Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Nach Anmeldung be Händlerportal Rechnung erhalten

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Andreas Fischer
Stand: 08.11.2012

Frage:

Da mir im Juli 2012 mein Arbeitsfahrrad für gestohlen wurde habe ich nach einem neuen Fahrrad im Internet gesucht. Da entdeckte ich die Website von der Fa V., die damit warb Waren bis 80% BILLIGER ANZUBIETEN. Ich meldete mich angeblich im Auftrage meiner Fa. ein um zu sehen ob diese Fahrräder anboten.(Plattform ist nur für Gewerbetreibende). Ich füllte die Anmeldemaske vollständig aus, kann mich aber nach längerem Nachdenken noch erinnern, dass diese Anmeldung mit Kosten verbunden war und habe den kostenpflichtigen Anmeldeklick nicht betätigt. Ich weiß nicht mehr, ob ich daraufhin die Seite geschlossen habe oder ich zurück geklickt habe auf eine ganz andere Seite. Aber eines von beiden habe ich gemacht, weil ich keine Kosten ausgeben wollte. Das war angeblich, (das kann schon sein) am 15.07.2012 um14:41:53 mit folgender IP Adresse .........bla bla bla gemäß Rechnung. Ich habe dann nachgeschaut in meinen E-mails und bemerkt das ich gar keine Willkommens E-mail bekommen habe. Auch ein angeblicher Brief per Post mit meinen Zugangsdaten habe ich nicht erhalten. Nur die Rechnung am 13.08.2012 und eine Zahlungserinnerung am 3.11.2012. Ich wollte einen Nachweis für meine Zugangsdaten, aber da wurde nicht darauf eingegangen. Was soll ich jetzt tun?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Andreas Fischer   |Hier klicken

Antwort:

Bei derartigen Online-Geschäften sollte man so wenig wie möglich Informationen über sich selbst geben. Hier scheint allerdings wohl Ihr Namen und Anschrift schon bekannt zu sein.

In diesem Fall empfehle ich einen einzigen Brief, per Einschreiben mit Rückschein, an den angeblichen Vertragspartner, etwa mit folgendem Inhalt:

„An…

Betr.: Ihre Rechnung vom 13.08.2012 sowie Zahlungserinnerung

Sehr geehrte Damen und Herren,

die mir zugesandten Rechnungen weise ich zurück.

Bezugnehmend auf Ihre Rechnungen teile ich mit, daß diese nicht berechtigt sind.

Mir ist lediglich erinnerlich, auf Ihrer Seite versucht zu haben, nach einem gestohlenen Fahrrad zu recherchieren.

Als Privatverbraucher bin ich sowieso kein geeigneter Vertragspartner für Sie. Ein Vertrag mit Ihnen kommt somit gar nicht in Frage.

Sie haben es versäumt, meinen von Ihnen nun behaupteten angeblich gewerblichen Status ordnungsgemäß von mir bestätigen zu lassen.

Einen Vertrag wollte ich im Übrigen mit Ihnen niemals abschließen und habe das auch nicht willentlich getan.

Vorsorglich erkläre ich darum hiermit die Anfechtung eines etwaigen Vertrags wegen arglistiger Täuschung bzw. auch wegen Irrtums gem. §§ 119 ff. BGB.

Zu dem von Ihnen behaupteten Vertrag haben Sie mich überlistet und mich getäuscht über einen Vertragsschluss und dessen Inhalt. Zumindest war ich mir weder im Klaren darüber, einen rechtlich verbindlichen Vertrag abzuschließen, und wollte das auch nicht.

Weiterhin mache ich von meinen Rechten als Privatverbraucher Gebrauch und erkläre den Widerruf des Online-Vertrags gem. § 355 BGB. Sie hatten es versäumt, mich auf dieses Widerrufsrecht hinzuweisen, wie es das Gesetz vorsieht.

Insgesamt: Eine Zahlung erfolgt nicht und zu weiteren Verhandlungen darüber bin ich nicht bereit.“

Darüber hinaus brauchen Sie nichts Weiteres zu unternehmen. Weitere Äußerungen sind sinnlos oder eher schädlich. Auch Einzelheiten über Ihre Tätigkeit sollten Sie hier noch nicht angeben, weil Sie damit indirekt einräumen könnten, auf der Seite gewesen zu sein.

Üblich sind dann noch weitere Schreiben oder Telefonanrufe, „Mahnungen“, Inkasso-Unternehmen oder Anwälte. Zu reagieren braucht man dann nur noch bei gerichtlich zugestellten Klagen oder Mahnbescheiden.




Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Gläubiger

Wie bekommt man Geld von insolventen Unternehmen zurück? | Stand: 13.09.2014

FRAGE: Ich habe meinem Freund Geld für eine Firmengründung geliehen. Die mündliche Vereinbarung, die monatlichen Raten zu übernehmen, hält er seit ca. 5 Jahren nur noch sporadisch ei...

ANTWORT: Wenn Sie im Rahmen der Insolvenz mit als Gläubiger angegeben worden sind, wovon ich ausgehe, dann können Sie nur die Forderung beim Insolvenzverwalter entsprechend dem an alle Insolvenzgläubige ...weiter lesen

Darlehensvertrag vorzeitig abbezahlen - Vorfälligkeitsentschädigung? | Stand: 14.02.2013

FRAGE: Wir möchten einen Darlehensvertrag vorzeitig abbezahlen.Das "Darlehen mit anfänglichem Festzins" endet am 30.03.2015Wir haben gehört dass durch ein Gerichtsurteil bei fehlerhaftem Widerrufsrecht...

ANTWORT: In Frage kommt einmal das ordentliche Kündigungsrecht nach § 481 BGB bzw. ein Widerruf des Verbraucherkredits nach § 355 BGB. 1. Kündigung nach § 481 BGB *1)Nach den Umstände ...weiter lesen

Autohaus hält sich nicht an Zinsvereinbarung | Stand: 02.07.2012

FRAGE: Am 22.06.2012 habe ich im Autohaus S. ein Opel Corsa in Höhe von 14080,-€ bestellt. Letzte Woche hat sich das Autohaus nicht gemeldet deswegen bin ich heute hingefahren, ob mein Auto schon d...

ANTWORT: Für Sie war die günstige Finanzierungsmöglichkeit Geschäftsgrundlage für die Fahrzeugbestellung, d.h. Sie hätten den Kauf nicht getätigt, wenn es dieses Finanzierungsangebo ...weiter lesen

Mangelhafte Beratung bei Autoverkauf - von Kaufvertrag zurücktreten | Stand: 30.03.2012

FRAGE: Meine Mutter ist eine ehemalige Betriebsangehörige von Daimler, deshalb kann sie am Mitarbeiterangehörigengeschäft teilnehmen. Seit einiger Zeit betrifft das auch ihre Familie.Deshalb hab...

ANTWORT: In Ihrem Fall bringt Sie das Argument einer schlechten oder mangelhaften Beratung nicht weiter. Sie selbst haben sich bewusst darauf eingelassen, ein gebrauchtes Kfz. zu erwerben, ohne die Möglichkei ...weiter lesen

Anmeldung bei Internet-Marktplatz - 290 Euro Rechnung | Stand: 24.02.2012

FRAGE: Hallo Ich habe mich vor einer Woche bei einem B2B Marktplatz angemeldet. Hab jetzt eine Rechnung von knapp 290€ bekommen (Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate). Weil Ich mich als Unternehme...

ANTWORT: Ihre Anfrage kann unterschiedlich beantwortet werden, je nach dem, welche Informationen Sie zu welchem Zeitpunkt erhalten haben. Der Informationsfluss ist hier das alles Entscheidende. Insbesondere is ...weiter lesen

Rechnung von dubioser Internetabzock-Firma | Stand: 18.11.2011

FRAGE: Die Rechnung ist von einer Fa. die sich XXX nennt unter dem Verwendungszweck XXXJahreszugang Routenplaner.de für 96 Euro jetzt mit Mahngebühren 101,-€. Ich kann ihnen versichern, dass wi...

ANTWORT: Bei der Firma XXX, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und mehr oder weniger mi ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Gläubiger

Muss Strom ohne Vertrag mit Energieversorger bezahlt werden?
| Stand: 28.04.2015

Nur, weil man keinen Strombezugsvertrag unterschrieben hat, bedeutet das noch lange nicht, dass Strom nicht bezahlt werden muss. Richtig ist, dass derjenige, der die tatsächliche Verfügungsgewalt über den Stromanschluss ...weiter lesen

Verhandlungsunterstützung: Verträge verstehen mit telefonischer Rechtsberatung
| Stand: 27.01.2014

Ob beim Kauf von Gegenständen oder Immobilien, beim Mieten einer Wohnung, bei der Beauftragung eines Handwerkers oder auch beim Abschluss eines Arbeitsvertrages: Oftmals kommt man bei Rechtsgeschäften in die Situation, ...weiter lesen

Schlechte Hochzeitsfotos
| Stand: 20.08.2013

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, insbesondere natürlich bei Werken der Kunst. Ob allerdings auch Hochzeitsfotos dazu gehören, ist fraglich. Schließlich handelt es sich dabei eher um ...weiter lesen

Kein Schadenersatz bei fehlerhafter Reisebuchung per Telefon
| Stand: 07.08.2013

Entstehen Fehler bei der telefonischen Buchung eines Fluges, kann nicht das Reisebüro dafür verantwortlich gemacht werden. So hat das Amtsgericht München entschieden, als eine Reisende versehentlich Flugtickets ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Andreas Fischer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Arbeitsrecht | Zivilrecht | Pferderecht | Abtretung | Anschrift | BGB | Fahrzeugbesitzer | Fahrzeugeigentümer | Falschangaben | Istkaufmann | Schuldner | Vertrag | Verträge Unterzeichnen | Vertragsangelegenheiten | Vertragspartner

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen