Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Haftung von Jagdausübungsberechtigten

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 17.02.2014

Frage:

Als ehrenamtlicher Verwalter einer Freizeiteinrichtung unserer Pfarrgemeinde bin ich mit folgendem Problem konfrontiert: Die Pfarrgemeinde in Frankfurt/M. hat im Taunus ein Grundstück mit einem Holzhaus und einem Wiesengrundstück von 4.000 m² am Waldrand anschließend an Ackerland. Die Einrichtung dient den Mitgliedern der Pfarrei zur Wochenenderholung, besonders mit Kindern, denen ein Ballspielplatz und festmontierte Spielgeräte zur Verfügung stehen. Es besteht auch die Möglichkeit der Übernachtung, da alle sanitären Einrichtungen vorhanden sind.
Durch Schwarzwild wurden etwa 3.000 m² praktisch umgepflügt .
Der zuständige Jagdpächter steht auf dem Standpunkt, dass er dafür nicht haftet, da unser Grundstück eingefriedet sei.
Das Grundstück hat keinerlei Begrenzung, da wir uns in einem Landschaftsschutzgebiet befinden und ist von allen Seiten frei zugänglich.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Grundsätzlich sind die Jagdausübungsberechtigten nach § 29 BJagdG für Schäden, die vom Wild (hier Schwarzwild) angerichtet worden sind schadensersatzpflichtig.

Das hessische Landesjagdgesetz schränkt die Schadensersatzpflicht insoweit ein, dass ein Wildschaden an Grundstücken, auf denen die Jagd ruht oder nicht ausgeübt werden darf, nicht ersetzt wird (§ 33 Hess JagdG). Nicht zulässig ist die Jagd auf befriedeten Bezirken, die in § 5 Hess LJagdG definiert sind.

Damit stellt sich die Frage, ob die von Ihnen betriebene Freizeiteinrichtung ein befriedeter Bezirk ist. Das ist nicht der Fall, denn zu den befriedeten Bezirken zählen nur zum Aufenthalt von Menschen bestimmte Gebäude sowie durch Umfriedung begrenzte oder sonst wie vollständig abgeschlossene Flächen. Da die Fläche Ihrer Freizeitanlage völlig offen ist, stellt sie keinen befriedeten Bezirk dar.

Zum weiteren Verfahren rege ich an bei der örtlichen Gemeindeverwaltung ein Erstattungsverfahren einzuleiten. Die Gemeinde wird dann gemeinsam mit dem Jagdpächter vor Ort einen Termin veranstalten um den Anspruch des geschädigten Grundstückseigentümers dem Grunde und der Höhe nach zu klären. Dieses sachkundig geleitete Gespräch wird dem Jagdpächter seine Pflichten aufzeigen. Erst nach Durchführung eines solchen Erstattungsverfahrens könnte gerichtlich Hilfe in Anspruch genommen werden.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Biotonne

Abhilfe von der Gemeinde wegen Straßenzustand | Stand: 15.06.2013

FRAGE: Ich bin Eigentümer eines Grundstücks in Brandenburg am südlichen Stadtrand von Berlin. Die Gegend ist geprägt von ca. 1000 Quadratmeter großen Grundstücken, bebaut mit Einfamilienhäusern...

ANTWORT: Habe ich das Recht (und wenn ja, auf welcher Grundlage) von der Gemeinde Abhilfe zu fordern und gegebenenfalls gerichtlich durchzusetzen.Antwort Rechtsanwalt:Das Wort Abhilfe ist zunächst ein technische ...weiter lesen

Nachweispflicht des Vermieters im Rahmen der Nebenkostenabrechnung | Stand: 14.06.2010

FRAGE: Ich vertrete eine Firma. die Mieter und Betreiber der örtlichen Stadthalle ist. Seit 2006 wird die Nebenkostenabrechnung mit Widerspruch belegt wegen nicht Nachvollziehbarkeit der Angaben. Obwoh...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ich bedanke mich für die Annahme meines Angebotes und führe auf Ihre Fragen, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes, gerne wie folgt aus. Ferner möcht ...weiter lesen

Schadensersatz von der Fluggesellschaft wegen verspäteter Maschine? | Stand: 15.02.2010

FRAGE: Im August 2009 sollte meine Familie und ich mit einer Maschine von Palma de Mallorca nach Berlin-Schönefeld fliegen. Der Abflug verzögerte sich um mehr als 5 Stunden. Hierfür erwarte ic...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,In der Tat ist es so, dass bei Flugverspätungen von gewisser Erheblichkeit Ansprüche gegen die Fluggesellschaft unter bestimmten Umständen geltend gemacht werden können ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Beiträge zu Biotonne

3.000 Euro Strafe fürs Rauchen auf dem Balkon
| Stand: 23.08.2013

Wer auf seinem Balkon raucht und die Zigarettenasche einfach nach unten schnippt, dem kann das teuer zu stehen kommen. Zumindest muss jetzt eine bayerische Raucherin laut Urteil des Amtsgerichts München für ein ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Mietrecht | Öffentliches Recht | Abfall | Abfallentsorgung | Aktenzeichen | GEZ Gebühren | Müll | Müllabfuhr | Müllabfuhrgebühren | Müllgebühr | Mülltonnen | Ordnungsamt | Verkaufsstättenverordnung | berufsschule

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen