Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Fragen zur Unterhaltspflicht der Tochter


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 16.07.2012

Frage:

Ich habe eine 19jährige Tochter, für die der Vater schon seit Jahren keinen Unterhalt mehr zahlt. Sie hat dieses Jahr Abitur gemacht. Es geht nun um den Unterhalt. Hierzu habe ich ein paar Fragen:

1. Muss der Vater (habe keinen Kontakt zu ihm) nicht in regelmäßigen Abständen nachweisen, dass er arbeitslos ist und Hartz4 bezieht?

2. Wenn meine Tochter nach Australien geht, um dort "Work & Travel" zu machen, bin ich noch unterhaltspflichtig? Wenn ja, wie viel Geld muss ich ihr monatlich schicken?

3. Wenn meine Tochter weder arbeitet noch eine Ausbildung macht (was jetzt der Fall ist) und noch zu Hause wohnt, wie viel Geld steht ihr monatlich zu?

4. Wenn meine Tochter jobbt und etwas Geld verdient (z. B. monatlich 800 Euro) und noch zu Hause wohnt, wie viel Geld steht ihr monatlich noch zu?

5. Wenn meine Tochter eine Ausbildung oder ein Studium macht und noch zu Hause wohnt, wie viel Geld steht ihr dann monatlich zu?

6. Wenn meine Tochter auszieht, wie viel Geld steht ihr dann zu?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Frage 1.: Muss der Vater (habe keinen Kontakt zu ihm) nicht in regelmäßigen Abständen nachweisen, dass er arbeitslos ist und Hartz4 bezieht?

Nach § 1605 BGB sind sich Verwandte in gerader Linie, insbesondere also Eltern gegenüber ihren Kindern und Kinder gegenüber ihren Eltern verpflichtet, auf Verlangen über ihre Einkünfte und ihr Vermögen Auskunft zu erteilen, soweit dies zur Feststellung eines Unterhaltsanspruchs erforderlich ist. Das ist in der Regel der Fall, wenn der Unterhaltsbedarf einkommensabhängig nach der Düsseldorfer Tabelle bemessen wird. Eine Auskunft ist zur Ermittlung des Unterhaltsbedarfs hingegen nicht erforderlich, wenn der Unterhalt für nicht mehr bei den Eltern lebende volljährige Kinder nach festen Bedarfssätzen bemessen wird und nicht besondere Umstände vorgetragen sind. Ist allerdings die Leistungsfähigkeit des Unterhaltspflichtigen im Streit, bedarf es trotz des feststehenden Unterhaltsbedarfs einer Auskunft. Zwar ist der Unterhaltspflichtige und nicht der Unterhaltsberechtigte für die (mangelnde) Leistungsfähigkeit darlegungs- und beweispflichtig. Um eine erfolglose Klage zu vermeiden und eine außergerichtliche Einigung zu fördern, steht dem Berechtigten aber auch insoweit ein Auskunftsanspruch zu. Das Kind kann von jedem Elternteil Auskunft verlangen, der ihm Barunterhalt schuldet. Volljährigen Kindern schulden deswegen beide Eltern Auskunft, weil sie nach § 1606 Abs. 3 Satz 1 BGB anteilig nach ihren Einkommens- und Vermögensverhältnissen Barunterhalt schulden und der jeweilige Anteil sowie die Leistungsfähigkeit erst durch die Auskunft geklärt werden soll. Vor Ablauf von zwei Jahren kann gem. § 1605 Abs. 2 BGB Auskunft erneut nur verlangt werden, wenn glaubhaft gemacht wird, dass der zur Auskunft Verpflichtete später wesentlich höhere Einkünfte oder weiteres Vermögen erworben hat. Fehlt es an derartigen Informationen, kann Ihre Tochter demnach alle zwei Jahre Auskunft verlangen.

Frage 2.: Wenn meine Tochter nach Australien geht, um dort "Work & Travel" zu machen, bin ich noch unterhaltspflichtig? Wenn ja, wie viel Geld muss ich ihr monatlich schicken?

Sofern Ihre Tochter keine Ausbildung macht, entfällt ein Unterhaltsanspruch. Gem. § 1610 BGB schulden die Eltern volljährigen Kindern nur sog. Ausbildungsunterhalt. Soll der Auslandsaufenthalt lediglich der Orientierung dienen und nach dem Auslandsaufenthalt eine Ausbildung begonnen werden, kann der Unterhaltsanspruch wieder aufleben.

Frage 3.: Wenn meine Tochter weder arbeitet noch eine Ausbildung macht (was jetzt der Fall ist) und noch zu Hause wohnt, wie viel Geld steht ihr monatlich zu?

Sollte Ihre Tochter überhaupt nicht die Absicht haben, eine Ausbildung oder Studium zu beginnen, entfällt ein Unterhaltsanspruch. Sie muss dann selbst für Ihren Unterhalt aufkommen, also eine Erwerbstätigkeit aufnehmen. Allerdings gewährt die Rechtsprechung Schulabgängern eine gewisse Orientierungsphase (1/2 bis 1 Jahr), während der weiterhin Unterhalt zu zahlen ist. Häufig gibt es auch Wartezeiten (warten auf Studienplatz etc.), die überbrückt werden müssen. Das Kind muss sich jedoch um einen Ausbildungsplatz bemühen.

Frage 4.: Wenn meine Tochter jobbt und etwas Geld verdient (z. B. monatlich 800 Euro) und noch zu Hause wohnt, wie viel Geld steht ihr monatlich noch zu?

Unterhaltsberechtigt ist nach § 1602 Abs. 1 BGB nur, wer außerstande ist, sich selbst zu unterhalten. Ihre Tochter hat mithin ihr eigenes Einkommen für ihren Bedarf einzusetzen. Sofern ihr Einkommen den Bedarf von z.B. 403,00 EUR (Frage 5.) übersteigt, entfällt ein Unterhaltsanspruch. Liegt das eigene Einkommen darunter, ist nur die Differenz als Unterhalt geschuldet.

Frage 5.: Wenn meine Tochter eine Ausbildung oder ein Studium macht und noch zu Hause wohnt, wie viel Geld steht ihr dann monatlich zu?

Ist dies der Fall, besteht für das im Haushalt eines Elternteils wohnende volljährige Kind ein Unterhaltsanspruch nach § 1610 BGB. Die Höhe richtet sich nach dem zusammengerechneten Einkommen beider Elternteile. Ist nur ein Elternteil leistungsfähig, wie bei Ihnen, richtet sich die Höhe nach dem Einkommen nur dieses Elternteils. Von Ihrem Nettoeinkommen sind vorab 5 % berufsbedingte Aufwendungen als Pauschale abzuziehen, sodass Ihr bereinigtes Nettoeinkommen 2.621,02 beträgt. Da die Düsseldorfer Tabelle von zwei Unterhaltsberechtigten ausgeht, sind Sie eine Gehaltsstufe höher einzustufen. In der Gehaltsstufe 5 beträgt der Bedarf 587,00 EUR, sodass sich nach Abzug des Kindergeldes, welches in voller Höhe an das Kind auszuzahlen ist, ein Zahlungsanspruch von 403,00 EUR ergibt.

Frage 6.: Wenn meine Tochter auszieht, wie viel Geld steht ihr dann zu?

Volljährige mit eigenem Hausstand haben nach der insoweit einheitlichen Rechtsprechung aller OLG einen Bedarf von 670,00 EUR, unabhängig von der Höhe des Einkommens der Unterhaltspflichtigen. Nach Anrechnung des vollen Kindergeldes verbleibt ein Zahlungsanspruch von 486,00 EUR.



Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kostgeld

Vermieterin verrechnet Nerbenkosten mit der Kaution | Stand: 31.07.2015

FRAGE: Meine frühere Vermieterin gibt die Kaution immer bei Wohnungsübergabe zurück. Ich hatte einen Anspruch in Höhe von 1,800,00 EUR. Da sie sich bereit erklärte von der Kaution di...

ANTWORT: Sie können gegebenenfalls gegen den Vermieter beim Amtsgericht Klage auf Zahlung des einbehaltenen Kautionsbetrages nebst Rechtshängigkeitszinsen erheben. Die von Ihnen geltend gemachten Ansprüch ...weiter lesen

Rückwirkende Versicherungsabdeckung bei Berufshaftpflichtversicherung? | Stand: 25.05.2012

FRAGE: "Alte" Berufshaftpflichtversicherung gekündigt vom V.N. zum 31 Juli 2011."Neue Berufshaftpflichtversicherung " ab dem 01.08.2011.Welche Versicherung ist für einen möglichen Haftungsschade...

ANTWORT: Versicherungen können für Schäden aus der Vergangenheit grundsätzlich nicht abgeschlossen werden. Deshalb ist Ihre neue Versicherung ausschließlich für Schäden eintrittspflichtig ...weiter lesen

Mietminderung wegen Wasserrohrbruch | Stand: 01.07.2011

FRAGE: Ich möchte nachfragen ob und wenn ja in welcher Höhe eine Kürzung der Miete (Unsere Miete für das Hinterhaus beläuft sich auf 790.00 €) in Betracht käme. Die Fakten:A...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Ich möchte nachfragen ob und wenn ja in welcher Höhe eine Kürzung der Miete (Unsere Miete für das Hinterhaus beläuft sich auf 790.00 € ...weiter lesen

Besteht eine Pflicht zur Nachleistung auf die Nebenkosten? | Stand: 06.10.2010

FRAGE: 1.) Ich hatte meine ehemalige Mietwohnung mit dreimonatiger Kündigungsfrist gekündigt, habe von den drei Monaten 1 Monat noch in der Whg gewohnt und bin dann umgezogen. Die Whg stand dann zwe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,eine Nachleistung auf die Nebenkosten müssen Sie nur dann leisten, wenn der Vermieter die angefallenen Nebenkosten innerhalb eines Jahres angefordert hat. In 2010 müsse ...weiter lesen

Unterhaltspflicht für Kinder mit eigenem Einkommen | Stand: 31.08.2010

FRAGE: Es geht um meinen Sohn, geboren 07.89, also 21 Jahre alt. Vor 2 1/2 Jahren Abitur, dann 1 Jahr Zivildienst; nach einem Jahr Suche endlich eine Lehrstelle gefunden. Start 01.09.2010. Verdienst 1. Jahr 75...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Nach Unterhaltsrichtlinien der Oberlandesgerichte ist von folgendem auszugehen. Die Kindsmutter ist mangels eigenem Einkommen nicht leistungsfähig und kann deshalb zu anteilige ...weiter lesen

Umlegung der Heizölkosten in der Betriebskostenabrechnung | Stand: 07.07.2010

FRAGE: Meine Fragen beziehen sich auf unsere Energie - Betriebskostenabrechnung. Der Vermieter legt für die Berechnung einen Heizölverbrauch von 3000 Liter zu Grunde obwohl diese nachweislich nich...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Umlegung der Heizölkosten/Beschaffungskosten in der Betriebskostenabrechnung.2. Verweigern von Ölzukäufen zu 1.:Die vorgelegte (korrigierte) Abrechnun ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.947 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Arbeitnehmer | Unterhalt | Unterhaltsbedarf | Unterhaltsbeiträge | Unterhaltsdauer | Unterhaltsgeld | Unterhaltsgesetz | Unterhaltsicherung | Unterhaltskosten | Unterhaltssicherung | Unterhaltzahlung | Unterhaltsrente

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen