×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schadensersatzanspruch gegenüber Anwalt wegen Falschberatung?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz
Stand: 13.02.2013

Frage:

Meine Anwältin hat mich über meinen Strafbefehl wegen einer Trunkenheitsfahrt falsch beraten. Jetzt muss ich mich einer MPU unterziehen und einen Abstinenznachweis erbringen, Dadurch sind mir mehr Kosten entstanden. Den Führerschein bekomme ich dadurch natürlich auch 1 Jahr später neu beantragen.
Kann ich die Anwältin auf Schadensersatz Verklagen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

Antwort:

Beim Anwaltsvertrag handelt es sich um einen Dienstvertrag bzw. Geschäftsbesorgungsvertrag nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), konkret gesagt nach den §§ 611, 675 BGB. Dadurch ist der Rechtsanwalt zur Erbringung der anwaltlichen Dienstleistung (zB. Rechtsberatung, Rechtsvertretung o.ä.) verpflichtet. Die konkreten Verpflichtungen, die der Rechtsanwalt aufgrund der Beauftragung zu erfüllen hat, ergeben sich aus dem konkret erteilten Mandat.

Verletzt der Rechtsanwalt seine Pflichten aus dem Mandatsverhältnis (z. B. durch Fristversäumnis oder Falschberatung), kann er durch den Auftraggeber auf Schadensersatz in Anspruch genommen werden. Rechtsgrundlage dafür ist die Haftung wegen Schlechtleistung im Sinne des § 280 BGB. Den Wortlaut des Gesetzestextes finden Sie über den nachfolgenden Link im Internet:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__280.html

Voraussetzung für eine Haftung ist eine schuldhafte Verletzung des Anwaltsvertrages, also eine Verletzung der oben näher erläuterten Anwaltspflichten.

Um diese Risiken abzusichern, ist jeder Rechtsanwalt durch das anwaltlichen Berufsrechts verpflichtet, eine Berufshaftpflichtversicherung zu unterhalten, die in solchen Fällen regulierend eintritt.

Zu beachten ist dabei, dass die schuldhafte Pflichtverletzung alleine noch keinen Haftungsanspruch des Rechtsanwalts begründet. Vielmehr muss auch ein Schaden entstanden sein, welcher kausal auf dem Fehler des Rechtsanwaltes beruht. Dabei trägt der Kläger für alle anspruchsbegründenden Voraussetzungen grundsätzlich die Beweislast.

In Ihrem Fall haben Sie die Anwältin damit beauftragt, Sie hinsichtlich Trunkenheitsfaht zu beraten. Wenn die Anwältin Sie falsch beraten hat und Ihnen durch diese Falschberatung ein Schaden entstanden ist, haben Sie grundsätzlich einen Schadensersatzanspruch gegenüber der Anwältin.

Sie sollten allerdings prüfen, ob es sich um eine eindeutige Falschberatung durch die Anwältin handelt oder ob möglicherweise grundsätzlich richtig beraten wurde, sich das Ergebnis leider aufgrund anderer Umstände dann aber für Sie negativ entwickelt hat.
Dabei ist zu berücksichtigen, dass nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) ein Rechtsanwalt bei allem was er tut, den sichersten bzw. den „relativ sichersten" Weg für den Mandanten aufzeigen muss (vgl. BGH NJW-RR 2006, 1645).
Hintergrund dieser Rechtspechung ist, dass es kaum einen Fall gibt, in dem die Sach- und Rechtslage eindeutig ist. Daher kommt der Frage, welchen konkreten Pflichtverstoßes sich der Anwalt in Ihrem konkreten Fall zu Schulden hat kommen lassen, eine zentrale Bedeutung zu.

Zudem müssten Sie neben der Kausalität (= inwieweit beruht der eingetretene Schaden auf der Pflichtverletzung des Rechtsanwalts) konkret und substantiiert darlegen, welcher Schaden Ihnen in welcher Höhe entstanden ist. Grundsätzlich kann der Schaden natürlich in der Höhe der entrichteten Anwaltsvergütung bestehen, darüber hinausgehender Schaden müsste allerdings konkret dargelegt werden, was insbesondere bei der Frage schwierig sein könnte, wie die Neubeantragung des Führerscheins in Bezug auf die Schadenshöhe zu bewerten ist.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen. Sofern Sie noch Rückfragen haben sollten, stehe ich Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

Sofern Sie einen Anwalt benötigen, können Sie sich natürlich gerne auch an meine Kanzlei wenden. Sie erreichen mich telefonisch unter der Rufnummer 02204-4816080 oder per E-Mail unter kanzlei@bensberger-kanzlei.de.
.Für die anwaltliche Vertretung mache ich Ihnen dann gerne ein Angebot.

Abschließend möchte ich noch darauf hinweisen, dass die Beantwortung Ihrer Frage ausschließlich auf Grundlage Ihrer Schilderung erfolgt. Die Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Einschätzung. Das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben kann möglicherweise zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist daher nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu MPU

Werbung in Firmenclip für eine Heilpraktikerwebsite | Stand: 17.08.2014

FRAGE: Darf ich auf meiner Webseite und auf einem Firmenclip, der zu meiner Website verweist, aufführen, dass ich als Heilpraktikerin für Psychotherapie auch Sucht therapiere, und zwar substanzmittelinduziert...

ANTWORT: Frage: Darf ich auf meiner Webseite und auf einem Firmenclip, der zu meiner Website verweist, aufführen, dass ich als Heilpraktikerin für Psychotherapie auch Sucht therapiere, und zwar substanzmittelinduziert ...weiter lesen

Medizinisch-Psychologische Untersuchung nach Führerscheinentzug | Stand: 15.07.2012

FRAGE: Ich habe vor gut 10 Jahren meinen Führerschein durch Drogen verloren.Mir wurde 1 Jahr Drogenfreiheit und eine MPU (Medizinisch-Psychologische Untersuchung) verordnet. Ich bin jetzt drogenfre...

ANTWORT: Nach § 29 Abs.1 Ziff. 3 StVG ist die Eintragung der Anordnung der MPU im Kraftfahrzentralregister nach Ablauf von 10 Jahren zu löschen. Diese 10-Jahresfrist beginnt in den Fällen der Versagun ...weiter lesen

Mit Marihuana erwischt worden - Folgen | Stand: 14.08.2012

FRAGE: Wurde in Thüringen mit circa 1,5g Marihuana erwischt. War nicht im Auto unterwegs. Habe keine Aussage gemacht, ledglich angegeben, welchen Beruf ich habe und wie viel ich in etwa verdiene. Habe nicht...

ANTWORT: Neben des strafbaren Besitzes nach dem Betäubungsmittelgesetz wäre zu prüfen, ob für die Führerscheinstelle Anlass besteht, aufgrund eines unterstellten Konsums solcher, die Teilnahm ...weiter lesen

Führerschein wiedererlangen nach Führerschein Entzug | Stand: 08.05.2011

FRAGE: vor 4 jahren habe ich mein führerschein verloren hatte 1 mal 0,54 promile hatte hin dann abgegebn und wieder erlangt. Nach kurzer zeit 4 monate hatten sie mich nochmal erwischt war auch nicht vie...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage 1.: Was muss ich machen unter den Umständen und wenn ja in etwa wie viel könnte es mich kosten?Frage 2.: Bekommt man den alten Führerschein mit 7,5t und Anhänge ...weiter lesen

Mofa fahren - ohne Führerschein | Stand: 21.04.2011

FRAGE: Es geht um eine Mofa Prüfbescheinigung.Ich musste 2008 meinen Führerschein wegen fahrens unter Btm einfluss abgeben und bekomme diesen erst wieder wenn ich eine MPU mache.So weit ich weiß...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Grundsätzlich ist korrekt, dass Sie auch ohne einen gültigen Führerschein Mofas fahren dürfen, wenn Sie im Besitz einer entsprechenden Prüfbescheinigung sind ...weiter lesen

Führerschein im Ausland machen | Stand: 18.02.2011

FRAGE: 1. Ich werde seit 15 Jahren mit Methadon substituiert,bin selbstständig und lebe seit 2 Jahren jetzt auf dem Land. Die Urinkontrollen von meinem Hausarzt wurden von der Mpu-Stelle abgelehnt, Sie verlange...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Eine Verkürzung der Abstinenzzeit erscheint problematisch. In der Praxis ist es regelmäßig so, dass die Methadonsubstitution dem Grunde nach die Fahreignung fortgesetz ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht
Interessante Beiträge zu MPU

Führen eines Fahrzeuges unter Alkoholeinfluss
| Stand: 20.06.2016

Was passiert, wenn man unter Alkoholeinfluss ein Fahrzeug im Straßenverkehr führt und von der Polizei angehalten wird? Welche Rechtsfolgen hat dies? Ein Promillewert gegen die 0,5-Grenze führt meist ein Ordnungswidrigkeitsverfahren ...weiter lesen

MPU - nicht nur für Autofahrer
| Stand: 18.05.2015

Entgegen einer weitverbreiteten Meinung müssen nicht nur Autofahrer, die unter Alkoholeinfluss (mehr als 1,6 Promille oder weniger, wenn der Fahrer bereits mehrfach wegen Alkohol am Steuer angehalten wurde) am Steuer ...weiter lesen

Entzug französischer Fahrerlaubnis
| Stand: 24.05.2013

Weigert sich ein Autofahrer, seine Fahrtüchtigkeit durch ein medizinisch-psychologisches Gutachten zu belegen, so ist die deutsche Führerscheinbehörde auch berechtigt, einen ausländischen Führerschein ...weiter lesen

Aufforderung zum Idiotentest ist nicht ehrverletztend
| Stand: 03.04.2013

Es ist grundsätzlich weder diskriminierend noch ehrverletzend, wenn die Fahrerlaubnisbehörde einen nach einer Trunkenheitsfahrt zu einer medizinisch-psychologischen Untersuchung auffordert. So hat das Bundesverwaltungsgericht ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.944 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Verkehrsrecht | 0,5 Promille | Alkoholismus | Anordnung | Drogenkonsum | Medizinisch Psychologische Untersuchung | Rausch | Trunkenheit | Trunkenheit am Steuer | Trunkenheitsfahrt | TÜV abgelaufen | Vollrausch | Bier

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen