Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kündigung nicht akzeptiert - unberechtigte Abbuchungen


Online-Rechtsberatung von N. N.
Stand: 22.07.2012

Frage:

Letzendlich geht es darum einen Brief von einem Anwaltsbüro zu verfassen der dem Anbieter bzw. seinen Anwalt "in dei Schranken weist"
Es geht um die Fa. E. und Ihr dubioses Anwaltsbüro T. Die Internetforen sind voll mit Beschwerden aufgrund von unrechtmäßigen Vertragsverlängerungen die richtig ins Geld gehen.
Es wird auch etwas von aussitzen und nicht reagieren auf die Mahnungen des Anwaltsbüros geschrieben, aber ich würde gern aktiv etwas unternehmen, man muß sich ja nicht alles gefallen lassen.Es ist eine Frechheit.
Jetzt der Ablauf;
Leider angemeldet bei E. zur Schnuppermitgliedschaft am 8.6.12 für 4,99€, gekündigt am 14.6.12 per Kontakformular, 15.6.12-Antwort per Email-Kündigung nur in Briefform möglich, gekündigt per Brief am 18.6.12, diverse Nachfragen von mir per Email wegen Kündigungsbearbeitung-konnten alle wegen fehlender KD.Nr. nicht bearbeitet werden, dann Zwangsverlängerung in ein 5 Wochen Abo mit Abbuchung von 115€ von meinem Konto. Daraufhin habe ich sofort Rücklastschrift eingeleitet, daraufhin Mahnung und später Anwaltsschreiben. Meine Kündigung ist angeblich nicht eingegangen bzw. konnte nicht zugeordnet werden, das war die Antwort per Mail. Daraufhin nochmal gekündigt mit Anschreiben und Beilage einer Kopie der Erstkündigung diesmal mit Einschreiben!
Kündigung anerkannt aber erst nach Ablauf der 5 Wochen. Das finde ich frech. Ist das so einfach, kann man das einfach so machen? Mein einziges Problem was ich sehe das ich kein Nachweis des Versands für die Erstkündiguung habe, aber ich dachte bei einem Preis von 4,99, dann noch ein Einschreiben. Aber falsch gedacht. Aber mein Kündigungswunsch war doch der Firma E. bekannt. Ich finde solchen Abzockern gehört das Handwerk gelegt. Das scheint ja auch Methode zu sein bei denen (siehe Internetforen).

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-30
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

E. ist kein unbeschriebenes Blatt, das haben Sie bereits dem Internet entnommen.

Derartige Unternehmen arbeiten viel nach Statistik. Vielen ist der Aufwand wegen der geringen Beträge zu hoch und häufig wird gezahlt, nur um des lieben Friedens willen.

Die Verteidigung im außergerichtlichen Bereich sollte sich auf ein Minimum beschränken.

Das Wichtigste haben Sie bereits getan, nämlich die Stornierung der Abbuchung.

Bereits mit einem Briefkopf und einer Adresse von Ihnen und einer Unterschrift können diese Kreise viel anfangen.

Wenn überhaupt: Ein einziges Schreiben an die Kollegen. Per Einschreiben mit Rückschein. Sie weisen die Ansprüche zurück, bestreiten einen Vertragsschluss, verlangen Nachweise über den angeblichen Vertragsschluss, über die Kündigung hinaus können Sie noch vorsorglich den Widerruf nach Fernabsatzgesetz erklären sowie vorsorglich die Anfechtung wegen arglistiger Täuschung (nach § 123 BGB).

Ins CC in der Anlage (mit Erwähnung im Schreiben) legen Sie noch einmal auch das vorherige Kündigungsschreiben.

Ansonsten bitten Sie den Kollegen um Klageeinreichung. Wenn Mahnbescheid ergeht, das berühmte "Kreuzchen" für den Widerspruch eingeben und an das Mahngericht schicken. Wenn Klage erhoben wird (Statistische Wahrscheinlichkeit geht bei Betrügern gegen 0) dann nochmal Anwalt kontaktieren, vielleicht uns unten :-) .

Weitere Korrespondenz abheften und nicht mehr beantworten. Drucken Sie die Internetbeiträge zu dem Thema aus und sammeln sie ebenfalls. Im Prozess kann dies eventuell zu Beweiszwecken gebraucht werden.


*) Unter meiner Antwort befinden sich:

Fußnoten, Zitate von einschlägigen Gesetzestexten, Urteilen, weiterführende Literatur, Links im Internet etc.

http://www.gutefrage.net/frage/edates---wie-komme-ich-da-wieder-raus



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Stornierung

Stornierungskosten auch ohne expliziten Hinweis darauf | Stand: 23.12.2014

FRAGE: Muss ein Gast der ein Hotelzimmer gebucht hat auf eventuelle Stornierungskostenhingewiesen werden? Die Pension hat keine AGB und Buchung erfolgte telefonisch und über die Homepage der Pension. Buchungsbestätigun...

ANTWORT: Durch das Telefonat wurde verbindlich ein Beherbergungsvertrag abgeschlossen, der zudem durch mail bestätigt wurde.Vernünftige Zweifel am Abschluss eines rechtswirksamen Vertrages bestehen nicht ...weiter lesen

Nach einer Änderung des Kaufvertrages darf der Käufer zurücktreten | Stand: 21.07.2014

FRAGE: Am 05.03.2014 habe ich bei einer Importfirma, ein Auto bestellt. Ich habe heute eine Änderungsanzeige dieser Firma erhalten, in der mir mitgeteilt wurde, dass sich der Fahrzeugpreis von 21.845.-au...

ANTWORT: Die Ihnen vorgeschlagenen Änderungen müssen Sie keineswegs anerkennen. Sie sollten das auch grundsätzlich niemals tun. Ein Anerkenntnis, besonders als abstraktes Schuldanerkenntnis im Sinn ...weiter lesen

Verfall der Anzahlung bei einem Zwischenhändler bei Stornierung | Stand: 10.06.2014

FRAGE: Aus dem Bereich Handelsrecht: Ich habe bei einer deutschen Firma, einem Zwischenhändler, verbindlich eine Ware bestellt, diese auch mit 10% des Warenwertes angezahlt. Durch bestimmte Umständ...

ANTWORT: Einen automatischen Verfall Ihrer Anzahlung nach einer Stornierung sieht die Rechtsordnung nicht vor. Sie hätten, als Kaufmann, zwar grundsätzlich kein Recht auf eine Stornierung des verbindliche ...weiter lesen

Stornierung einer Reise und anfallende Kosten | Stand: 14.07.2014

FRAGE: Ich habe am 06.07.14 kurzfristig über XY ein Charlet gemietet. Am 09.07.14 wurde die Buchung von XY storniert weil noch keine Zahlung vorlag. Der Gesamtreisepreis betrug 615 Euro. Man berechnet un...

ANTWORT: Bei internationalen Sachverhalten ist immer eine wichtige Vorfrage die Frage nach dem auf den Sachverhalt überhaupt anwendbaren materiellen Rechts. Diese Rechtsordnung, die die Regeln vorgibt, wir ...weiter lesen

Doppelbuchung auf Konto zurückgebucht | Stand: 13.09.2012

FRAGE: Doppelgutschrift der Bank über 2000€:Ich habe mir 2000€ auf mein Konto der Sparkasse überweisen lassen. Dieser wurde mir am 24.08 auf meinem Konto gut geschrieben. Und was ich nich...

ANTWORT: Da Sie keinen Anspruch auf das versehentlich doppelt an Sie gezahlte bzw. gutgeschriebene Geld haben, sind Sie nach dem Gesetz ungerechtfertigt bereichert, sodass die Bank einen Anspruch auf Herausgab ...weiter lesen

Vertrag mit Reiseveranstalter nach Fehler anfechten | Stand: 10.08.2012

FRAGE: Ich habe am 29.07.2012 über das Internetportal O. unter der Rubrik "Eigenanreise" ein Hotel in Norwegen gebucht für meine Frau und mich, 1 Woche DZ mit Halbpension, vom 26.03.2013 - 02.04.201...

ANTWORT: Frage 1.: Ein vorhandener Fehler wäre bei der Buchung von einem Laien nicht zu erkennen gewesen. Vermutlich hat es sich um einen internen Rechenfehler im System gehandelt, der dann alle Hotelangebot ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Reiserecht
Interessante Beiträge zu Stornierung

Juristische Tipps beim Verkaufen
| Stand: 05.11.2013

Wie kann man als Verkäufer das Risiko von rechtlichen Schritten der Käufer nach einem Verkauf herabsetzen? 1. Widerrufsbelehrung Sorgen Sie dafür, dass die Belehrung über das Widerrufsrecht nach § ...weiter lesen

Nach einer Reisewarnung ist Eile für den Rückflug angesagt
| Stand: 21.08.2013

Frage: Müssen die Veranstalter von Ägyptenreisen die Urlauber vor Ort jetzt nach einer Warnung des Auswärtigen Amtes ausfliegen? Wie viel Zeit haben sie dafür? Kann z. B. eine abgeschlossene Reisekrankenversicherung ...weiter lesen

Stornierung einer Ferienwohnung
Nürnberg (D-AH) - Hat ein Urlauber eine Ferienwohnung gemietet und dafür die vereinbarte Anzahlung geleistet, kann er diesen Vorausbetrag nicht mehr zurückverlangen, wenn er aus eigenen Gründen vom Mietvertrag vorzeitig zurücktritt. ...weiter lesen

Lkw-Maut per Internet
Nürnberg (D-AH) - Wer bei der ordnungsgemäßen Nutzung mautpflichtiger Straßen ausschließlich auf die Freischaltung per heimischer Daten-Autobahn vertraut, könnte unter Umständen auf Sand gebaut haben: Anmelden per Internet ...weiter lesen

Unwirksame Versicherung bei Reiseabbruch
Nürnberg (D-AH) - Wer bei einer längeren Flugreise vorübergehend erkrankt und so einen gebuchten Zwischentrip ausfallen lassen muss, hat trotz gültiger Reiseabbruch-Versicherung keinen Anspruch auf R& ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-30
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.845 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

   | Stand: 27.03.2017
Ich bin sehr zufrieden mit den Antworten . Ich kann diese hotline nur weiterempfählen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-30
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Reiserecht | Reiserecht | Wettbewerbsrecht | Zivilrecht | Auslandsreise | Ferienwohnrecht | Hotelstornierung | Pauschalreise | Reisemangel | Reiserücktritt | Reiserücktrittsgründe | Reiserücktrittsrecht | Reisestornierung | Reisevertrag | Reisevollmacht | Reisezeit | Stornofristen | Stornokosten | Hotelbuchung | Fluggesellschaft

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-30
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen