×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kunde hat unwahre negative Wertung hinterlassen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Stand: 17.01.2014

Frage:

Wir sind ein kleines Softwarehaus und bieten eine von uns selbst entwickelte Standard-Software für kleine Unternehmen an.

Für diese Software wünschen sich unsere Kunden hin- und wieder individuelle Anpassungen. Solche Anpassungen führen wir gerne durch, verlangen dafür aber natürlich Geld.

Einer unserer Kunden wollte eine solche Anpassung haben. Daraufhin haben wir ihm ein entsprechendes Kostenangebot unterbreitet. Das war dem Kunden allerdings zu teuer (50 EUR) und er "erpresste" uns damit, dass er im Internet einen schlechten Erfahrungsbericht über unsere Software schreibt, wenn wir ihm diese Anpassung nicht kostenlos durchführen.

Der angedrohte Bericht ist nun verfasst worden und online.

Dieser schadet unserer Meinung nach unserem Ruf.

Können Sie dem Kunden ein Schreiben fertig machen und versenden, in dem die Unterlassung bzw. die Lösung des entsprechenden Berichts gefordert wird?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Grundsätzlich ist es schon möglich, ohne richtige Bewertungen löschen zu lassen. Ein Anspruch besteht insbesondere dann, wenn Unwahrheiten veröffentlicht werden, die schlussendlich zur Geschäftsschädigung geeignet sind. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Sachverhalte geschildert werden, die sie in dieser Form so nicht zugetragen haben.

Nach Ihrer Schilderung ist dies in Ihrem Fall gegeben. Hinzutritt, dass die Forderung der kostenlosen Unterstützung, gepaart mit der Androhung und schlussendlich Realisierung eines schlechten Erfahrungsberichtes sogar strafrechtliche Relevanz besitzt. Man spricht hier schlicht von Erpressung.

Insoweit haben Sie nunmehr die Möglichkeit, die Gegenseite anwaltlich abmahnen zu lassen und gegebenenfalls gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Bedenken Sie bitte, dass die Beweislast, insbesondere für die erpresserischen Äußerungen, bei Ihnen liegt. Ferner gebe ich zu bedenken, dass für den Fall einer anwaltlichen Abmahnung auch die Bereitschaft vorhanden sein sollte, nötigenfalls gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Anderenfalls drohe man sich der Lächerlichkeit preiszugeben.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abmahnung

Bauunternehmer lagert und parkt auf fremden Grundstück | Stand: 19.12.2016

FRAGE: Wie kann ich mich im Interesse meiner Mieter gegen einen Bauunternehmer wehren der ungefragt sein Baumaterial/Erdaushub auf meinem Grundstück lagert, dessen Mitarbeiter ständig über meine...

ANTWORT: In der von Ihnen beschriebenen Situation verbleibt als praktikable Alternative lediglich eine Abmahnung mit Strafvorbehalt. Der Bauunternehmer stört ohne Ihr Einverständnis Ihre Eigentumsrechte ...weiter lesen

Alkoholabhängiger Mieter terrorisiert die Nachbarschaft | Stand: 03.09.2015

FRAGE: Wir haben seit ca. 7 oder 8 Jahren ein Haus an eine Familie vermietet. Der Mann ist vor ca. 3 Jahren Frührentner geworden, die Frau arbeitet bei einem Immobilienhändler, der Sohn ist 6 Jahr...

ANTWORT: Eine sofortige Kündigung könnte ein Fehler sein. Sie sollten vorab dem Mieter die Beschwerdeschreiben zur Kenntnis bringen und ihm Gelegenheit zur Abhilfe geben (Abmahnung). Erst dann, wenn da ...weiter lesen

Möglichkeiten gegen Mobbing im Mietshaus ohne Zeugen | Stand: 22.05.2015

FRAGE: Ich bin ein alleinstehender, langjähriger Mieter in einem Mehrfamilienhaus bei einerWohnungs-Verwaltungsgesellschaft.In meinem Fall geht es um Mobbing und Stalking in der Mietshaus-Gemeinschaft, tagtäglicher-un...

ANTWORT: Die üblichen Handhaben in solch einer Mobbingsituation sind folgende *1):1. Beweissicherung in Form eines Tagebuchs, Aufzeichnungen und Messungen des Lärms (Dezibel) sowie der entsprechende ...weiter lesen

Arbeitgeber will Unterschrift erzwingen | Stand: 22.01.2014

FRAGE: Ich arbeite in einem Hotel. Da nun der Winter langsam kommt, sollte ich bei Unwetterwarnung, Unterschreiben, dass ich bei ein Unfall, dieses kein Wegeunfall für die Firma in Anspruch nehme. Desweitere...

ANTWORT: Für die Forderung Ihres Arbeitgebers gibt es keinerlei rechtliche Grundlage. Ich kann Ihnen nur raten diese Erklärung nicht zu unterschreiben. Sie verzichten damit ggfs. auf erhebliche Ersatzansprüch ...weiter lesen

Rechtliche Einwände für Nutzung eines bestimmten Begriffs | Stand: 11.05.2013

FRAGE: Wir sind Unternehmensberater mit Schwerpunkt Innovation und Fördermittel. Gibt es rechtliche Einwände, wenn wir den Begriff Fördermittelberatung in unseren Werbemitteln nutzen? Dürfe...

ANTWORT: Gibt es rechtliche Einwände, wenn wir den Begriff Fördermittelberatung in unseren Werbemitteln nutzen? Antwort RA:Gegen die Werbung mit dem Begriff Fördermittelberatung bestehen grundsätzlic ...weiter lesen

Arbeitgeber zahlt Lohn spät und nur teilweise | Stand: 26.02.2013

FRAGE: Es geht darum, das ich jeweils zum 1.EINES Monats Lohn zu bekommen habe. Seit einem halben Jahr bekam ich meinen Lohn entweder Mitte bzw. fast am Ende der Fälligkeit und meistens nur teilweise. Diese...

ANTWORT: Da der Lohn am 1. des Monats fällig ist, können Sie ihn streng genommen am 2. des Monats einklagen, wenn er bis dahin nicht gezahlt ist, was aber unpraktikabel ist, da das gerichtliche Verfahre ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Beiträge zu Abmahnung

Abmahnung erhalten: Wie geht man dagegen vor?
| Stand: 20.06.2016

Was ist zu tun, wenn man eine Abmahnung seines Arbeitgebers erhält? Ist die Abmahnung gerechtfertigt, dann sollte diese akzeptiert werden, so z. B. wenn man unentschuldigt fern bleibt oder wenn die Krankmeldung den Arbeitgeber ...weiter lesen

Störerhaftung nicht abgeschaft sondern lediglich Schadenersatzanspruch
| Stand: 15.06.2016

Der Bundestag hat kürzlich beschlossen, einen neuen Absatz 3 in § 8 Telemediengesetz (TMG) aufzunehmen. Dieser lautet: 3) Die Absätze 1 und 2 gelten auch für Diensteanbieter nach Absatz 1, die Nutzern ...weiter lesen

Abmahnung bei fehlender Datenschutzerklärung im Online-Kontaktformular?
| Stand: 07.06.2016

Eine fehlende Datenschutzerklärung bei einem Online-Kontaktformular auf einer kommerziellen Webseite ist ein abmahnbarer Wettbewerbsverstoß, so das OLG Köln (11.03.2016, Az. 6 U 121/15). Zwischen den Parteien ...weiter lesen

Kündigung wegen Beleidigungen auf Facebook
| Stand: 12.04.2016

Facebook ist ein überwiegend privates soziales Netzwerk. Leicht und schnell kann man darin seinen privaten "Freundeskreis" mit einem einfachen Klick auf eine Freundschaftsanfrage hin erweitern, Mitteilungen posten und ...weiter lesen

Belästigung durch Briefpost ist unlauterer Wettbewerb
| Stand: 25.01.2016

Nach dem Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) gibt es Werbeformen, die als belästigend empfunden und daher rechtswidrig sind. Abmahnbefugte Personen können in diesem Falle eine Abmahnung aussprechen und im Zweifel ...weiter lesen

EM-Spiele im TV schauen während der Arbeitszeit?
| Stand: 22.06.2012

Peter T. aus L. fragt:Kann mir mein Chef verbieten, wenigstens die wichtigsten Spiele der Fußball-EM auf Arbeit per TV zu verfolgen? Ich würde ja dann in den Pausen und, wenn es sein muss, auch noch nach Feierabend ...weiter lesen

Was tun, wenn einem eine Abmahnung ins Haus flattert?
| Stand: 17.02.2012

Zunächst einmal die Ruhe bewahren und schauen, ob das Schreiben überhaupt genaue Angaben über den vermeintlich Geschädigten enthält, also seriös ist. Wenn ja, ist allerdings Eile geboten. Zunächst ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.944 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Mietrecht | Wettbewerbsrecht | Abmahnung formulieren | Abmahnungsgründe | Abmahnwelle | Androhung | Arbeitgeber | Bildnachweis | Fahrzeiten | Kundenschutz | Schutzgebühr | Schutzrecht | Schutzschrift | Vergleichende Werbung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen