Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Doppelstockgarage - Pflicht die Hebeanlage wieder zurückzustellen?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Gerd Finger
Stand: 20.06.2012

Frage:

Ich besitze die untere Parkebene in einer Doppelgarage mit direkten Straßenanschluss. Der Eigentümer der oberen Parkebene braucht zur Nutzung die Hebeanlage, die durch Schrägstellung den Straßenanschluss herstellt. Wo ist geregelt, dass er nach Gebrauch der "Transportverstellung" die Anlage in "Normalstellung" zurückverstellt?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Bei der von Ihnen beschriebenen Garage handelt es sich um eine sogenannte
Doppelstockgarage, bei der vorliegend die Nutzung der oberen Garage nur durch Schrägstellung des oberen Bodens bzw.- wie meist üblich - durch Einsatz einer beweglichen Rampe möglich ist, um den Anschluss zur Straße herzustellen.

Geregelt sind Zulässigkeit und Nutzung in der jeweiligen Landesbauordnung, den
Sicherheitsbestimmungen und der Unfallverhütungsvorschrift.

Die baurechtliche Zulässigkeit in Ihrem Fall unterstellt,sind die öffentlich-rechtlichen Sicherheitsbestimmungen sowie die Unfallverhütungsvorschriften einzuhalten.
Danach muss die Anlage so errichtet sein, dass eine Bedienung einschließlich
Notstopp von beiden Ebenen möglich ist. Vorgaben, wonach nach Nutzung der oberen Ebene die Anlage wieder auf die untere Ebene zurückzufahren ist, gibt es nicht.

Etwas anderes ist gegeben, wenn die Nutzungsvorschriften des Herstellers dieses
Zurückfahren vorgeben, z.B. aus technischen Gründen.In diesem Fall ist der Nutzer
der oberen Ebene nach Nutzung verpflichtet, das Zurückfahren durchzuführen.Erfüllt
er diese Vorgabe nicht, hat entsprechende Ansprüche nur der Eigentümer
oder Betreiber der Anlage, nicht der Mieter der unteren Garage.

Ragt allerdings die Rampe in Bürgersteig oder Straße hinein oder stellt die heruntergefahrene Rampe aus sonstigen Gründen eine Gefahr dar, hat der Nutzer der
oberen Garage mit Herunterfahren eine Gefahr geschaffen, für deren sofortige Beseitigung er jeweils nach den Grundsätzen der Verkehrssicherungspflicht verantwortlich ist.

Einen direkten Anspruch auf jeweiliges Zurückfahren hätten Sie nur, wenn sich dies aus den Garagenmietverträgen oder den Anweisungen des Vermieters
ergibt oder aber wenn z. B. bei Eigentum der Nutzer an den Garagen eine entsprechende Bestimmung in der Teilungserklärung oder in den Beschlüssen der Wohnungseigentümergemeinschaft festgeschrieben ist.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Verkehrssicherungspflicht

Schwiegermutter knickt in Hauseingang um - Fall für Haftplichtversicherer? | Stand: 22.12.2012

FRAGE: Am 3.11.2012 ist meine Schwiegermutter bei einem Besuch in unserem Haus beim Abgang von der Kellertreppe umgeknickt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. (Altbau, kein Geländer).Auf eine...

ANTWORT: § 116 SGB X enthält einen gesetzlichen Forderungsübergang zugunsten der Sozialversicherungsträger. Danach gehen kraft Gesetzes die Schadensersatzansprüche des Versicherten au ...weiter lesen

Verbot der lärmintensiven Arbeiten zu Lasten eines Gewerbetreibenden | Stand: 25.09.2010

FRAGE: Ich betreibe einen Holzhandel, der ordnungsgemäß als Firma angemeldet ist. Auf meinem Grund habe ich einen Sägespaltautomat zur Brennholzverarbeitung aufgestellt. Meine Nachbarn haben sic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, anhand der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen beantworte ich Ihre Frage wie folgt: Die Baunutzungsverordnung regelt unter anderem, welche Gewerbebetriebe in de ...weiter lesen

Kann eine Verkehrssicherungspflicht übertragen werden? | Stand: 19.04.2010

FRAGE: Folgendes Problem habe ich als Vorsitzende eines Vereins für Erholung und Naturschutz e.V.. Unser Verein liegt in Thüringen. Das Gelände haben wir vom Eigentümer, AG & Co. KG, gepachtet...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandant,vielen Dank für Ihre Anfrage.Zunächst muss ich eine von Ihnen offensichtli9ch angenommene Voraussetzung richtig stellen: Eine Übertragung der Verkehrssicherungspflich ...weiter lesen

Kann der Hausmeister verlangen, dass die Hofbeleuchtung die ganze Nacht brennt? | Stand: 26.08.2009

FRAGE: In unserer Wohnanlage (gehört dem Landratsamt), behauptet der Hausmeister seit Kurzem, dass die Hofbeleuchtung die ganze Nacht durchbrennen muss. Ist das richtig? Meiner Meinung nach ist es so, das...

ANTWORT: Eine Rechtsvorschrift, dass die Hofbeleuchtung einer Wohnanlage die ganze Nacht brennen muß, gibt es nicht.Es ist zwar richtig, dass z.B. aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht eine ausreichend ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Verkehrssicherungspflicht

Unfallflucht geht nur vorsätzlich
| Stand: 30.11.2015

Unfallflucht ist oft ein menschliches Versagen. Aber ist es auch immer strafbar? Gemäß §§ 142,15 StGB kann wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort nur bestraft werden, wer vorsätzlich gehandelt ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Mietrecht | Zivilrecht | Pferderecht | BGB | Deliktsrecht | Fahrerflucht | gesetzlich | Haftung | Rechnung | Schaden | Unerlaubtes Entfernen | Unfallentschädigung | Unfallflucht | Abstandsverstoß | Überholverstoß

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen