Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mieterin verstorben - Räumung der Wohnung von Vermieter?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 30.10.2012

Frage:

Die Mieterin einer 1-Raum-Wohnung in meinem Wohn- u. Geschäftshaus verstarb vor kurzem. Erben sollen keine vorhanden sein; der Vater der Mieterin verstarb ebenfalls zwischenzeitlich.
Wie ist der Werdegang, damit ich als Vermieter die Wohnung räumen lassen darf? Kann ggf. ein Bekannter der Mieterin die Wohnung auflösen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Die in der Wohnung nach dem Tode der Mieterin zurückgelassenen Gegenstände stehen dem Erben der Mieterin zu. Einen Erben gibt es in jedem Todesfall; kann kein anderer Erbe ermittelt werden, fällt das Erbe dem Staat zu.

Von daher sollten Sie Kontakt mit dem örtlichen Nachlassgericht (Amtsgericht) aufnehmen und um Angabe des Erben bitten.

Kann Ihnen ein solcher kurzfristig nicht benannt werden, empfiehlt es sich aus Rechtsgründen die in der Wohnung vorhandenen Gegenstände zwischenzulagern, soweit dieses nicht offensichtlich unwirtschaftlich ist. Erscheint nämlich später doch noch ein Erbe, sind Sie verpflichtet die Gegenstände herauszugeben. Eine Herausgabe von Wertgegenständen an Dritte (z.B. Fernseher, Teppiche, Bilder, Schränke etc.) kann ich daher nicht empfehlen.

Es spricht aber nichts dagegen mit einem Bekannten der Verstorbenen die Wohnung aufzuräumen – alle Gegenstände, die jedoch noch einen gewissen Wert haben, sollten in Ihrer Obhut verbleiben. Alle herausgegebenen Gegenstände sollten protokolliert und ihr Empfang vom Empfänger quittiert werden. (Einfach gemeinsam eine Liste erstellen und unterzeichnen lassen).

Grundsätzlich weise ich darauf hin, dass entsprechende Aktionen immer nur von mindestens 2 Personen durchgeführt werden sollten um keinen Vorwand für unberechtigte Vorhaltungen zu liefern.

Letztlich weise ich darauf hin, dass das Mietverhältnis erst 3 Monate nach dem Tode endet. Die bis dahin anfallenden Mieten stehen dem Vermieter zu. Er kann daher im Todesfall sein Vermieterpfandrecht an der Wohnungseinrichtung ausüben. Damit fällt Ihnen der Erlös aus der Veräußerung der werthaltigen Gegenstände zu.

Praktisch bietet es sich an, die werthaltigen Gegenstände zunächst für einige Monate in einem Keller oder Abstellraum einzulagern und dann falls sich kein berechtigter Erbe meldet zu veräußern. Erscheint dieses nicht zweckmäßig, können sie dann natürlich auch an den Bekannten herausgegeben werden. Welche Gegenstände Sie einlagern oder sofort herausgeben unterliegt der Entscheidung im Einzelfall; offensichtlich wertlose Gegenstände oder gar Müll müssen natürlich nicht zwischengelagert werden.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Vermieterpfandrecht

Erben des Mieters schlagen Erbe aus und wollen die Wohnung nicht räumen | Stand: 12.10.2015

FRAGE: Ich bin Vermieter einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Vor 6 Wochen starb der Mieter dieser Wohnung. Alle erbberechtigten Personen haben inzwischen die Erbschaft ausgeschlagen. Das Konto des Mieter...

ANTWORT: Meine Frage: Was darf/soll/muss ich tun, damit ich die Wohnung baldmöglichst renovieren und weitervermieten kann? Antwort Rechtsanwalt: Der Mietvertrag wird nach dem Tod des Mieters grundsätzlic ...weiter lesen

Vermieterpfandrecht wegen Zahlungsrückständen - Mieter will seine Sachen mit jeder Gewalt zurückholen | Stand: 03.12.2010

FRAGE: Ich habe als Vermieter wegen Zahlungsrückständen Vermieterpfandrecht schriftlich ausgeübt. Damit der Mieter die Gegenstände nicht bei Nacht und Nebel wegschafft habe ich am Hauptto...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, 1. Gemäß § 562 BGB steht Ihnen an den Maschinen des Mieters ein Vermieterpfandrecht zu, sofern die Maschinen im seinem Eigentum stehen und nicht etwa geleast ode ...weiter lesen

Welche Ausmaße kann das Vermieterpfandrecht annehmen? | Stand: 11.08.2010

FRAGE: Ich konnte meine Miete nicht mehr zahlen, habe darauf eine fristlose Kündigung erhalten, welche ja auch rechtens ist. Habe nur noch eine Woche Zeit die Sachen aus der Wohnung zu holen. Vermieter ha...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Zunächst bitte ich höflich um Beachtung, dass die Beantwortung Ihrer Anfrage innerhalb der von mir zugesicherten Frist von drei Stunden nur dann erfolgen kann, wenn Si ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Vermieterpfandrecht

Die Berliner Räumung
| Stand: 20.04.2015

Räumt ein Mieter nach Ende eines Mietverhältnisses nicht (freiwillig) die Mieträumlichkeiten, muss der Eigentümer zunächst gerichtlich einen Räumungstitel erwirken bzw. die Räumung der Mieträume ...weiter lesen

Aufbewahrungspflichten des Vermieters
| Stand: 06.11.2012

Es gibt bekanntlich Zeitgenossen, die nicht, wie es sich eigentlich gehört, nach formeller Beendigung des Mietverhältnisses umziehen , einen Termin zur Wohnungsübergabe vereinbaren und die Schlüssel zurück ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Abwesenheit | Begehung | Betretungsrecht | Informationpflicht Vermieter | Mietpfandrecht | Nutzungsüberlassung | Türaufbruch | Türöffnung | Vermieter | Vermieterpflichten | Vermieterrecht | Vermieterschutz | Vermietrecht | Wohnungsbegehung | Wohnungsbesitzer | Zutritt | Zutrittsrecht | Begehungsrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen