Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Einreisevisum für Usbekin über Portugal nach Deutschland


Online-Rechtsberatung von N. N.
Stand: 21.07.2015

Frage:

Ich komme aus Usbekistan und bin seit zwei Jahren in Europa und zwar in Portugal und Deutschland (Bremen). Jetzt bin ich in Porto und schliesse mein Studium ab. Ich habe ein portugiesisches Visum, aber keinen Aufenthaltstitel. Ich und mein Freund, er ist deutscher Staatsbürger, sind verlobt und würden gerne in Deutschland heiraten. Kann ich von Portugal aus das Einreisevisum nach Deutschland beantragen und von dort aus alle Unterlagen für Standesamt vorbereiten?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Einen Antrag können Sie auch von Portugal aus stellen für ein Einreisevisum nach Deutschland beantragen und von dort aus alle Unterlagen für Standesamt vorbereiten.

Das von Ihnen begehrte Visum ist ein Heiratsvisum (Visum zum Zwecke der Eheschließung) und wird von der Bundesrepublik Deutschland bzw. deren konsularischen Vertretung im pflichtgemäßen Ermessen erteilt.

Die Voraussetzungen der Erteilung richten sich nach § 6 Abs. 3 AufenthG *1).

Neben den allgemeinen Voraussetzungen für das Visum nach § 5 AufenthG *2) müssen auch die für die Erteilung einer Aufenthalts- oder Niederlassungserlaubnis erforderlichen Voraussetzungen vorliegen. Dazu gehören u.a. auch Ehefähigkeitszeugnis Ihres Heimatstaats, Nachweise von Sprachkenntnissen, etc.

Sie müssen allerdings ungeachtet davon aber darauf achten, daß das portugisische Visum nicht abläuft, denn die Regeln des neuen Visums gelten grundsätzlich unabhängig von den Regeln des alten Visums.

*) Unter meiner Antwort befinden sich Fußnoten, rechtliche Hinweise, weiterführende Angaben einschließlich Links auf Fundstellen im Internet

*1) § 6 AufemthG
Visum

(1) Einem Ausländer können nach Maßgabe der Verordnung (EG) Nr. 810/2009 folgende Visa erteilt werden:

1. ein Visum für die Durchreise durch das Hoheitsgebiet der Schengen-Staaten oder für geplante Aufenthalte in diesem Gebiet von bis zu 90 Tagen je Zeitraum von 180 Tagen (Schengen-Visum),
2. ein Flughafentransitvisum für die Durchreise durch die internationalen Transitzonen der Flughäfen.
(2) Schengen-Visa können nach Maßgabe der Verordnung (EG) Nr. 810/2009 bis zu einer Gesamtaufenthaltsdauer von 90 Tagen je Zeitraum von 180 Tagen verlängert werden. Für weitere 90 Tage innerhalb des betreffenden Zeitraums von 180 Tagen kann ein Schengen-Visum aus den in Artikel 33 der Verordnung (EG) Nr. 810/2009/EG genannten Gründen, zur Wahrung politischer Interessen der Bundesrepublik Deutschland oder aus völkerrechtlichen Gründen als nationales Visum verlängert werden.

(3) Für längerfristige Aufenthalte ist ein Visum für das Bundesgebiet (nationales Visum) erforderlich, das vor der Einreise erteilt wird. Die Erteilung richtet sich nach den für die Aufenthaltserlaubnis, die Blaue Karte EU, die Niederlassungserlaubnis und die Erlaubnis zum Daueraufenthalt - EU geltenden Vorschriften. Die Dauer des rechtmäßigen Aufenthalts mit einem nationalen Visum wird auf die Zeiten des Besitzes einer Aufenthaltserlaubnis, Blauen Karte EU, Niederlassungserlaubnis oder Erlaubnis zum Daueraufenthalt - EU angerechnet.

(4) Ein Ausnahme-Visum im Sinne des § 14 Absatz 2 wird als Visum im Sinne des Absatzes 1 Nummer 1 oder des Absatzes 3 erteilt.

*2) § 5 AufenthG
Allgemeine Erteilungsvoraussetzungen

(1) Die Erteilung eines Aufenthaltstitels setzt in der Regel voraus, dass

1. der Lebensunterhalt gesichert ist,
1a. die Identität und, falls er nicht zur Rückkehr in einen anderen Staat berechtigt ist, die Staatsangehörigkeit des Ausländers geklärt ist,
2. kein Ausweisungsinteresse besteht,
3. soweit kein Anspruch auf Erteilung eines Aufenthaltstitels besteht, der Aufenthalt des Ausländers nicht aus einem sonstigen Grund Interessen der Bundesrepublik Deutschland beeinträchtigt oder gefährdet und
4. die Passpflicht nach § 3 erfüllt wird.
(2) Des Weiteren setzt die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis, einer Niederlassungserlaubnis oder einer Erlaubnis zum Daueraufenthalt - EU voraus, dass der Ausländer

1. mit dem erforderlichen Visum eingereist ist und
2. die für die Erteilung maßgeblichen Angaben bereits im Visumantrag gemacht hat.
Hiervon kann abgesehen werden, wenn die Voraussetzungen eines Anspruchs auf Erteilung erfüllt sind oder es auf Grund besonderer Umstände des Einzelfalls nicht zumutbar ist, das Visumverfahren nachzuholen.

(3) In den Fällen der Erteilung eines Aufenthaltstitels nach den §§ 24, 25 Abs. 1 bis 3 sowie § 26 Abs. 3 ist von der Anwendung der Absätze 1 und 2, in den Fällen des § 25 Absatz 4a und 4b von der Anwendung des Absatzes 1 Nr. 1 bis 2 und 4 sowie des Absatzes 2 abzusehen. In den übrigen Fällen der Erteilung eines Aufenthaltstitels nach Kapitel 2 Abschnitt 5 kann von der Anwendung der Absätze 1 und 2 abgesehen werden. Wird von der Anwendung des Absatzes 1 Nr. 2 abgesehen, kann die Ausländerbehörde darauf hinweisen, dass eine Ausweisung wegen einzeln zu bezeichnender Ausweisungsinteressen, die Gegenstand eines noch nicht abgeschlossenen Straf- oder anderen Verfahrens sind, möglich ist.

(4) Die Erteilung eines Aufenthaltstitels ist zu versagen, wenn ein Ausweisungsinteresse im Sinne von § 54 Absatz 1 Nummer 2 oder 4 besteht. Von Satz 1 können in begründeten Einzelfällen Ausnahmen zugelassen werden, wenn sich der Ausländer gegenüber den zuständigen Behörden offenbart und glaubhaft von seinem sicherheitsgefährdenden Handeln Abstand nimmt. Das Bundesministerium des Innern oder die von ihm bestimmte Stelle kann in begründeten Einzelfällen vor der Einreise des Ausländers für den Grenzübertritt und einen anschließenden Aufenthalt von bis zu sechs Monaten Ausnahmen von Satz 1 zulassen.

http://www.anwalt.de/rechtstipps/heirat-zwischen-nicht-eu-buerger-und-deutschen-staatsangehoerigen_000609.html

http://www.mth-partner.de/auslaenderrecht-anwalt/auslanderrecht-das-heiratsvisum-und-der-ehegattennachzug-zu-deutschen/

http://www.bischkek.diplo.de/contentblob/1727598/Daten/3629636/Merkblatt_Familienzusammenfhrung.pdf

http://www.kairo.diplo.de/contentblob/2656248/Daten/5057929/merkblatt_visum_eheschliessung.pdf



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Visum

Freizügigkeit von Unionsbürgern | Stand: 31.01.2017

FRAGE: Wenn ein französischer Bürger mit Wohnsitz in Mali/Bamaco mit einem erteilten Visum nach Deutschland reisen möchte, muss er dann eine Sicherheitsleistung von 4.500 Euro nachweisen? ...

ANTWORT: Ein französischer Staatsbürger wird kein Visum für die Bundesrepublik Deutschland erhalten, da er ein solches Visum nicht benötigt. Staatsangehörige der EU-Mitgliedslände ...weiter lesen

Vorgehensweise bei einer Remonstration | Stand: 14.07.2016

FRAGE: Nach einem Visumantrag für einen Freund der Familie (Herkunftsland Sri Lanka) für ein Schengen Visum (Aufenthalt 37 Tage) wurde dieser vor 3 Tagen abgelehnt. Die Begründung der Deutsche...

ANTWORT: Im Rahmen Ihrer form- und fristgerecht gegen den Ablehnungsbescheid möglichen Remonstration können bzw. sollte der Freund der Familie als Antragsteller auf das Schengenvisum Einwendungen gege ...weiter lesen

Kein Visum bei kurzem Stopp eier Kreuzfahrt in englischem Hafen | Stand: 27.10.2015

FRAGE: Benötigt eine Ukrainerin (mit Aufenthaltstitel für Deutschland) ein Visum, wenn mit einem Kreuzfahrtschiff für einige Stunden ein britischer Hafen angelaufen wird bzw. sie nicht an Lan...

ANTWORT: Sie benötigt in der geschilderten Situation normaler Weise kein besonders Visum. Englische Verwaltungsanweisungen sehen vor, daß dann, wenn Sie nicht von Bord gehen, auch eine klassische Transit-Situatio ...weiter lesen

Schwierigkeiten bei Asylantrag mit Kind einer anderen Nationalität | Stand: 24.07.2015

FRAGE: Eine syrische Frau lebt als Flüchtlich in Jordanien und hat dort einen Jordanier geheiratet und ein Kind mit ihm. Sie möchte nun mit dem Kinde, 8,5 Monate alt, zum Schwager nach Thüringen...

ANTWORT: Grundsätzlich stellt es im Asylverfahren keine Schwierigkeit dar, wenn ein Kind eine andere Staatsangehörigkeit hat als ein Elternteil, der den Asylantrag stellt.Im vorliegenden Fall sehe ic ...weiter lesen

Remonstration gegen abgelehnten Visumsantrag | Stand: 22.07.2015

FRAGE: Mein Schwiegervater hat bei der Visastelle der deutschen Botschaft in Moskau mit Verpflichtungserklärung von mir ein Visum beantragt.Der Antrag wurde mit folgender Begründung abgelehnt:8. Di...

ANTWORT: Frage: Wie sollte die Remonstration formuliert werden? Antwort Rechtsanwalt: Sie müssen einerseits diese Version des Sachverhalts darlegen und glaubhaft machen, andererseits sollte dazu Stellung genomme ...weiter lesen

Arbeitserlaubnis für ausländische Ehegatten | Stand: 27.04.2015

FRAGE: Meine Verlobte, ukrainische Staatsangehörige, reist am 17.5.2015 mit einem Nationalen Visum (D) zwecks Sprachkurs §16 Zuwanderungsgesetzt nach Deutschland ein. Am 22.5.2015 werden wir in Deutschlan...

ANTWORT: Aus Sicht des deutschen Standesamtes reicht für die Eheschließung mit einem deutschen Staatsbürger in der Regel eine gültige Aufenthaltserlaubnis aus. In der Regel prüfte da ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Ausländerrecht
Interessante Beiträge zu Visum

Türkische Staatsangehörige brauchen Visum zur Einreise
| Stand: 04.10.2013

Möchten türkische Staatsangehörige in einen Mitgliedsstaat der Europäischen Union einreisen um zum Beispiel ihre Familie zu besuchen, benötigen sie hierfür ein Visum. Ein Zusatz im Assoziierungsabkommen ...weiter lesen

Das deutsche Visum: Wer darf wann und für wie lange einreisen?
| Stand: 01.02.2013

Ob und welches Visum ein Ausländer für die Einreise nach Deutschland benötigt, hängt zunächst davon ab, woher man kommt. Bürger der EU-Staaten benötigen für einen Besuch der Bundesrepublik ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.840 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

   | Stand: 27.03.2017
Ich bin sehr zufrieden mit den Antworten . Ich kann diese hotline nur weiterempfählen.

   | Stand: 24.03.2017
Guten Tag, ich hatte mit RAin Kogan ein telefonat. Sie hat mir bestens weiter geholfen. Solche Informationen sind Gold wert...

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Ausländerrecht | Ausländerrecht | Strafrecht | Spätaussiedlerrecht | Ausländergesetz | Ausreise | Einreise | Scheinehe | Touristenvisum | Visabeschaffung | Visabestimmungen | Visaerteilung | Visumbeantragung | Visumpflicht | Visumsantrag | Visumsrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen