Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schäden auf einer Küchenplatte durch fehlerhafte Montage


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 20.03.2012

Frage:

Wir haben im Mai 2007 in Stuttgart eine Küche inkl. Arbeitsplatte bestellt, die im Frühjahr 2008 vollständig geliefert und eingebaut wurde. Streitgegenstand ist jetzt die hochwertige Arbeitsplatte mit Corian Beschichtung der Fa. X im Wert von ca 2000 Eur, deren Beschichtung im Jahr 2010 kleine Risse zeigte, die sich bis heute derart vergrössert haben, dass die Platte unbrauchbar geworden ist. Im Dezember 2011 haben wir schriftlich reklamiert. Ein Sachverständiger der Fa. X begutachtete die Arbeitsplatte vor Ort am 1.2.12 und wies auf einen Montagefehler und damit verbundene Feuchtigkeitseinwirkung hin. Ein Antwortschreiben der Fa. X, an uns am 16.3.12 per mail durch den Verkäufer weitergeleitet, bestätigte den Montagefehler. Weiterhin wurde unsachgemässe Hitzeeinwirkung als Ursache für eine weitere Schadenstelle genannt. Wir schliessen diese Ursache aus. Eine konkrete Antwort unseres Vertragspartners selbs liegt uns bis heute nicht vor. Bevor wir jetzt weitere Schritte einleiten, bitten wir um Ihre Unterstützung bei der weiteren Vorgehensweise und Ihren Kostenvoranschlag.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

In Ihrem Fall stellt sich vor etwaigen weiteren Ansprüchen zunächst die Frage der Verjährung von Ansprüchen. Handelt es sich bei dem Kauf Ihrer Küche nebst Zubehör und Montage um einen Kaufvertrag, sind die Ansprüche bereits nach zwei Jahren verjährt, vgl. § 438 Abs. 1 Nr. 3 BGB. Handelt es sich um einen Werkvertrag oder um eine Sache, die entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerk verwendet worden ist, sind Ansprüche für Sie noch realisierbar, da in diesem Falle die fünfjährige Verjährungsfrist gilt. Die Abgrenzung beider Vertragsarten ist in der Rechtsprechung nicht unumstritten und oftmals schwierig. Richtet sich der Vertrag auf die Lieferung einer herzustellenden beweglichen Sache, soll diese aber auch noch beim Besteller montiert werden, so ist zu unterscheiden zwischen einem Kaufvertrag mit Montageverpflichtung und einem Werkvertrag. Die Abgrenzung erfolgt nach der Bedeutung der Montageleistung. Tritt diese hinter der Eigentumsverschaffung deutlich zurück, weil sie üblicherweise auch vom Erwerber selbst vorgenommen werden kann und deshalb nach der Verkehrsanschauung eher als zusätzliche (häufig nicht oder nur gering vergütete) Serviceleistung angesehen wird, so ist auf den Vertrag Kaufrecht anzuwenden. Als Beispiel seien die Herstellung und das Aufstellen eines Möbelstücks genannt. Hier ordnet § 434 Abs. 2 BGB sogar ausdrücklich die Anwendung von Kaufrecht an. Bei einem Kauf mit Montageverpflichtung ist ebenfalls Kaufrecht anwendbar, Beispiel: Lieferung und Einbau einer Solaranlage (BGH NJW-RR 2004, 850: Wert des Einbaus deutlich geringer als Wert der Anlage und nicht prägend für die Leistung). Dies gilt auch für die Planungsleistung, die im Vorfeld der Fertigung des herzustellenden Gegenstands zu erbringen ist. Deshalb unterliegt ein Vertrag über die Lieferung einer Siloanlage der Zuweisung in das Kaufrecht, auch wenn für das konkrete Siloprojekt wesentliche Planungsleistungen erbracht werden müssen, vgl. BGH NJW 2009, 2877. Dies gilt aber nur, wenn die Lieferung der Anlage für den Vertrag prägend ist. Steht dagegen der Montage-, Planungs- oder Anpassungsprozess gleichwertig neben der Lieferung oder prägt er sogar durch das Einpassen der hergestellten Sache den Erfolg, so ist Werkvertragsrecht anzuwenden. Dies wurde auch bei Einbauküchen angenommen, sofern die Planung und Herstellung im Vordergrund stand und der Verkauf der Bestandteile der Küche dagegen in den Hintergrund trat, vgl. KG MDR 2007, 76; OLG Düsseldorf MDR 2001, 1401; OLG Köln NJW-RR 2002, 1487. In Ihrem Fall steht die Montageverpflichtung im Hintergrund, stellt sich jedenfalls nicht als Hauptleistungspflicht des Vertrages, sondern lediglich als Nebenleistung dar, die zudem nicht einmal gesondert in Rechnung gestellt wurde. Planungsleistungen, die in den genannten Urteilen ebenfalls im Vordergrund standen, wurden, soweit ersichtlich, überhaupt nicht erbracht. Auch bedurfte es keines besonderen Zuschnitts und einer Einpassung der Möbelstücke. Es handelt sich damit um einen Kaufvertrag, so dass Ihnen wegen Verjährung keinerlei Ansprüche mehr zustehen. Sollten Sie dennoch bei Weigerung einer Nacherfüllung iSv §§ 433, 434, 437 Nr. 1 BGB der Fa. MEGA Küchenmarkt eine Klage in Erwägung ziehen, gilt folgendes: Ihr Gegner ist nicht etwa der Hersteller, sondern Ihr Vertragspartner, die Fa. MEGA Küchenmarkt. Dies sehen Sie in Ihrem Entwurfsschreiben vom 20.03.2012 völlig richtig. Die aus der mangelbehafteten Leistung folgenden Rechte ergeben sich aus § 634 BGB. Nach Nr. 1 der Vorschrift sollten Sie zunächst eine Frist zur Nacherfüllung setzen (dabei könnten Sie Ihr Entwurfsschreiben vom 20.03.2012 durchaus verwenden). Nach erfolglosem Fristablauf könnten Sie anders als im Kaufrecht nach Nr. 2 des § 634 BGB die sog. Ersatzvornahme bzw. Selbstvornahme (Montage einer neuen Platte durch eine andere Firma) durchführen. Die Kosten der Selbstvornahme für die Beseitigung eines Mangels kann der Besteller grundsätzlich nur dann verlangen, wenn er dem Unternehmer gem. § 637 Abs. 1 BGB eine Frist zur Nacherfüllung gesetzt hat. Sollte die Fa. MEGA Küchenmarkt sodann eine Zahlung der entstandenen Kosten ablehnen, müssten Sie Klage erheben. Wie bereits dargelegt, kann ich von diesem Schritt mangels ausreichender Erfolgsaussichten nur abraten. Bei Bestehen einer Rechtsschutzversicherung sollten Sie jedoch außergerichtlich mit anwaltlicher Hilfe versuchen, den dargestellten Weg zu beschreiten.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beeinträchtigung

Feststellungsverfahren gegen Versicherer oder Verursacher? | Stand: 15.04.2013

FRAGE: Ein befreundeter Gast verursacht in der Wohnung der Privatwohnung des Gastgebers einen Schaden, Verunreinigung eines Teppichbodens durch Erbrochenes.Die Haftpflichtversicherung des Verursachers schalte...

ANTWORT: Nur bei Versicherungen, die dem PflichtVG unterfallen, besteht ein Anspruch direkt gegen die Versicherung, wie z. B. bei der KFZ-Haftpflichtversicherung. In Ihrem Fall müssten Sie daher den Schädige ...weiter lesen

Abschleppunternehmen - überhöhte Rechnung? | Stand: 24.02.2012

FRAGE: Am 23.12.2011 ist durch Brandstiftung der Carport unseres 6-Familien-Hauses abgebrannt inkl. der dort abgestellten 4 PKWs.Der total ausgebrannte PKW (nur noch Blech übrig) wurde am selben Tag abgeschlepp...

ANTWORT: Rechtlich betrachtet ist das Vorgehen des Abschleppunternehmens korrekt. Es konnte und musste davon ausgehen, dass das wertlose Autowrack nicht einfach entsorgt werden darf, weil es z.B. noch zu Beweiszwecke ...weiter lesen

Haftung des Eigentümers bei Schäden am Nachbarhaus | Stand: 13.01.2011

FRAGE: Als Miteigentümer (Grundstücksgemeinschaft) eines vermieteten Reihenhauses in D. wurde ich ich von den Eigentümern des Nachbarhauses auf einen Wasserschaden (rd. 2qm stark durchfeuchtet...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit dem entstandenen Wasserschaden Stellung: 1.Ist diese Auffassung der XY korrekt? Ja. Denn aus dem Gutachte ...weiter lesen

Chancen beim Vorgehen gegen die Versicherung | Stand: 16.08.2010

FRAGE: Bei einem Umzug wurde meine Wohnzimmercouch (echt Leder, 4 Jahre alt) vom Umzugsunternehmen beschädigt. Hierbei handelt es sich um zwei Kratzer von ca. 10 cm Länge an einer der beiden Armlehnen...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant,Fragestellung: Welche Möglichkeit habe ich jetzt, gegen die Versicherung vorzugehen und wie sind meine Chancen auf eine höhere Schadenssumme?Zunächst ist festzustellen ...weiter lesen

Wie viel darf der Kunde einbehalten, wenn die Reparaturfirma mangelhaft gearbeitet hat? | Stand: 18.02.2010

FRAGE: Wir sind ein Bauträgerunternehmen und haben einen Kunden, bei dem wir ein Entwässerungsproblem behoben haben. Leider ist die Wand technisch bedingt nicht mehr bündig, sondern weist eine...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, 1. Zunächst stellt sich die Frage, ob überhaupt ein Mangel vorliegt. Dies wäre nur dann der Fall, wenn Sie fehlerhaft gearbeitet hätten und die Wölbung da ...weiter lesen

Versagung der Anbringung einer Parabolantenne bei Verfügbarkeit eines Kabelanschlusses | Stand: 17.01.2010

FRAGE: Mein Freund ist Eigentümer eines 11-Familienhauses in Rheinland-Pfalz, welches im Jahr 1999 fertiggestellt wurde. Zu den Mietern, die erstmalig eine Wohnung bezogen, gehören eine türkischstämmig...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Mit der Entscheidung des VIII. Senats des Bundesgerichtshof (VIII ZR 207/04) wurde die ständige Rechtsprechung dahingehend bestätigt, dass bei der Verfügbarkeit eine ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Beeinträchtigung

Drittschadensliquidation an einem Beispiel erklärt
| Stand: 02.05.2016

Am folgenden Beispiel sei erklärt, was mit einer "Drittschadensliquidation" gemeint ist: Ein Unternehmen braucht einen neuen Firmenwagen. Es ist aber nicht genügend flüssiges Kapital vorhanden. Folglich geht ...weiter lesen

Betrugsformen: Eingehungsbetrug und Erfüllungsbetrug
| Stand: 11.01.2016

Einer der häufigsten Delikte in Deutschland ist der Betrug. Der Grundtatbestand ist in § 263 Abs. 1 Strafgesetzbuch (StGB) beschrieben: "Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil ...weiter lesen

Beweislast bei Schäden am Pkw nach Waschanlage
| Stand: 14.01.2015

Es kommt vor, dass ein Pkw während der Reinigung in einer Waschanlage beschädigt wird. Der Betreiber der Waschstraße möchte naturgemäß keine Verantwortung übernehmen, der Geschädigte ...weiter lesen

Karneval: Haftet der Veranstalter für Schaden nach einem Umzug
| Stand: 04.03.2014

Pünktlich zum Karneval herrscht Ausnahmezustand in vielen Städten, allen voran Köln. Und da die fünfte Jahreszeit hierzulande fester Bestandteil vieler Feierwütiger ist, haben sich auch deutsche ...weiter lesen

Auszubildender verletzt Kollegen - 25.000 Euro Schmerzensgeld
| Stand: 07.10.2013

Albert jemand auf der Arbeit mit seinem Kollegen herum und verletzt ihn dabei schwer, muss der Übeltäter Schmerzensgeld zahlen. Das hat das Hessische Landesarbeitsgericht entschieden (Az. 13 Sa 269/13). Ein Auszubildender ...weiter lesen

Fahrzeug bleibt auf der Autobahn liegen
| Stand: 29.08.2013

Bleibt ein Fahrzeug nach einem Unfall auf der linken Überholspur der Autobahn liegen, ist es im verkehrsrechtlichen Sinne immer noch "in Betrieb". Von dem unbeweglichen Fahrzeug geht weiterhin eine erhebliche Betriebsgefahr ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Beamtenrecht | Zivilrecht | Pferderecht | Bagatellschaden | Beschädigungen | eigenmächtig | Elementarschäden | ideeller Schaden | Konventionalstrafe | Schaden | Schadensereignis | Schadensrecht | Selbsthilferecht | Strafversprechen | verdeckter Schaden | Verlustausgleich | Vertragsstrafe | Wertminderung | Wiedergutmachung | Neu-für-Alt | totalschaden | Verlustgeschäft | Weiterfressender Schaden

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen