×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Risse in Wohnung von Nachbarn


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 01.08.2012

Frage:

Meine Nachbarn in der Wohnung über meinem Stockwerk haben mir eine Schadensmeldung zugeschickt. Seit meinen Umbaumaßnahmen in meiner Eigentumswohnung hätten sie bedingt durch Erschütterungen in ihrem Wohn- u. Kinderzimmerauf beiden Seiten große Risse. Die von mir beauftragten Handwerkerfirmen bestreiten jede Schuld an diesen Rissen. Die Nachbarn erwarten von mir eine Lösung. Was kann bzw. soll ich tun?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Vorab ist festzuhalten, dass die Risse im Mauerwerk Ihrer Nachbarn nicht deren Sondereigentum, sondern das Gemeinschaftseigentum betrifft. Ihr direkter Ansprechpartner ist deshalb nicht Ihr Nachbar, der sicherlich ebenfalls betroffen ist, sondern der Verwalter. Diesem obliegt es, der Ursache für die Rissbildung nachzugehen. Zwar mag ein erster Anschein dafür sprechen, dass die Mauerrisse durch Ihre Baumaßnahmen verursacht sind; zwingend ist dies jedoch keinesfalls. Zunächst einmal ist lediglich ein zeitliches Zusammentreffen zwischen Ihren Baumaßnahmen und den Rissen festzustellen. Ich unterstelle dabei, dass die Risse nachweisbar (!) erst nach Beginn Ihrer Baumaßnahmen entstanden sind. Wenn nun Ihre Nachbarn oder/und der Hausverwalter behaupten, es bestehe ein kausaler Zusammenhang zwischen Ihren Baumaßnahmen und den Rissen, liegt die Beweislast bei ihnen. Es muss Ihnen deshalb der kausale Zusammenhang nachgewiesen werden, wobei das zeitliche Zusammentreffen allein nicht ausreicht. Im Streitfall wird dies durch einen Bausachverständigen festgestellt werden müssen. Allerdings spricht wohl einiges dafür, dass Ihre Baumaßnahmen für die Risse nicht verantwortlich sein können. Ich gehe dabei davon aus, dass Sie keine tragenden Wände baulich verändert haben, denn dies ginge nur mit einem Beschluss der Eigentümergemeinschaft. da es sich bei tragenden Wänden um Gemeinschaftseigentum handelt. Es kann sich demnach nur um kleinere Baumaßnahmen handeln, die in der Regel keinen Einfluss auf die Statik des Gebäudes haben (können). Selbst wenn Sie eine Trennwand in Trockenbauweise errichtet haben, sind diese vom Gewicht her leichter, als massive Wohnzimmerschränke aus Holz. Sie sollten deshalb die Ursächlichkeit Ihrer baulichen Maßnahmen für die Risse abstreiten. Solange ein kausaler Zusammenhang nicht bewiesen ist, sollten Sie sämtliche Ansprüche als unbegründet zurückweisen.



Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu ausstehender Lohn

Steuernachzahlung wegen Fahrt mit deutschem Kfz nach Weißrussland und zurück | Stand: 13.10.2014

FRAGE: Meine Ehefrau ist Belarussische Staatsbürgerin, lebt mit mir in Deutschland und hat einen Sohn und die Mutter in Weißrussland. Auch dort hat sie einen Wohnsitz.Mit Ihren in Belarus zugelassene...

ANTWORT: Was muss nun eigentlich gezahlt werden? Wenn KFZ Steuer, dann sicher nur für die Tage in Deutschland. Antwort Rechtsanwalt: Der deutschen Kraftfahrzeugsteuer unterliegt das Halten von inländische ...weiter lesen

Mindestmiete unter eigentlichen Grenze üblicher Miete? | Stand: 20.08.2013

FRAGE: Ich benötige eine Auskunft bzgl. Vermietung einer Wohnung/Haus .Kurze Erklärung:Wir (mein Partner; meine Eltern und ich) wir bauen zwei Bungalowhäuschen.Die beiden Häuser werden, wi...

ANTWORT: Die von Ihnen angefragte Problematik der verbilligten Vermietung von Wohnraum an nahe Angehörige betrifft die Abzugsfähigkeit von Werbungskosten durch den Vermieter. Es droht also nicht ein ...weiter lesen

Voraussetzungen und Löschung von negativen SCHUFA-Einträgen | Stand: 31.12.2010

FRAGE: Meine Kreditkartenfirma xy hat das Soll auf meiner Kreditkarte in der SCHUFA fällig gestellt. Dies ohne vorherige Ankündigung schriftlich. Einen 2. Kredit in diesem Hause habe ich sofort ausgeglichen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, eine vorzeitige bzw. sofortige Löschung von Eintragungen erfolgt lediglich bei Giro- und Kreditkartenkonten, sofern diese vom Kunden selbst gekündigt bzw. bei der Ban ...weiter lesen

Wann endet die Abrechnungsfrist für Nebenkosten? | Stand: 10.11.2010

FRAGE: Ich bin am 01.07.2009 in meine neue Mietwohnung eingezogen und habe bis heute von meinem Vermieter keine Betriebskostenabrechnung bekommen. Laut Aussage meiner Nachbarn (haben mit Vermieter schon telefoniert...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,der Vermieter ist nur berechtigt bis zum Ablauf des 31.12.2010 (bei Ihnen eingehend) die Nebenkosten für das Jahr 2009 abzurechnen und eventuelle Nachzahlungen einzuforder ...weiter lesen

Besteht eine Pflicht zur Nachleistung auf die Nebenkosten? | Stand: 06.10.2010

FRAGE: 1.) Ich hatte meine ehemalige Mietwohnung mit dreimonatiger Kündigungsfrist gekündigt, habe von den drei Monaten 1 Monat noch in der Whg gewohnt und bin dann umgezogen. Die Whg stand dann zwe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,eine Nachleistung auf die Nebenkosten müssen Sie nur dann leisten, wenn der Vermieter die angefallenen Nebenkosten innerhalb eines Jahres angefordert hat. In 2010 müsse ...weiter lesen

Recht auf Zurückbehaltung der Kaution | Stand: 16.09.2010

FRAGE: Die ehemalige Wohnung war vom Juni 2009 bis Juni 2010 von mir und meinem Mann gemietet und bewohnt. Wir sind Mitte Juni 2010 ausgezogen und haben die schriftliche Bestätigung, dass die Wohnung i...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Die ausstehende Betriebskostenabrechnung für die Monate Jan. bis Juni 2010 muss der Vermieter spätestens bis Ende 2011 vorlegen. Einen Rechtsanspruch auf vorzeitige Abrechnun ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.940 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

   | Stand: 18.07.2017
kurz, knapp, aber sehr verständlich

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | 13. Monatseinkommen | 13. Monatsgehalt | Akkordlohn | Beschäftigungsentgelt | Bonuszahlung | Dazuverdienen | Dreizehntes Monatsgehalt | Ecklohn | Einmalzahlung | Einstiegsgehalt | Kostgeld | bezahlte Freistellung | Einkommensanrechnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen