermittlung den Minutentarif der Auskunft berechnet.

    Kommt meine Rechtsschutzversicherung für die Telefonberatung auf?

    Das wird von Versicherung zu Versicherung sehr unterschiedlich gehandhabt und ist teilweise auch vom jeweiligen Tarif abhängig.

    Da die Telefonberatung direkt über Ihre Telefonrechnung abgerechnet wird, müssen Sie die Kosten jedoch in jedem Fall zunächst selbst übernehmen. Bitte fragen Sie bei Ihrer Rechtsschutzversicherung nach, ob Sie den Nachweis auf der Telefonrechnung ("Rechtsberatung" oder "Deutsche Anwaltshotline") dann zur Erstattung einreichen können.

    Tipps & Service

     

    Anrufen ohne 0900-Nr.

     

    Mitglied werden

     

    Newsletter bestellen

     

    Seite empfehlen

     

    Zu Favoriten hinzufügen

     

    Alle Durchwahlen drucken

     

    Login