Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Regenwasser auf Grundstück versickern lassen

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 12.07.2013

Frage:

Wir haben im Land Brandenburg seit 1976 ein Einfamilienhaus, Bj. 1936.
Die gesamte Straße und die 6 Häuser haben keine Regenentwässerung. Auf dem Nachbargrundstück, Gartenland der Gemeinde, verläuft ein kleiner Graben, zu dem alle 6 Häuser der Straße einen Regenwasserabfluss haben. Meiner Meinung nach ist dieser Zustand seit Bj. der Häuser (1920 bis 1936) so. Nun hat die Gemeinde das Gartenland verkauft. Es wird dort ein Netto-Markt gebaut. Die Anlieger haben am Graben Schilder mit den Anschlussrohren aufgestellt. Am 30.06.2013 kam ein Schreiben der Baufirma, für die Erstellung einer neuen Entwässerung muss jeder Anlieger 1.100,00 EUR zzgl. MwSt. bezahlen. Am 10.07.2013 wurde der Graben mit Kies verfüllt und das Grundstück ca. 1,50 bis 2 m aufgefüllt. Wir müssen uns nun bis zum 16.07.2013 entschließen. Lt. Auskunft der Stadt sind die Regenwasserrohre nicht im Grundbuch vermerkt gewesen, die Baufirma hat von der Stadt ein lastenfreies Grundstück gekauft und hat Recht in Ihrer Vorgehensweise. Wurden so etwas früher überhaupt eingetragen? Da der Graben oft zugewachsen war und das Wasser nicht mehr abfließen konnte, war mein Vater mit Nachbarn oft bei der Stadt mit der Bitte, die Gräben zu säubern. Die Stadt hatte also Kenntnis von der Regenentwässerung der Häuser. Das Wasser staute sich bis in den Keller zurück. Die Stadt hat nichts unternommen, obwohl auch das Wasser von der Straße dort hineinfließt. Mein Vater hat dann den Graben mit den Anwohnern selber sauber gehalten. Nun haben einige Anwohner gesagt, sie würden nicht an den neuen Abfluss mit ihrem Regenwasser rangehen und es so versickern lassen. Die Baufirma sagt, dann würde es für die anderen Anlieger entsprechend teurer werden. Da unser Gründstück das Letzte und am tiefsten Gelegene ist und genau vor dem jetzt um ca. 2 m aufgeschüttetem Netto-Grundstück liegt, befürchte ich, dass selbst wenn wir uns anschließen, das Schichtenwasser von den anderen Grundstücken und von der Straße !! in unseren Keller eindringt. Was können wir tun, wir können unser Haus ja nicht anheben.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-547
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

1. Grundbücher und damit auch die darin vorzunehmenden Belastungen gab es in allen Teilen Deutschlands lange vor dem Jahr 1900. Es war schon immer so, dass Belastungen der Grundstücke nur dann langfristig Bestand hatten, wenn sie als solche in den Grundbüchern eingetragen waren. Richtig ist auch die Aussage, dass Grundstücke immer nur mit den Belastungen übereignet werden, die im Grundbuch vermerkt sind, sofern er nicht definitiv etwas anderes weiß. Insofern hat der neue Nachbar also ein unbelastetes Grundstück erworben.

2. Ihre Nachbarn sind nicht berechtigt so ohne weiteres ihr Regenwasser auf dem Grundstück versickern zu lassen. Hierzu bedürfen sie einer wasserrechtlichen Erlaubnis der unteren Wasserbehörde (Landratsamt), die nur erteilt wird, wenn die technischen Voraussetzungen für eine ordnungsgemäße Versickerung vorliegen und sonstige Belange nicht entgegenstehen. Zu diesen sonstigen Belangen zählt natürlich auch Ihr Interesse an einem trockenen Keller.

Verzichten die Nachbarn auf die notwendige wasserrechtliche Genehmigung können Sie im Schadensfall gegen Ihre Nachbarn zivilrechtlich vorgehen und eine Unterlassung der Wasserzufuhr ebenso einklagen wie eine Anzeige beim zuständigen Landratsamt machen. Sie haben in diesem Fall durchaus starke Waffen um Ihre Interessen durchzusetzen.

Kommt es trotz einer ordnungsgemäßen Wasserabfuhr Ihrer Nachbarn zu einem Wasserschaden in Ihrem Haus und beruht dieser darauf dass das Nachbargrundstück um 2 m angefüllt wurde und mithin der Supermarkt der Verursacher ist, können Sie auch gegen diesen einen zivilrechtlichen Unterlassungsanspruch aus § 906 BGB geltend machen.

3. Ich habe Zweifel ob es gelingt hier die Stadt mit ins Boot zu holen. Diese hat den Graben offensichtlich nicht wirklich als Entwässerungsgraben anerkannt, da sie ihn in der Vergangenheit nie gepflegt und gewartet hat. Er wäre wohl auch nur dann als Entwässerungsgraben anzusehen, wenn er als Gewässer dritter Ordnung zu klassifizieren wäre. Dem steht entgegen, dass ein Zuschütten des Grabens zulässig war – bei einem Gewässer wäre das nicht ohne weiteres der Fall gewesen.

4. Sie müssen nun wie Ihre Nachbarn selbst die Entscheidung treffen, ob das Niederschlagswasser versickert oder per Kanal abgeführt werden soll. Angesichts der Kosten des Antragsverfahrens und der Kosten für die Herstellung einer genehmigungsfähigen Verrieselungsanlage spricht einiges dafür das Angebot der Baufirma anzunehmen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Wasserschaden

Ersatz der Möbel nach Wasserschaden | Stand: 26.01.2015

FRAGE: Seit Mai 2014 beschäftigt uns ein enormer Wasserschaden, verursacht durch ein undichtes Rohr im Bad (in der Wand bei der Toilette, versteckter Schaden). Dies war bei der Installation vor drei Jahren...

ANTWORT: Nach Urteil des Bundesgerichtshofes ( BGH ) vom 04.11.2004 ( Az. VIII ZR 28/04 ) ist der Vermieter verpflichtet, einen Wasserschaden am Mietobjekt unabhängig von der Frage, ob und ggf. wer diese ...weiter lesen

Vermieter schickt unberechtigte Rechnung wegen Wasserschaden | Stand: 27.02.2013

FRAGE: Der Vermieter schickte uns eine Rechnung über €1100, die Reparaturkosten für ein Wasserschaden in der Wohnung unter uns. Der Vorwurf: "Da Sie den Schaden verursacht haben,..."Dieser Schade...

ANTWORT: Ihre Auffassung, wonach der Vermieter den Beweis für Ihre Verantwortlichkeit für den Wasserschaden zu führen hat, ist absolut zutreffend. Dies folgt aus analog aus § 538 BGB, wonac ...weiter lesen

Anspruch auf eine Mietminderung? | Stand: 05.10.2012

FRAGE: DER SACHVERHALT:Vertragl. Mietbeginn war der 01.10.12. Die Dachgeschoss-Wohnung hat meine Tochter teilmöbliert angemietet (Einbauschrank in der Diele und in der Küche, sowie Ofen und Spüle)Di...

ANTWORT: I. Mietminderung: Die von Ihnen geschilderten Mängel stellen rechtlich Sachmängel iSv § 536 BGB dar, die zur Minderung der Miete berechtigen. Fraglich ist stets die Höhe der Minderung ...weiter lesen

Fahrlässigkeit des Vermieters? | Stand: 10.07.2012

FRAGE: 17.12,2011 Vermieter über defekte Wasseruhr und laufenden Wasser im Bad informiert 13.02.2012 per Einschreiben über Wasserschäden informiert und Mietminderung von 15 %30.04.2012 Wasserschade...

ANTWORT: Grundsätzlich haftet der Vermieter für Schäden, die infolge eines Mangels, den er zu vertreten oder den er nicht unverzüglich behoben hat, aufgetreten sind, § 536a BGB. Diese ...weiter lesen

Eigentumswohnung - Haftung bei Wasserschaden wegen vereistem Abflussrohr | Stand: 11.04.2012

FRAGE: Ich habe eine Frage in Bezug auf Wohneigentumsrecht.Wir besitzen seit Juli 2006 eine 2-Zimmer-Wohnung in Berlin-Charlottenburg, die wir meistens vermieten und etwa 1-2 Monate im Jahr selbst nutzen. I...

ANTWORT: Frage 1.: Wer muss in diesem Fall für den Schaden aufkommen?Zunächst ist zu ermitteln bzw. klarzustellen, wo die Ursache des eingetretenen Wasserschadens zu suchen ist. Rührt der Schade ...weiter lesen

Schadensersatzpflicht nacht Wasserschaden | Stand: 06.02.2012

FRAGE: Ich besitze in Berlin eine Altbau-Eigentumswohnung. In der Etage über meiner Wohnung hat ein anderer Eigentümer Bauarbeiten von einer Firma vornehmen lassen. Bei diesen Arbeiten entstand ei...

ANTWORT: Die Aussage des Bauherrn ist unzutreffend; im Gegenteil haben Sie Ansprüche auf Schadensersatz sowohl gegen den Bauherrn, der für die Baufirma als seinen Erfüllungsgehilfen haftet, als auc ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Versicherungsrecht
Interessante Beiträge zu Wasserschaden

Leitungswasserschaden bei Renovierungsarbeiten
| Stand: 04.11.2013

Kommt es bei Renovierungsarbeiten in einem Haus zu einem Leitungswasserschaden, hat in der Regel die Gebäudeversicherung dafür einzustehen. Selbst dann, wenn der Versicherer sich in den Vertragsbedingungen leistungsfrei ...weiter lesen

Versicherung kürzt Leistung bei Wasserschaden
| Stand: 22.04.2013

Läuft aus einer ausgeschalteten Waschmaschine Wasser aus, während der Anwohner nicht im Haus ist und weil er den Wasserhahn nicht zugedreht hat, kann die Versicherungsgesellschaft die Entschädigungsleistung ...weiter lesen

Sturmversicherung
Nürnberg (D-AH) - Tränen bringen nichts: Heult ein Sturmtief sich in sintflutartigen Regengüssen aus, kommt die Sturmversicherung meist nicht für die dabei entstehenden Wasserschäden auf. Versichert ist in der Regel nur, ...weiter lesen

Rückstau in der Toilette - Rohrbruchversicherung zahlt nicht
Nürnberg (D-AH) - Rutscht ein Abwasserrohr aus der Verbindungsmuffe zum Spülbecken einer Toilette und kommt es dadurch zu erheblichen Wasserschäden im Hause, hilft die landläufig übliche Versicherung ge ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-547
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.823 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 23.03.2017
Ruhige klare Antworten des RA Böckhaus, so wurde die erste Aufregung genommen. Vielen Dank

   | Stand: 22.03.2017
Beratung war kompetent und genau. Danke!

   | Stand: 22.03.2017
Sehr gute Beratung,auf den Punkt..

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-547
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Versicherungsrecht | Bankrecht | Mietrecht | Versicherungsrecht | feuchte Wände | Feuchtigkeit | Haftpflichtversicherung | Raumfeuchtigkeit | Raumluft | Rohrbruch | Rohrverstopfung | Stockflecken | Versicherungsbedingungen | Wassereinbruch | Wasserschadensanierung | Fogging

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-547
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen