Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Rechnungen des Voreigentümers übernimmt nicht der neue Eigentümer

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 20.02.2015

Frage:

Im November 2014 habe ich eine Eigentumswohnung gekauft. ca. im September 2014 wurde die Klingel- u. Gegensprechanlage im ganzen Haus zu Lasten der Instandhaltungsrücklagen erneuert. Die Wohnung stand zu dem Zeitpunkt schon leer. Leider hat die vorherige Wohnungseintümerin damals keinen Zugang zur Wohnung ermöglicht um die Gegensprechanlage zu installieren. Kosten für nachträgliche Installation: ca. 500 Euro zu Lasten des Wohnungseigentümers, der ich seinerzeit nicht war. Bei Vertragsabschluss wußte ich nichts von diesem Vorgang, worüber mich jetzt ein Mitbewohner informierte.


Der Verwalter behauptet, die ehemalige Eigentümerin der Wohnung über den Termin informiert zu haben. Die ehemalige Eigentümerin sagt, sie sei nicht informiert worden und habe, da sie nicht mehr in dem Haus wohnt, natürlich auch den entsprechenden Aushang nicht sehen können.
Wie ist die Rechtslage? Muss ich als eigentlich nicht beteiligte Dritte die Kosten übernehmen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-24
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

An Hand der mir vorliegenden Informationen kann ich Ihnen mitteilen, dass die Kosten für die Nachrüstung der Gegensprechanlage nicht zu Ihren Lasten geltend gemacht werden können.

Zu dem Zeitpunkt des Einbaues waren sie weder Eigentümerin der Wohnung noch standen Sie in einem anderen Rechtsverhältnis zu der Wohnungseigentümergemeinschaft oder der Installationsfirma. Voraussetzung für eine Zahlungsverpflichtung ist jedoch regelmäßig das Vorliegen eines Rechtsverhältnisses. Verpflichten Dritte eine unbeteiligte Person, liegt ein unzulässiger ,,Vertrag zu Lasten Dritter“ vor.

Sollten Ihnen gegenüber Zahlungsansprüche geltend gemacht werden, sollten Sie den Anspruchsteller mithin an die Voreigentümerin verweisen. Sollte nicht durch die Voreigentümerin Zutritt zu der Wohnung gewährt worden sein, sondern durch den Verwalter oder eine andere Person ist auch an eine Verweisung an diese Personen zu denken. In diesem Fall wäre dann zu klären, ob die entsprechende Person berechtigt war, den Handwerkern Zutritt zu der Wohnung zu gewähren.

Darüber hinaus kann ich Ihnen mitteilen, dass Sie trotz der ,,offenen Rechnung“ Eigentümerin der in Ihrer Wohnung befindlichen Gegensprechanlage geworden sind. Bei der Gegensprechanlage handelt es sich um Zubehör Ihrer Eigentumswohnung, welches gem. § 926 I 1 BGB regelmäßig bei der Übereignung der Wohnung mit übertragen wird. Sollte die Installationsfirma sich das Eigentum an der Gegensprechanlage bis zur Zahlung der Installationskosten vorbehalten haben, geht auch dies nicht zu Ihren Lasten. Schließlich gingen Sie beim Erwerb der Wohnung davon aus, dass auch die Gegensprechanlage im Eigentum der Voreigentümerin stand. Dies führt zu einem sog. ,,gutgläubigen Erwerb“ der Gegensprechanlage.

Weisen sie daher alle gegen Sie erhobenen Ansprüche zurück.

Etwas anderes würde nur dann gelten, wenn Sie sich in dem notariellen Kaufvertrag ausdrücklich zu einer Übernahme rückständiger Rechnungen der Voreigentümerin verpflichtet hätten, was allerdings eher ungewöhnlich wäre.



Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abgeschlossenheit

Vorfälligkeitszinsen nach Wohnungsverkauf? | Stand: 26.01.2012

FRAGE: Ich habe eine Eigentumswohnung verkauft.Finanziert wurde diese Eigentumswohnung mit einem Bausparvertrag, in den monatlich eingezahlt wurde sowie ein Annuitätendarlehen.Da ich nun die Wohnung verkauf...

ANTWORT: Der Gewinn einer kreditgebenden Bank für ein ausgereichtes Darlehen zu einer vorbestimmten Laufzeit sind die in diesem Zeitraum anfallenden Zinsen. Kommte es zu einer vorzeitigen Ablösung ode ...weiter lesen

Sicherungsübereignung als probates Mittel für die eindeutige Trennung der Besitzstände | Stand: 17.12.2010

FRAGE: Frau-A bewohnt ihr Einfamilienhaus welches ihr Eigentum ist. Sie heiratet den selbständigen Herrn-A, welcher künftig ebenfalls im Haushalt wohnt. Herr-A bringt auf Grund der Platzverhältniss...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, das Mobiliar unterliegt nur dann der Pfändung durch den Gerichtsvollzieher, wenn es einen erheblichen Wert hat und nicht notwendig zum täglichen Lebensbedarf benötig ...weiter lesen

Lärmbelästigung durch den Einbau einer neuen Heizung | Stand: 12.12.2010

FRAGE: Lärmbelästigung durch den Einbau einer neuen Heizung.- Eigentumswohnung über Heizungskeller- mit Justierungen an der Heizung wurden bereits Verbesserungen erreicht- Messungen ergaben trotzde...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,da es sich bei der Heizungsanlage um Gemeinschaftseigentum handelt, besteht die Verpflichtung des Verwalters, seiner Instandhaltungspflicht gem. § 27 Abs. 1 Nr. 2 WEG nachzukomme ...weiter lesen

Einbau zusätzlicher Heizungen ohne Genehmigung der Miteigentümer | Stand: 29.09.2010

FRAGE: Wir wohnen in einem Haus mit 7 Eigentumswohnungen. Geheizt wird über eine Zentralheizung. In allen Wohnungen sind Heizkörper installiert. Ein Eigentümer hat in seinem Bad zusätzlic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,1. Da die Heizkörper zum Gemeinshaftseigentum gehören, konnte der Miteigentümer ohne Genehmigung keine zusätzliche Heizung einbauen lassen. Da es sich nicht u ...weiter lesen

Kan der Voreigentümer die Herausgabe des Hundes verlangen? | Stand: 15.05.2010

FRAGE: Ich habe vor 3 Monaten einen Hund geschenkt bekommen. Nachdem ich den Hund drei Wochen besaß, kontaktierten mich die angeblichen Vorbesitzer des Hundes. Sie hätten den Hund an eine Dame verkauft...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, die Voreigentümerin kann die Herausgabe des Hundes nicht von Ihnen verlangen. Das wäre nur dann möglich, wenn sie den Hund verloren hätte, er ihr gestohlen worde ...weiter lesen

Einsatz der laufenden Bezüge des Unterhaltspflichtigen beim Elternunterhalt | Stand: 24.03.2010

FRAGE: Habe meine kleine Eigentumswohnung verkauft und beabsichtige in nächster Zeit eine etwas größere Immobilie zu erwerben. Was passiert mit meinem momentanen Barvermögen wenn meine Mutte...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:Einsatz der laufenden Bezüge und des Vermögensstamms des Unterhaltspflichtigen beim ElternunterhaltGem. § 1601 BGB sind Verwandte in gerader Linie verpflichtet ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-24
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.606 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

   | Stand: 09.01.2017
Trotz leicht fader Begrüßung ein starkes Gespräch welches mir zum Thema Mietrecht mehr Sicherheit gegeben hat. Ich hoffe auf Erfolg. Vielen Dank.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-24
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Immobilienrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Immobilienrecht | ETW | Grundbuch | Grundbuchauszug | Miteigentum | Rücklagen Eigentumswohnungen | Sondernutzungsrecht | Teileigentum | Teilungserklärung | Teilungsgenehmigung | Treppenhaus | Wohnungskauf | Wohnungsverkauf

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-24
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen