Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unbegründete Anzeige beim Gesundheitsamt durch die Nachbarin

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 22.01.2015

Frage:

Mein Vermieter kam heute morgen, dass eine Nachbarin mich beim Gesundheitsamt angezeigt hatte, ich wäre auffällig. Nun soll das Gesundheitsamt unangemeldet nächste Woche kommen. Weshalb ist mir völlig schleierhaft, diese Mieterin hat Räumungsklage laufen, ihr Sohn hat diese Woche eine andere Mieterin bedroht. Es gab einen Polizeieinsatz dort. Bei dieser Mieterin läuft die Räumungsklage, Kündigungen werden ignoriert. Die Frage an Sie ist: Wieviele Personen sollte ich reinlassen, habe nichts zu verbergen, wie soll ich mich verhalten, weil ich nicht weiß um was es geht. Der Vermieter hatte mich vorgewarnt, eben wegen dieser Frau. Da ich Beamtin bin, befürchte ich Schwierigkeiten eben von dieser Person.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Es hat sicher einen guten Grund, dass nach unserer Rechtsordnung Private die Ämter von vermeintlichen Missständen informieren dürfen und die zuständigen Ämter verpflichtet sind, diesen Hinweisen nachzugehen. Oft sind dadurch erst untragbare Zustände ans Licht gekommen.

Leider ist es aber auch so, dass dieses Recht von manchem missbraucht wird und Unschuldige angezeigt werden. Den so Betroffenen kann nur angeraten werden mit den Behörden zu kooperieren. So sollten Sie auch in Ihrem Fall sich einer Wohnungsbesichtigung nicht wiedersetzen.

Allerdings sollten Sie darauf bestehen, dass Ihre Besucher sich ausweisen; Mitarbeiter der Behörden im Außendienst verfügen immer über einen Dienstausweis. Auch steht es Ihnen frei, den Namen Ihres Besuchers zu notieren. Darüber hinaus sollten Sie Fragen zu Anlass und Zweck des Besuches stellen.

Im Regelfall werden nicht mehr als 2 Mitarbeiter des Amtes kommen – nur diese müssen Sie in Ihre Wohnung lassen; Dritten wie z.B. den anzeigenden Mitmieter brauchen Sie keinen Zutritt zu gewähren. Medizinische Gespräche sollten Sie nur in Gegenwart eines Arztes führen.

Eine Diskussion über den Mitmieter und sein Verhalten sollten Sie aber besser nicht führen, da es in keinem Zusammenhang mit den angezeigten angeblichen Auffälligkeiten steht.

Im Übrigen erscheint mir keineswegs sicher, dass es tatsächlich zu einer Wohnungsbesichtigung des Gesundheitsamtes kommt. Sollte es wider Erwarten anschließend doch zu Problemen kommen, halte ich die Einschaltung eines Rechtsanwaltes für sinnvoll.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Vermieter

Rückerstattung von Miete | Stand: 15.08.2013

FRAGE: Ich habe 2009 eine Doppelhaushälfte von meinem Vater geerbt.Den bis dahin bestehenden Mietvertrag haben die Mieter und ich unverändert übernommen und genauso wieder abgeschlossen.Jetzt is...

ANTWORT: Leider hat es den Anschein, dass Ihr Mieter tatsächlich die überzahlte Miete zurückfordern kann. Nach ständiger Rechtsprechung des BGH stellt eine für den Mieter ungünstig ...weiter lesen

Anspruch auf Mietausfall | Stand: 21.06.2013

FRAGE: Nachdem ich meinem Vermieter den Brief geschickt habe das ich die Mietausfälle (nach dem Brand des Betriebes sind schon 6 Monate her) nicht bezahlen möchte (muss) weil das Verfahren gegen mic...

ANTWORT: 1. Müssen Sie den Mietausfall bezahlen?Ich gehe hierzu einmal davon aus, dass die Wohnung unbewohnbar ist und dass Sie und / oder die anderen betroffenen Mieter damit zu einer vollständigen Mietminderun ...weiter lesen

Vermieter verlangt Rückbau von Holzdecke die beim Einzug schon vorhanden war | Stand: 18.05.2013

FRAGE: Ich habe von 2009 bis Ende Mai 2013 in einer Wohnung einer Baugenossenschaft in Nürnberg gelebt. Bei meinem Einzug war im Schlafzimmer und im Flur eine Holzdecke angebracht, die der Vormieter entferne...

ANTWORT: Die Genossenschaft darf von Ihnen verlangen, eine vom Vormieter angebrachte Holzdecke zurückbauen zu lassen, und es könnte darin eine unverhältnismäßige Benachteiligung des Mieter ...weiter lesen

Wer trägt Kosten für Schäden am Türschloss | Stand: 16.05.2013

FRAGE: Ich bin Mieter eines Ladengeschäfts in München, in der Nacht von 31.04.2013 auf 01.05.2013 wurde mein Türschloss (Ladentür) so mit Sekundenkleber verklebt, dass ich einen Schlüsseldiens...

ANTWORT: Als Mieter sind Sie zum pfleglichen Umgang mit der Mietsache verpflichtet, haften also auch lediglich bei Verletzung dieser Obhuts- und Erhaltungspflicht. Vorliegend handelt es sich um eine durch unerlaubt ...weiter lesen

Vermieter betritt Grundstück ohne Erlaubnis des Mieters | Stand: 11.01.2011

FRAGE: Darf ein Vermieter das gemietete Grundstück einfach so betreten und darf er an einen Sonntag eine Wasseruhr austauschen? Darf er ohne Anmeldung Baumaßnahmen ausüben die in meiner Tätigkei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen Stellung:1.Darf ein Vermieter das gemietete Grundstück einfach so Betreten und darf er Am einen Sonntag eine Wasseruhr austausche ...weiter lesen

Welche Kündigungsfristen gelten für Mieter? | Stand: 19.08.2010

FRAGE: Privater Mietvertrag vom 1.10.2000 über 60 Monate zum 30.09.2005. Kündigungsfristen 5 - 8 Jahre = 6 Kalendermonate 8 - 10 Jahre = 9 Kalendermonate über 10 Jahre = 12 KalendermonateHabe ic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Das zum 01.09.2001 geänderte Mietrecht enthält eine Vielzahl von Übergangsvorschriften. Gemäß Artikel 229 (1) Ziff. 10 Satz 1 des Einführungsgesetze ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Vermieter

Keine Heizkostennachzahlung bei rechnerischer Ermittlung des Verbrauchs
| Stand: 27.10.2015

Das Amtsgericht Stralsund hat durch Urteil entschieden, dass Vermieter keine Nachzahlung in der Heizkostenabrechnung fordern dürfen, wenn der Verbrauch des gesamten Hauses durch den Vermieter beim Versorger in den Vorjahren ...weiter lesen

Ersatzwohnung bei Eigenbedarfskündigung
| Stand: 31.08.2015

Immer häufiger landen Streitigkeiten wegen gekündigter Wohnung vor Gericht. Häufig kommt es zum Beispiel zum Streit, ob der Vermieter im Falle einer Kündigung wegen Eigenbedarfs eine andere Wohnung hätte ...weiter lesen

Die verhaltensbedingte Vermieterkündigung
| Stand: 27.07.2015

Oftmals gibt es zwischen Vermieter und Mieter Ärger. Dann will der Vermieter seinem unliebsam gewordenen Mieter kündigen. Die gesetzliche Grundlage hierfür ist §573 I1, II Nr.1 BGB. Der Vermieter kann ...weiter lesen

Erhöhung der Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete
| Stand: 21.10.2014

Viele Mieter kennen ihre Rechte nicht oder nicht ausreichend, wenn vom Vermieter eine Erhöhung der Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete vorgenommen wird. Der Mieter muss auf jeden Fall einer Mieterhöhung ...weiter lesen

Praktische Probleme im Zusammenhang mit der neuen EnVO 2014
| Stand: 12.05.2014

Am 21. November 2013 wurde die neue Energiesparverordnung (ENVO) 2014 im Bundesgesetzblatt verkündet und ist nun sechs Monate später, am 1. Mai 2014, in Kraft getreten. Die darin enthaltenen Vorgaben und teilweise ...weiter lesen

Erlaubnis zur Untervermietung umfasst auch Touristen als Untermieter
| Stand: 20.12.2013

Holt sich ein Mieter die Genehmigung von seinem Vermieter, dass er seine Wohnung zeitweise auch untervermieten darf, kann dem Mieter nicht gekündigt werden, weil sie an Touristen untervermietet wurde. Das hat das Landgericht ...weiter lesen

Schadensersatz: Vermieter entsorgt Schildkröte aus Keller
| Stand: 12.11.2013

Entrümpelt ein Vermieter den Keller eines Mieters eigenmächtig und entsorgt Gegenstände, so steht dem Mieter Schadensersatz zu. Das hat das Amtsgericht Hannover entschieden und einen Vermieter dazu verurteilt ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.963 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 27.07.2017
Schnelle kompetente Auskunft für ein sicher kleines Problem, aus der Sicht eines Anwaltes, für mich aber sehr wichtig. Danke so sollte es sein!

   | Stand: 25.07.2017
Sehr höflich und kompetent. Auch nicht lange um den heißen Brei geredet, sodass man Unmengen an Kosten hat. Sehr seriös. Kann ich nur weiterempfehlen

   | Stand: 25.07.2017
Frau RA Winkler hat meine Frage beantwortet. Ob mir die Antworten gefallen ist natürlich eine andere Sache, aber ich habe auch keinen Anwalt gesucht, der mir nach dem Mund redet, sondern sagt, was Sache ist. Und das ist geschehen. Das Telefonat wurde auch nicht in die Länge gezogen, so wie es leider oft der Fall ist.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Abwesenheit | Begehung | Betretungsrecht | Informationpflicht Vermieter | Mietpfandrecht | Nutzungsüberlassung | Türaufbruch | Türöffnung | Vermieterpfandrecht | Vermieterpflichten | Vermieterrecht | Vermieterschutz | Vermietrecht | Wohnungsbegehung | Wohnungsbesitzer | Zutritt | Zutrittsrecht | Begehungsrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen