Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Werkvertrag - Darf ein Vertrag über einen Aufzugbau auch nach dem Einbau aufgehoben werden?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 17.02.2016

Frage:

Ich hatte im Privathaus einen Lastenaufzug, den die ursprüngliche Lieferfirma als nicht reparabel, sondern zu ersetzen einstufte. Der Techniker versprach, sich für einen passenden neuen einzusetzen. Nach Monaten kam ein Angebot, bei dem mir gleich Bedenken wegen der extrem hohen Kosten der Fernbedienung aufkamen. Unsere Anforderung der Bedienung auf drei Ebenen im Haus schien offenbar bei diesem Modell nicht vorgesehen. Nach Installation stellte sich die Anlage als völlig überdimensioniert, unhandlich und umständlich heraus.

Er wird vom Hauspersonal nicht benutzt. Ich habe aber versäumt gleich Einspruch zu erheben und inzwischen die Anlage bis auf fehlende Teile bezahlt. Jetzt (nach zwei Monaten der Lieferung) möchte ich die Aufhebung des Vertrages wegen Nicht-Passens und falscher Beratung und Aufklärung betreiben.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Für die rechtliche Bewertung der Frage ist es zunächst wichtig zu klären, ob ein Kaufvertrag oder ein Werkvertrag vorliegt. Der Kaufvertrag beinhaltet die Lieferung einer Ware (hier Aufzug) und der Werkvertrag die Herstellung eines Werkes (hier Einbau eines Aufzuges). Enthält ein Vertrag wie hier beide Elemente, spricht man von einem Werkliefervertrag. Bei einem solchen Vertrag ist zu entscheiden, ob die Elemente des Kaufvertrages oder des Werkvertrages überwiegen; dementsprechend findet dann das Kaufvertragsrecht oder das Werkvertragsrecht Anwendung.

Bei der Lieferung von Sachen, die individuell so eingebaut werden müssen, dass erst die fertige Installation das gewünschte Ziel erreicht, überwiegen die Elemente des Werksvertrages. Beispiel aus der Rechtsprechung: Lieferung von Küchenelementen = Kaufvertrag; Lieferung und Einbau einer Einbauküche = Werkvertrag. Entscheidungen zu Lieferung und Einbau eines Aufzuges.

Wie ein Gericht vorliegend entscheidet, ist aus meiner Sicht auch vor dem Hintergrund der Verbrauchsgüterrichtlinie offen und liegt an den Details des Auftrages. Es gibt dazu nur eine Entscheidung des OLG Hamburg vom 21.06.1989 (Az.: 4 U 195/88), wonach allerdings eher von einem Kaufvertrag auszugehen wäre.

Liegt ein Werkvertrag vor, kommt es entscheidend auf die Abnahme des Werkes an (§ 640 Abs.2 BGB). Mit der Abnahme wird das Werk als mangelfrei abgenommen, so dass Ansprüche wegen bestehender Mängel nur noch schwer zu realisieren sind. Eine Abnahme liegt nach Ingebrauchnahme und (weitgehender Zahlung) zweifellos vor.

Ist Kaufvertragsrecht anzuwenden, bestände ein Rücktrittsrecht, wenn die gelieferte Ware mangelhaft ist. Ob das in Ihrem Fall so ist, erscheint mir allerdings fraglich.

Eine gelieferte Ware ist dann nicht vertragsgemäß, wenn

- sie mit der vom Verkäufer gegebenen Beschreibung nicht übereinstimmt
- sie sich für einen vom Käufer angestrebten Zweck, den der Verkäufer kannte, nicht eignet
- sie eine Qualität und Leistung aufweist, die für Güter der gleichen Art üblich sind und der Käufer vernünftigerweise erwarten kann.

Ob diese Voraussetzungen in Ihrem Fall vorliegen werden Verkäufer und Sie unterschiedlich beurteilen. Fest steht aber in jedem Fall, dass sich der eingebaute Aufzug offenbar grundsätzlich eignet und wohl auch mit der Beschreibung im Angebot übereinstimmt. Ob die von Ihnen beschriebene Überdimensionierung, Unhandlichkeit und Umständlichkeit zu einem Mangel führt, vermag ich nicht zu beurteilen, da Sie keine Details nennen.

Sie laufen damit Gefahr in einem gerichtlichen Verfahren unter Zuhilfenahme eines Gutachters den Mangel beweisen zu müssen. Dieses Risiko müssen Sie selbst beurteilen und dabei berücksichtigen, dass Sie die Lieferung selbst zunächst als vertragsgerecht angesehen und gezahlt haben.

Zu einer Beratungsleistung war der Verkäufer wohl nicht verpflichtet. Es war nur vereinbart einen „passenden“ Aufzug anzubieten. Baulich scheint der gelieferte und eingebaute Aufzug ja auch zu passen.

Vor diesem Hintergrund würde ich eher versuchen eine einvernehmliche (Kulanz)Regelung mit dem Verkäufer zu finden. Der Versuch einer gerichtlichen Durchsetzung eines Rücktrittes vom Kaufvertrag ist nicht ohne Risiken.



Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abschlagshonorar

Selbstständigkeit - Ohne Arbeitsvertrag | Stand: 26.04.2011

FRAGE: ich arbeite seit 10 Tagen als Freiberufler für eine TV Firma. Heute bekomme ich eine Email in der folgender Satz steht: "Wichtig: da es noch keinen schriftlichen Vertrag zwischen Firma X (mei...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Grundsätzlich möchte ich vorwegschicken, dass ich davon ausgehe, dass in Ihrem Fall unterstelle, kein Arbeitsverhältnis vorliegt, obwohl Sie den Ausdruck "Arbeitsverträge ...weiter lesen

Reklamation beim Werkvertrag | Stand: 06.04.2011

FRAGE: Sehr geehrte Rechtsanwälte,Ich habe ein Kleinunternehmen als Gebäudereinigung und habe am montag und dienstag einen auftrag gehabt der am dienstag abend bezahlt worden ist. heute morgen beka...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandantin,Bei Ihrer Tätigkeit handelt es sich um Werkverträge i.S.v. § 631 BGB. Sofern die Kundin rügt, einige Sachen seien nicht gereinigt worden, handelt es sich u ...weiter lesen

Überhöhte Rechnung einer Reparatur Firma - wie soll ich vorgehen ? | Stand: 13.03.2011

FRAGE: Wir haben einen Dachdecker, der als Spezialist ausgewiesen war, angerufen, sich doch einmal das defekte Dachfenster anzuschauen und wenn möglich zu reparieren. Er kam mit 2 Facharbeitern zu dritt...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage 1.: Muss in der Rechnung nicht aufgeschlüsselt sein, was die 2 Facharbeiter gemacht haben?Es ist im Bereich des Werkvertragsrechts, insbesondere bei kleineren Aufträge ...weiter lesen

Anspruch auf Urlaubstage nach der Kündigung | Stand: 28.07.2010

FRAGE: Ich habe laut Arbeitsvertrag 24 Werktage pro Jahr Urlaub, wobei die Samstage mitzählen, obwohl diese nur seltenst gearbeitet werden. Bin zahnmedizinische Fachangestellte!Frage: Ich habe nun zum 31.08...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Zunächst einige grundsätzliche Ausführungen:Grundsätzlich gilt, der Urlaubsanspruch entsteht erstmalig nach dem Ablauf der Wartezeit von sechs Monaten,§ ...weiter lesen

Was ist bei der Zusammenarbeit mit ausländischen Subunternehmern zu beachten? | Stand: 07.06.2010

FRAGE: Ich beschäftige bulgarische und polnische Subunternehmer "Ein-Mann-Betrieb", die eigenständig Aufträge für mich erfüllen. Ich benötige hierfür einen Muster-Vertrag un...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Grundsätzlich gibt es nicht viele Punkte zu beachten, wenn Sie mit polnischen und bulgarischen Subunternehmern zusammenarbeiten. Sie müssen abklären, dass die Arbeite ...weiter lesen

Kurier stellt den Fahrdienst wegen extremer Wetterlage ein - Ist er schadensersatzpflichtig? | Stand: 09.02.2010

FRAGE: Ich bin selbstständiger Kurierfahrer und fahre u.a. nachts Brötchen aus. Aufgrund der extremen Wetterbedingungen (Nebenstraßen werden nicht gestreut und die Streudienste streiken zude...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, bei extremen Gefahren für Leib und Leben müssen Sie Arbeitsaufträge nicht ausführen und riskieren somit auch nicht die Zahlung einer Konventionalstrafe. Allerding ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.845 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

   | Stand: 27.03.2017
Ich bin sehr zufrieden mit den Antworten . Ich kann diese hotline nur weiterempfählen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Beamtenrecht | Zivilrecht | Pferderecht | Abschlagszahlung | Auftraggeber | Baumangel | Bauschäden | Bauvertrag | entgangener Gewinn | Handwerkerleistungen | Handwerkerrechnung | Reparaturdauer | Sicherheitseinbehalt | Streit mit Handwerker | Wartungskosten | Wartungsvertrag | Werkliefervertrag | Werklohn | Werkstatt-Garantie | Werkstattrechnung | Werksvertrag | Werktage | Werkvertrag | Werkvertragsrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen