Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anspruch auf Sozialleistungen?

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz
Stand: 24.09.2012

Frage:

Meine Nichte ist 21 Jahre alt, deutsche Staatsbürgerin mit deutschem Pass und lebt nach Trennung der Eltern seit dem 5 Lebensjahr bei der Mutter (Libanesische Staatsbürgerin) in Beirut. Meine Nichte hat mittleren Schulabschluss aber keine abgeschlossene Berufsausbildung.

Der Vater lebt seit nunmehr 20 Jahren in Moskau mit seiner russischen Familie. Da er keine eigene Bezüge hat, ist ihm eine finanzielle Unterstützung seiner Tochter nicht möglich.

Meine Nichte hat kürzlich einen Suizidversuch überlebt. Dem Suizidversuch ging Drogenmissbrauch voraus. Eine geeignete medizinische Versorgung ist in Libanon auch aus finanziellen Mitteln nicht gegeben.

Abzuklären ist nun, welche Rechtsansprüche meine Nichte in Bezug auf Krankenversicherung und Sozialleistungen hat und welche Sperrfristen bzw. Wartezeiten bei Krankenkasse und Sozialleistungen ggf. anfallen würden. Meine Nichte hat keine finanziellen Mittel, um Ihren Lebensunterhalt selbst zu bestreiten.

Hat sie unter den gegebenen Umständen

21 Jahre
Deutsch
aus dem Ausland kommend
noch nie ins Sozialsystem einbezahlt
keine Berufsausbildung
krank

Unmittelbaren Anspruch auf gesetzliche Krankenversicherung. Wenn ja, wäre diese Krankenversicherung mit einer Sperrfrist versehen?

Hat sie unmittelbaren Anspruch auf Sozialleistungen, auch wenn sie nicht unmittelbar arbeitsfähig ist? Wenn ja auf welche? Wohngeld, Krankenversicherung, Einrichtung, Renovierung, Lebensunterhalt etc. Hat sie mit einer Sperrfrist zu rechnen?

Meine Nichte kann vorübergehend für max. 3 Monate bei Ihrer Cousine wohnen (Zuständige Agentur für Arbeit Pforzheim) und benötigt dann eine eigene, wenn auch kleine Wohnung. Sie ist aber wohl ohne geeignete medizinische Behandlung zunächst nicht arbeitsfähig.

Sie wird sich in eine geeignete medizinische Behandlung begeben um nach erfolgter Genesung eine Ausbildung ihrer Fähigkeiten entsprechend zu beginnen.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

Antwort:

Grundsätzlich meine ich, dass dem Anspruch Ihrer Nichte auf Sozialleistungen - wie von Ihnen beschrieben - keine rechtlichen Bedenken entgegenstehen.

Ihre Nichte ist deutsche Staatsbürgerin und kann daher unproblematisch nach Deutschland einreisen. Aufenthaltsprobleme sind nicht zu befürchten.

Sie muss sich dann nach ihrer Einreise beim Einwohnermeldeamt anmelden (vermutlich dann in Pforzheim).

Damit wäre dann auch die Agentur für Arbeit/Jobcenter Pforzheim für die beantragten Sozialleistungen zuständig.

Ihre Nichte könnte dann Hilfe zum Lebensunterhalt entweder nach den Vorschriften des SGB II oder nach den Vorschriften des SGB XII beantragen.
Die Gesetzestexte finden Sie über den nachfolgenden Link im Internet:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_12/

Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGB II wird gewährt, wenn der Hilfeempfänger arbeitsfähig ist und dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht.

Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGB XII wird gewährt , wenn Arbeitsunfähigkeit besteht und der Hilfeempfänger dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen kann.

Bei der Beantragung der Sozialleistungen kann Ihre Nichte im Prinzip keinen Fehler machen, da es zunächst unbeachtlich ist, ob sie einen Antrag nach SGB II oder SGB XII stellt. Sollten sich im Nachhinein nach Antragstellung hierzu noch Änderungen ergeben, wären die Sozialleistungsträger verpflichtet, bereits gewährte Sozialleistungen untereinander auszugleichen.

Da Ihre Nichte deutsche Staatsbürgerin ist, besteht auch keine "Sperrfrist" für den Bezug von Sozialleistungen.

Sie muss lediglich einen Antrag stellen und ihre Bedürftigkeit nachweisen. Sollte der Antrag auf Sozialleistungen wider Erwarten abgelehnt werden, besteht die Möglichkeit, gegen den Ablehnungsbescheid Widerspruch einzulegen.
Sollte es hier Probleme geben, biete ich Ihnen gerne an, dass Sie auf mich zukommen.

Ich würde empfehlen, zunächst einen Antrag nach SGB II (also Hartz IV oder auch ALG 2 genannt) zu stellen, da zumindest zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht festgestellt wurde, dass Ihre Nichte erwerbsunfähig ist.
Eine vollständige oder teilweise Erwerbsminderung/Erwerbsunfähigkeit müsste dann ggfs. festgestellt werden.

Mit Einreise und Meldung beim Einwohnermeldeamt sollte Ihre Nichte zeitgleich einen Antrag bei der Krankenversicherung auf Aufnahme in die gesetzliche Krankenversicherung stellen.

Grundsätzlich ist die Krankenkasse, bei der Ihre Nichte zuletzt versichert war, also vor dem Alter von fünf Jahren, verpflichtet, sie wieder aufzunehmen. Sofern es sich dabei um eine gesetzliche Krankenversicherung handeln sollte, dürften eigentlich keine Probleme entstehen.
Sollte es sich um eine private Krankenversicherung handeln, bitte ich nochmals um Rücksprache, damit wir die damit zusammenhängende Problematik nochmals in Ruhe erörtern können.

Da in Deutschland Krankenversicherungspflicht besteht, ist zum einen Ihre Nichte verpflichtet, sich zu versichern, zum anderen aber auch die Krankenversicherung verpflichtet, Ihre Nichte als Mitglied aufzunehmen.

Die gesetzliche Krankenversicherung führt bei der Aufnahme keine Gesundheitsprüfung durch, so dass die Vorerkrankungen Ihre Nichte hier keine Rolle spielen. Ebenso gibt es keine Sperrzeit.

Wohngeld dürfte Ihre Nichte nicht erhalten, da dies bereits in den Sozialleistungen nach SGB II bzw. SGB XII enthalten ist. Ein gesonderter Bedarf besteht dabei in der Regel nicht.

Die Leistungen nach SGB II bzw. SGB XII enthalten neben der Krankenversicherung, die Kosten der Unterkunft, den Kosten für den Lebensunterhalt (Regelsatz in Höhe von z.Zt. 374 €), aber auch einmalige Leistungen wie die Kosten für Einrichtung einer Wohnung, Kaution oder Umzugsbeihilfe. Diese Leistungen werden in voller Höhe erstattet, allerdings nur insoweit, wie sie angemessen sind. Es empfiehlt sich daher vor dem Umzug in eine eigene Wohnung Rücksprache mit dem Sachbearbeiter beim Jobcenter zu halten, welche Leistungen in welcher Höhe von dort konkret übernommen werden, damit ein unnötiger Rechtsstreit über die Erstattungsfähigkeit von Kosten vermieden wird. Gleiches gilt für die Kosten der Unterkunft, die nur in angemessenem Umfang erstattet werden.

Natürlich können Sie gerne in dem Fall, dass Ihre Nichte umziehen möchte und hierzu spezielle Frage hat, erneut auf mich zukommen. Für die Rückfragen entstehen Ihnen natürlich keine weiteren Kosten.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen. Sofern Sie noch Rückfragen haben sollten, stehe ich Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.
Abschließend möchte ich noch darauf hinweisen, dass die Beantwortung Ihrer Frage ausschließlich auf Grundlage Ihrer Schilderung erfolgt. Die Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Einschätzung. Das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben kann möglicherweise zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist daher nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich.

Mit freundlichen Grüßen
Alexander P. Taubitz
Rechtsanwalt

www.bensberger-kanzlei.de



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Wohngeld

Unterhaltshöhe für Kind | Stand: 09.07.2012

FRAGE: Mein Sohn F. ist im Juni 18 Jahre geworden. Er lebt in G., wohnt in diesem Monat noch bei seiner Mutter, welche Hartz IV bezieht, sowie mit 2 jüngeren Geschwistern (haben anderen Vater). Er hat a...

ANTWORT: Fragestellung: Wie hoch ist der Unterhaltsanspruch für meinen Sohn?Mit Vollendung des 18. Lebensjahres erlischt das elterliche Sorgerecht, d.h. beide Eltern sind ab sofort barunterhaltspflichtig un ...weiter lesen

Steht mir Wohngeld zu? | Stand: 17.01.2012

FRAGE: Kann ich Wohngeld beantragen:Ich wohne in Hamburg, meine Miete mit Nebenkosten ohne Heizung ist € 490,--Meine BfA-Rente beträgt brutto € 1.023,59 netto € 916,96Meine Lebensversicherungsrent...

ANTWORT: Ich habe Ihre Zahlen in den Wohngeldrechner der Hansestadt Hamburg eingegeben. Unter der Annahme einer Wohnungsgröße von 60 qm hat der Rechner ausgewiesen, dass ein Anspruch auf Wohngeld nich ...weiter lesen

Krankengeld deckt Lebensunterhalt nicht aus - welche Behörde hilft? | Stand: 07.11.2011

FRAGE: Hallo, nach der Lohnfortzahlung fällt eine Bekannte von mir ins Krankengeld. Dieses reicht mit ca. 700,00€ mtl. aber nicht um ihren Lebensunterhalt inkl. Miete etc. zu bestreiten. Welche Behörd...

ANTWORT: Soweit Ihre Bekannte wegen der Erkrankung mit dem derzeitigen Einkommen nicht auskommt, gibt es grundsätzlich 2 Möglichkeiten der sozialen Unterstützung:1.Zum einen kann sie als sog. „Aufstockerin&ldquo ...weiter lesen

Anspruch auf Sozialleistungen bei gemeinser Wohnung? | Stand: 16.09.2011

FRAGE: Mein Schwiegersohn bewohnt in meinem Haus die Einliegerwohnung, seine Frau hat eine Abeitsstelle in Stuttgart. Er hat hier in Achern eine Ausbildung zum Schreiner gemacht und erfolgreich abgeschlossen.Nu...

ANTWORT: Als Empfänger von Arbeitslosengeld I ist Ihr Schwiegersohn grundsätzlich auch berechtigt, Wohngeld zu erhalten. Ob und in welcher Höhe dieses gewährt wird, kann von hieraus nicht beurteil ...weiter lesen

ALG II - Wohngeld bekommen ? | Stand: 05.03.2011

FRAGE: 1. Momentan habe ich noch ALG I mit 1018 € / Mtl. am 10.06.20111würde ich in ALG II rutschen. Frage, wieviel würde ich bekommen als getrennt lebend und 2 Kinder die bei der Mutter bleiben...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,der monatliche Regelsatz für einen Alleinstehenden beträgt z.Zt. 364 €. Hinzu kommen die Kosten für eine angemessene Unterkunft (abhängig von den örtliche ...weiter lesen

Wer hat einen Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe? | Stand: 20.08.2010

FRAGE: Ich bin selbständig tätig, verheiratet, 1Kind (22 Jahre). Meine Frau ist bei mir angestellt (420,00 € brutto), beziehen im Moment Wohngeld und als BG seit 02/09 ALG 2. Mein Sohn beginn...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Ihre Anfragen beantworte ich wie folgt:Berufsausbildungsbeihilfe wird gewährt für Berufsausbildungen und berufsvorbereitende Maßnahmen, wenn der Auszubildende nich ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Beiträge zu Wohngeld

Wohngeld beantragen: wie es geht und wer es bekommt
| Stand: 18.02.2014

FRAGE: Wer kann Wohngeld beantragen?ANTWORT: Seit über 40 Jahren hilft der Staat einkommensschwachen Bürgern mit dem sogenannten Wohngeld. Dieses wird Mietern als monatlicher Mietzuschuss und Menschen, die im eigenen ...weiter lesen

Kein Wohngeld im Wohnwagen
Nürnberg (D-AH) - Wer in einem mobil genutzten Wohnwagen lebt, hat keinen Anspruch auf Leistungen nach dem Wohngeldgesetz. Das hat jetzt das Verwaltungsgericht Trier entschieden (Az. 2 K 1082/10). Wie die telefonische ...weiter lesen

Auch Bezieher von Wohngeld müssen Zweitwohnungssteuer zahlen
Nürnberg (D-AH) - Was der Staat dem Bürger in die linke Tasche steckt, nimmt er ihm oft gleich wieder aus der rechten. Beispiel Zweitwohnungssteuer: Diese kommunale Abgabe müssen auch die Bezieher von Wohngeld en ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.609 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Strafrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Wohngeldabrechnung | Wohngeldamt | Wohngeldanspruch | Wohngeldantrag | Wohngeldberechnung | Wohngeldbescheid | Wohngeldgesetz | Wohngeldhöhe | Wohngeldrecht | Wohngeldstelle | Wohngeldtabelle | Wohngeldvoraussetzungen | Wohnhilfe | Wohnungshilfe

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen