Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anspruch auf Arbeitslosengeld bei Nebenjob


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 28.07.2012

Frage:

Ich habe bis 23.7. eine Sperre vom Arbeitsamt bekommen da ich selbst meinen Job gekündigt habe. Das wusste ich und ist auch in Ordnung.
Ab Mai, also in der Sperrzeit, nahm ich eine Tätigkeit auf mit 12 Std. in der Woche,Verdienst 220.-. Nun schreibt mir das Arbeitsamt das ich ab 24.7. (Sperrzeit zu Ende) kein Arbeitslosengeld erhalte da ich eine Arbeit aufgenommen habe und somit nicht arbeitslos bin.
Nun möchte ich Sie fragen ob ich wegen dem Job wirklich kein Arbeitslosengeld bekomme.
Denn mir wurde per E-Mail vom Arbeitsamt mitgeteilt das ich in der Sperrzeit über 165.- Euro verdienen darf. Die Mitteilung habe ich ausgedruckt damit ich es schriftlich habe das ich über 165.- verdienen darf.
Habe ich Anspruch auf Arbeitslosengeld ab 24.7.12 ?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-34
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Eine Nebentätigkeit bis zu 15 Stunden pro Woche ist bei Bezug von Arbeitslosengeld I erlaubt, wird aber abzüglich der Steuern, Sozialabgaben, Werbungskosten und einem Freibetrag von 165,00 Euro auf das ALG I angerechnet, vgl. § 138 Abs. 3 Satz 1 SGB III. Während des Bezuges von Arbeitslosengeld darf demnach eine unselbständige oder selbständige Tätigkeit ausgeübt werden. Diese Nebentätigkeit darf eine Dauer von 15 Stunden pro Woche allerdings nicht überschreiten, da sonst keine Arbeitslosigkeit mehr vorliegt und der Anspruch auf Arbeitslosengeld erlischt. Aus dieser Nebentätigkeit darf der Arbeitslose einen Freibetrag in Höhe von 165 Euro pro Kalendermonat von seinem Einkommen behalten. Das darüber hinaus gehende Einkommen wird nach Abzug der Steuern und der Sozialversicherungsbeiträge und eventueller Aufwandsentschädigungen auf das Arbeitslosengeld angerechnet. Es kommt damit entgegen Ihrer Ansicht nicht darauf an, ob Sie mehr oder weniger als 165,00 EUR verdienen. Denn bei dieser Regelung handelt es sich nur um einen anrechnungsfreien Betrag. Entscheidend ist allein der zeitliche Umfang von nicht mehr als 15 Stunden pro Woche. Eine solche Überschreitung lag nach Ihrer Mitteilung allerdings nur für eine Woche vor. Soweit Sie sich nach dieser Woche wieder arbeitslos (mit 12 Stunden Nebentätigkeit) gemeldet haben, lagen die Voraussetzungen für die Zahlung von ALG I nach Ablauf der Sperre wieder vor. Möglicherweise haben Sie es versäumt, der Agentur von der Reduzierung von ursprünglich 30 Std./Woche auf 15 Std. Mitteilung zu machen (?). Dies würde zumindest den Ablehnungsbescheid erklären. Denn durfte die Agentur von einer Nebentätigkeit von mehr als 15 Std./Woche ausgehen, war der Ablehnungsbescheid rechtmäßig. Mangels näherer und konkreter Begründung des Aufhebungsbescheides ist aber von dessen Rechtswidrigkeit auszugehen. Sie sollten deshalb fristgerecht Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid einlegen. Begründen können Sie den Widerspruch mit Klarstellung über die tatsächlich abgeleisteten Arbeitsstunden.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu ALG I

Anspruch auf Ersatzleistung bei einer Reha | Stand: 05.11.2015

FRAGE: Folgende Situation:Am 27.7.15 bin ich gemeinsam mXY-Bundt meiner Familie zu einer Familien-Reha gefahren, da unsere Tochter krank ist. Hierfür hat der XY-Bund die Kosten für mich und die Tochte...

ANTWORT: Ein konkreter Anspruch auf entsprechende Lohnersatzleistungen oder Übergangsgeld während der Reha Zeit, jedenfalls nach Beendigung Ihres Arbeitsverhältnisses infolge der Kündigung i ...weiter lesen

Anforderungen an die Anwartschaft für Arbeitslosengeld | Stand: 30.10.2015

FRAGE: Fragen zu ALG I, Schwangerschaft, Anwartschaftzeit sowie Arbeit im Ausland (PDU 1)Nach Arbeit in der Schweiz (2011 - 2014) und einer mehrmonatiger Auslandsreise (Oktober 2014 - Mai 2015) erwarte ich i...

ANTWORT: Dies dürfte einer der traurigen Fälle sein, in denen der extrem weitreichende Mutterschutz sich als schädlich erweist. Ein form- und fristgerechter Einspruch gegen den Ablehnungsbeschei ...weiter lesen

Vorraussetzungen für den Bezug von ALG I bei Tätigkeit in der Schweiz | Stand: 17.12.2014

FRAGE: Ich bin seit dem 08.09.14 als Kraftfahrer tätig. Hatte jetzt aber einen Krankenhausaufenthalt. Dadurch darf ich z.Z. meine Tätigkeit nicht ausüben. Faktisch bin ich also von Arbeitslosigkei...

ANTWORT: Wie Ihnen sicher bekannt ist, werden die Beschäftigungszeiten in der Schweiz wie Beschäftigungszeiten in Deutschland berücksichtigt, so dass die Grundvoraussetzung für den Bezug vo ...weiter lesen

Staatliche Unterstützung für Ehefrau | Stand: 23.07.2014

FRAGE: Meine Frau und ich haben vor Kurzem geheiratet. Meine Frau ist ausgebildete Altenpflegehelferin. Vor der Heirat hat Sie eine vom Kreisjobcenter geförderte schulische Ausbildung zur Altenpflegeri...

ANTWORT: Ihre Ehefrau hat Recht auf Arbeitslosengeld (ALG) oder hilfsweise Grundsicherung im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Im Zweifel empfiehlt es sich immer, einen Antrag zu stellen, im schlimmsten Fal ...weiter lesen

Arbeitslosengeld wegen Umzug gestrichen | Stand: 04.04.2014

FRAGE: Ich beziehe ALGI von der Arbeitsagentur Berlin. Zum Januar 2014 bin ich umgezogen und habe der Agentur f. Arbeit meine neue Adresse nicht mitgeteilt. Mit der Begründung es wäre Post zum AA zurückgegange...

ANTWORT: Arbeitslosengeld kann nur erhalten, wer dem Arbeitsmarkt auch tatsächlich zur Verfügung steht. Dazu gehört insbesondere, dass der Arbeitslose jederzeit über eingehende Arbeitsangebot ...weiter lesen

Ratschlag zum Thema Arbeitslosigkeit und Krankheit | Stand: 21.07.2013

FRAGE: Meine Rechtslage scheint mir unsicher und der "inoffizielle" Rat meines Arge Sachbearbeiters macht mich stutzig. Folgende Sachlage:Ich bin Aufgrund meiner Erkrankung von meinem Arbeitgeber am 15.1.13 nac...

ANTWORT: Ist der Arbeitnehmer am Ende seiner Beschäftigung erkrankt und arbeitsunfähig geschrieben, erhält er für die Dauer der Arbeitsunfähigkeit Krankengeld und ist über die zahlend ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV

Interessante Beiträge zu ALG I

Fahrbahn muss nur für Autos gesichert sein
Nürnberg (D-AH) - Die Fahrbahn einer Straße dient in erster Linie dem Fahrzeugverkehr und befindet sich in einem ausreichend sicheren Zustand, wenn die Kraftfahrzeuge gefahrlos passieren können. Fußgänger, we ...weiter lesen

Probeunterricht für Gymnasium
Nürnberg (D-AH) - Kommen die Lehrer beim Prognoseunterricht einstimmig zu der Meinung, dass ein Kind für einen angestrebten Schultyp offensichtlich ungeeignet ist, dann muss der Wunsch der Eltern hinten anstehen. So ...weiter lesen

Über Straßenumbenennung entscheidet Kommune
Nürnberg (D-AH) - Ob eine Straße umzubenennen ist, liegt allein in der Kompetenz der zuständigen Kommune. Zumindest in Nordrhein-Westfalen habe nach der dort gültigen Regelung niemand einen Anspruch da ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-34
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-34
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht - Hartz IV | Sozialrecht | Steuerrecht | Sozialrecht - Hartz IV | ALG II | Anwartschaftszeit | Arbeitslosenrecht | Hartz | Hartz Arbeitslosengeld I | Hartz IV | Hartz IV Arbeitslosengeld I | Hartz IV Übergangsfristen | Hartz IV Urlaubsanspruch | Hartz Zumutbarkeit | HartzIV | Wohngeldzuschuss

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-34
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen