Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Vergütungsverordnung

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Andreas Fischer
Stand: 04.06.2014

Frage:

Welche Entgeltgruppe und Stufe nach TVöD- steht mir als Bereichsleitung Bistro in einer Klinik, die nach TVöD vergütet, zu?


Zurzeit bin ich in der Tarifgruppe E2 Stufe 4.


Die Stelle erfordert:

  • Planung und Organisation der Arbeitsablauf in Personalkantine und Besuchercafeteria (Bistro) mit ca. bis zu 500 servierte Mahlzeiten am Tag.
  • Führung eines Teams mit 19 Mitarbeitern.
  • Erstellen monatliche Dienstpläne.
  • Erstellen tägliche Aufgabenpläne.
  • Kenntnisse HACCP.
  • Planung und Organisation des Caterings von Veranstaltungen bis zu 600 Gäste in dazu gehörig Kongresszentrums.
  • Kassenabrechnungen, Büroarbeiten usw.


Ich besitze eine kaufmännische Ausbildung und eine 20 jährige Gastronomieerfahrung.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Andreas Fischer   |Hier klicken

Antwort:

Die Entgeltgruppen des TVöD sind geregelt in Abschnitt III des TVÖD*1). Eine eigene Vergütungsverordnung existiert noch nicht, es gilt insoweit die Vergütungsordnung nach BAT.

Ähnlich wie bei den Besoldungsgruppen bei Beamten (A1 bis A15) werden die Entgeltgruppen nach TVÖD mit 1 bis 15 bzw. E 1 bis E 15 nummeriert.

Der Qualifikationsrahmen beträgt E 1 bis E 4 für An- und Ungelernte, E 5 bis E 8 bei mindestens 3-jähriger Ausbildung (Lehre) mit abgeschlossener Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und entsprechenden Tätigkeiten, vergleichbar mit einer Laufbahn des mittleren Dienstes für Beamte, E 9 bis E 12 bei Fachhochschulstudium oder Bachelor und E 13 bis E 1 wissenschaftliches Hochschulstudium oder Master.

Bewährungs-, Fallgruppen- und Tätigkeitsaufstiege gibt es nach TVöD/TV-L nicht mehr.

Die Stufen 1 bis 6 innerhalb der Entgeltsgrupppe richten sich nach der Dauer der Betriebszugehörigkeit / Zeit der Tätigkeit. Stufe 2 besteht nach zwei Jahren in Stufe 1, Stufe 3 nach zwei Jahren in Stufe 2, Stufe 4 nach drei Jahren in Stufe 3, Stufe 5 nach vier Jahren in Stufe 4, Stufe 6 nach vier Jahren in Stufe 5.
Nach Ihren Angaben ist fraglich, ob Sie nicht hätten im Rahmen von E5 bis E8 eingestuft werden müssen (abgeschlossene Lehre). Sofern Sie bereits vier Jahre in Stufe 4 waren, käme auch insoweit eine Höherstufung in Stufe 5 in Frage.

Sie haben leider die genaue Art Ihres Abschlusses nicht angegeben, gegebenenfalls können Sie das uns zur insoweit kostenlosen Nachbewertung noch nachreichen.

Sofern Sie einen Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf aufweisen, dann wäre eigentlich zu erwarten, daß Sie anfänglich mit E5 hätten eingestuft werden müssen.

Tipp: Im Wege der Eingruppierungsfeststellungsklage kann gegebenenfalls die Feststellung einer konkreten Vergütungsverpflichtung der Beklagten verlangt werden. Vgl. zu den rechtlichen Prinzipien u.a. Hessisches Landesarbeitsgericht (LAG), Urteil vom 26. Juli 2011 , Az. 13 Sa 325/11 *2) und Bundesarbeitgericht (BAG), Urteil vom 27. Januar 2011. Az. 6 AZR 578/09 *3). Vorab sollten Sie natürlich erst einmal Gespräche mit dem Arbeitgeber zu diesem Thema führen zu diesen Ungereimtheiten, sofern es keine vernünftige andere Erklärung dafür gibt, bzw. einen vorsichtigen Schriftverkehr aufbauen.


*) Unter meiner Antwort befinden sich:

Fußnoten, Zitate von einschlägigen Gesetzestexten, Urteilen, weiterführende Literatur, Links im Internet etc.
*1) TVöD

Abschnitt III Eingruppierung, Entgelt und sonstige Leistungen - Inhaltsübersicht
§ 12 Eingruppierung
§ 13 Eingruppierung in besonderen Fällen
§ 14 Vorübergehende Übertragung einer höherwertigen Tätigkeit
§ 15 Tabellenentgelt
§ 16 (Bund) Stufen der Entgelttabelle
§ 16 (VKA) Stufen der Entgelttabelle
§ 17 Allgemeine Regelungen zu den Stufen
§ 18 Bund Leistungsentgelt
§ 18 VKA Leistungsentgelt
usw.

*2) Hessisches LAG http://openjur.de/u/307472.html

*3) BAG http://openjur.de/u/170444.html



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu 13. Monatseinkommen

Versicherungsschutz bei verschiedenen Verischerungen | Stand: 09.11.2014

FRAGE: Folgender Unfall hat sich am 16.01.2013 bei mir ereignet:Beim herausziehen eines Buches aus einem oberen Schrankregal wurde ein darauf liegendes Fotoobjektiv übersehen und fiel mir auf die obere Zahnreih...

ANTWORT: Die drei Versicherungen haften als Gesamtschuldner für den vollen Betrag. Die gesetzlichen Regeln richten sich nach §§ 421 ff. BGB *1). Grundsätzlich wird im Innenverhältnis, als ...weiter lesen

Bezahlte Gartenhilfe gleichzusetzen mit Schwarzarbeit? | Stand: 27.06.2014

FRAGE: Ist es schon Schwarzarbeit wenn ich einem guten Bekannten für Gartenarbeiten (Rasen mähen usw.. ) 100 Euro im Monat bezahle? Wenn ja, wie hoch sind die Strafen für beide? ...

ANTWORT: Die Ausgestaltung solcher Gartenarbeiten muss nicht notwendig verbotene Schwarzarbeit sein. Je nach Ausgestaltung der Tätigkeit kann es sich aber auch um eine selbstständige Tätigkeit de ...weiter lesen

Arbeitsvertrag: Fragen zur Kündigung und zum Gehalt | Stand: 05.10.2012

FRAGE: Ich habe zum 01.01.2013 ein neues Arbeitsangebot, welches ich auch annehmen werde. In meinem derzeitigen Arbeitsvertrag (ich bin dort seit mehr als 14 Jahren tätig) steht unter §10 - Beendigun...

ANTWORT: Frage 1.: Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses unterliegt den gesetzlichen Kündigungsfristen. 2. Die Kündigung bedarf der Schriftform. Heißt das für mich, dass ich mi ...weiter lesen

Chancen beim Vorgehen gegen die Versicherung | Stand: 16.08.2010

FRAGE: Bei einem Umzug wurde meine Wohnzimmercouch (echt Leder, 4 Jahre alt) vom Umzugsunternehmen beschädigt. Hierbei handelt es sich um zwei Kratzer von ca. 10 cm Länge an einer der beiden Armlehnen...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant,Fragestellung: Welche Möglichkeit habe ich jetzt, gegen die Versicherung vorzugehen und wie sind meine Chancen auf eine höhere Schadenssumme?Zunächst ist festzustellen ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu 13. Monatseinkommen

Darf Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld dem Mindestlohn angerechnet werden?
| Stand: 25.01.2016

Unter großem öffentlichen Interesse wurde in Deutschland ab 01.01.2015 das Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns (Mindestlohngesetz/MiLoG) eingeführt. Seitdem darf der Stundenlohn für Arbeitnehmer ...weiter lesen

Wenn die Höhe des jährlichen Urlaubsgeldes erheblich schwankt
| Stand: 28.03.2014

FRAGE: Unser Chef hat uns seit über zehn Jahren Urlaubs- und Weihnachtsgeld gezahlt: mal großzügig bemessen, mal erheblich weniger, aber doch regelmäßig. Letztens sind die Gratifikationen jedoch ...weiter lesen

Anspruch auf Weihnachtsgeld als freiwillige Leistung des Arbeitgebers
| Stand: 06.12.2013

Das Weihnachtsgeld ist genauso wie das Urlaubsgeld eine der bekanntesten so genannten freiwilligen Leistungen von Arbeitgebern an die Arbeitnehmer. Allerdings ist es anerkannte Rechtsprechung, dass ein Anspruch des Arbeitnehmers ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Andreas Fischer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.609 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Steuerrecht | 13. Monatsgehalt | Akkordlohn | ausstehender Lohn | Beschäftigungsentgelt | Bonuszahlung | Dazuverdienen | Dreizehntes Monatsgehalt | Ecklohn | Einmalzahlung | Einstiegsgehalt | Kostgeld | bezahlte Freistellung | Einkommensanrechnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen