Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wasserschaden und dessen Folgen beim Vermieter geltend machen

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 28.08.2016

Frage:

Durch einen nicht von mir verschuldeten Schaden im Badezimmer,möchte ich Anspruch auf Entschädigung durch die Vesicherung meines Vermieters geltend machen. Dazu würde ich eine gute Formulierung in Briefform brauchen.

Folgendes hat sich zugetragen:
Am letzten Tag unseres Urlaubes kamen wir nach Hause und fanden das ganze Bad in ca. 2 cm hoher Kloake und Wasser vor. Der Schaden wurde nicht von uns verursacht,es stank nicht nur sehr übel es war einfach nur sch....,nachdem wir die Möbel entfernt hatten putzten wir noch fast die ganze Nacht durch und die nächsten 3 Tage lang um alles wieder zu desinfizieren und sauber zu bekommen.

Ich möchte gerne Putzmittel und Arbeitskraft geltend machen. Außerdem hatten wir vier Tage Arbeitsausfall, da wir uns mit Keimen und Bakterien angesteckt hatten.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Gegen die Versicherung Ihres Vermieters haben Sie keinerlei Ansprüche, da Sie nicht Vertragspartei des Versicherungsverhältnisses sind.

Sie haben aufgrund des Wasserschadens lediglich Ansprüche gegen Ihren Vermieter.

So können Sie in erster Linie eine Mietminderung für die Tage geltend machen an denen Sie wegen des Wasserschadens Ihre Wohnung nicht (vollständig) Nutzen konnten. Da Sie von 3 Tagen sprechen, kommt maximal eine Mietminderung von 10% in Betracht.

Hinsichtlich Ihrer Aufwendungen (Arbeitszeit und Arbeitsmaterialien) kommt es zum einen darauf an, ob Sie den Vermieter über den Schaden informiert haben und zum anderen wie dieser darauf reagiert hat. Nach § 536c BGB hat der Mieter den Vermieter unverzüglich über jeden aufgetretenen Schaden zu informieren. Hat der Vermieter Sie daraufhin mit der Schadensbeseitigung beauftragt, können Sie aufgrund dieses Auftrages mit den genannten Kosten abrechnen.

Liegt keine Benachrichtigung und Beauftragung des Vermieters vor, können Sie die notwendigen Maßnahmen auf der Grundlage des § 536a Abs.2, Ziff.2 BGB erhalten, wenn die von Ihnen getroffenen Maßnahmen zur Erhaltung des Bestandes der Mietsache erforderlich waren. Angesichts weiterer drohender Wasserschäden wird man bei einem Wasserschaden davon ausgehen können. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie darlegen und beweisen können, dass der vorliegende Schaden nicht auf Ihrem Verschulden beruht.

In dem Brief an Ihren Vermieter müssen Sie also nicht nur zur Schadensursache Stellung nehmen sondern auch im Detail die von Ihnen vorgenommenen Arbeiten incl. Arbeitszeiten und Arbeitsmaterial auflisten und Ihre Gesamtforderung beziffern.

Soweit der Vermieter entsprechend versichert ist, kann er diese Forderung dann an seine Versicherung weiterleiten. Das ist dann aber nicht mehr Ihr Problem.

Die genannten vier Tage Arbeitsausfall muss der Vermieter nicht ersetzen, da es sich nicht um einen unmittelbaren Schaden handelt. Schließlich hätte die Kloake ja auch durch einen Auftrag des Vermieters beseitigt werden können, so dass Sie letztlich freiwillig diese Schmutzarbeit übernommen haben.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Mietrecht

Rechte des Vermieters bei heimlichen Auszug des Mieters | Stand: 14.12.2016

FRAGE: Ich besitze ein Haus, welches vermietet ist. Die Mieter zahlen weder Nebenkosten noch Miete seit August und haben aus diesen Gründen die Kündigung zum 31.1.2017 über einen Gerichtsvollziehe...

ANTWORT: Grundsätzlich steht dem Hauseigentümer das Recht zum Betreten der vermieteten Wohnung zum Zwecke der Gefahrenabwehr auch in Abwesenheit des Mieters zu. Das setzt voraus, dass der Vermieter zuvo ...weiter lesen

Mietrecht: Fortsetzung des Mietverhältnisses mit den Erben | Stand: 29.11.2016

FRAGE: Meine Tante ist Mitte November im Alter von 95 Jahren verstorben. Meiner Familie und mir fällt nun die Aufgabe zu, ihre Wohnung aufzulösen. Ein Anruf bei dem Vermieter ergab, dass dieser woh...

ANTWORT: Die Beendigung des Mietverhältnisses nach dem Tode des Mieters ist in § 564 BGB wie folgt gesetzlich geregelt: „§ 564 Fortsetzung des Mietverhältnisses mit dem Erben, außerordentlich ...weiter lesen

Mietrecht - Kündigung wegen zerüttetem Verhältnis rechtens? | Stand: 08.11.2015

FRAGE: Mein Mann hatte im April 2015 einen Brief an unseren Vermieter geschickt. In diesem hatte er sich nach jahrelangen Beleidigungen seitens des Vermieters, diesem seine Meinung ausgesprochen. Ich habe z...

ANTWORT: Ich kann gut nachvollziehen, dass Sie sich durch das abgelaufene Verfahren emotional sehr betroffen fühlen. Dieses ist leider immer wieder festzustellen, wenn sich Laien ohne anwaltliche Unterstützun ...weiter lesen

Erben des Mieters schlagen Erbe aus und wollen die Wohnung nicht räumen | Stand: 12.10.2015

FRAGE: Ich bin Vermieter einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Vor 6 Wochen starb der Mieter dieser Wohnung. Alle erbberechtigten Personen haben inzwischen die Erbschaft ausgeschlagen. Das Konto des Mieter...

ANTWORT: Meine Frage: Was darf/soll/muss ich tun, damit ich die Wohnung baldmöglichst renovieren und weitervermieten kann? Antwort Rechtsanwalt: Der Mietvertrag wird nach dem Tod des Mieters grundsätzlic ...weiter lesen

Alkoholabhängiger Mieter terrorisiert die Nachbarschaft | Stand: 03.09.2015

FRAGE: Wir haben seit ca. 7 oder 8 Jahren ein Haus an eine Familie vermietet. Der Mann ist vor ca. 3 Jahren Frührentner geworden, die Frau arbeitet bei einem Immobilienhändler, der Sohn ist 6 Jahr...

ANTWORT: Eine sofortige Kündigung könnte ein Fehler sein. Sie sollten vorab dem Mieter die Beschwerdeschreiben zur Kenntnis bringen und ihm Gelegenheit zur Abhilfe geben (Abmahnung). Erst dann, wenn da ...weiter lesen

Vermieterin verrechnet Nerbenkosten mit der Kaution | Stand: 31.07.2015

FRAGE: Meine frühere Vermieterin gibt die Kaution immer bei Wohnungsübergabe zurück. Ich hatte einen Anspruch in Höhe von 1,800,00 EUR. Da sie sich bereit erklärte von der Kaution di...

ANTWORT: Sie können gegebenenfalls gegen den Vermieter beim Amtsgericht Klage auf Zahlung des einbehaltenen Kautionsbetrages nebst Rechtshängigkeitszinsen erheben. Die von Ihnen geltend gemachten Ansprüch ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Mietrecht

Vertragsinformationen zur Pensionspferdehaltung
| Stand: 20.09.2016

Um welchen Vertrag handelt es sich bei der Unterstellung von Pensionspferden? Beim Pensionspferdevertrag handelt es sich nicht um einen klassischen Mietvertrag, der gesetzlichen Kündigungsfristen unterliegt. Von der ...weiter lesen

Fristlose Kündigung bei Mietschulden
| Stand: 13.06.2016

Wenn der Mieter schwerwiegend seine Pflichten aus dem Mietverhältnis verletzt, kann der Vermieter den Mietvertrag fristlos kündigen. Die "einfachste" Kündigungsmöglichkeit hat der Vermieter, wenn der Mieter ...weiter lesen

Keine Mietminderung wegen gestohlener Küche
| Stand: 27.04.2016

Folgender Fall beschäftigte unlängst den Bundesgerichtshof (BGH). Es ging um eine mitvermietete Einbauküche, welche gestohlen und wofür der Vermieter entschädigt wurde. Die Frage, die bei diesem Rechtsstreit ...weiter lesen

Der genervte Mieter - Wohnen am Bolzplatz
| Stand: 28.09.2015

Grundsätzlich hat der Vermieter während der Mietdauer die Mietsache in einem vertragsgemäßen Zustand zu erhalten. Was ist, wenn nach Einzug des Mieters neben dem Wohngrundstück ein Bolzplatz oder ...weiter lesen

Wenn die Wohnfläche von der des Mietvertrags abweicht
| Stand: 02.09.2015

Der Mieter ist kraft Gesetzes von der Miete (teilweise) befreit, wenn die Tauglichkeit der Mietsache zum vertragsgemäßen Gebrauch aufgrund eines nicht unerheblichen Mangels ganz oder teilweise aufgehoben ist. (§ ...weiter lesen

Häufig verwechselt: Zeitmietvertrag und wechselseitiger befristeter Kündigungsverzicht
| Stand: 27.07.2015

Es kommt immer wieder vor, dass der Laie im Mietrecht zwei unterschiedliche Vertragskonstruktionen verwechselt. Die Rede ist auf der einen Seite vom Zeitmietvertrag und auf der anderen Seite von einem Mietvertrag, bei dem ...weiter lesen

Zeitmietvertrag nur unter bestimmten Voraussetzungen zulässig
| Stand: 24.03.2015

Seit der Mietrechtsreform zu Beginn unseres Jahrhunderts sind Zeitmietverträge nur noch sehr eingeschränkt zulässig. Dies regelt § 575 BGB. Danach sind zeitlich befristete Mietverträge nur noch zulässig, ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Familienrecht | Gesetzbuch | Kaution | Kündigung Mietverhältnis | Lärmbelästigung | Mieterschutz | Mieterschutzbund | Mietminderungstabelle | Mietrecht Anwalt | Mietrecht Kündigung | Mietvertrag | Vermieter | Wohnungsübergabe

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen