Rechtsberatung Hotline
zur Startseite zum ImpressumKontaktzum Pressebereich Stellenangebote
für Anwälte für Mitglieder für Vereine Datenschutzerklärung zu den FAQs
Newsletter bestellen           
Anwaltshotline: Sofort telefonische Rechtsberatung E-Mail-Beratung: Rechtsberatung E-Mail Vertragscenter: Download von Verträgen, Musterschreiben und Leitfäden Anwaltssuche: Bundesweite Suche nach Rechtsanwälten und Kanzleien
Alle Rechtsgebiete  |   Anrufen ohne 0900-Nr.  |   Neu: Recht auf Ihrer Website Folgt uns bei       1116 Fans  und informiert euch täglich!

Rentenanspruch auf geschiedene Frau übertragen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Turowski
Stand: 29.05.2012

Frage:

Habe ich die Möglichkeit, bei einer Scheidung, den gesamten Rentenanspruch auf meine
(geschiedene) Frau zu übertragen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-528
*inklusiv 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Seit 1977 sind durch den Versorgungsausgleich (VA) im Scheidungsverfahren die Rentenanwartschaften der Eheleute in der gesetzlichen Rentenversicherung auszugleichen. Dies geschieht durch Übertragung von Rentenanwartschaften von einem zum anderen Rentenkonto. Der Ehegatte, der in der Ehezeit die höheren Versorgungen erworben hat, muss dem anderen Ehegatten die Hälfte der Differenz abgeben. Das Ziel des VA ist es, dass beide Eheleute genau mit der gleichen Altersversorgung aus der Ehe gehen. So zumindest der Standardfall.
Der Versorgungsausgleich ist durchzuführen, wenn eine Ehe geschieden wird. Er ist aber auch bei Nichtigkeit oder Aufhebung der Ehe denkbar und möglich.
Ausnahmen:

Der Güterstand ist für den Versorgungsausgleich unerheblich. Allerdings können die Ehegatten durch einen notariellen Ehevertrag den Versorgungsausgleich ganz oder teilweise ausschließen. Der Ausschluss ist nur wirksam, wenn nicht innerhalb eines Jahres nach Abschluss des Notarvertrages ein Scheidungsantrag gestellt wird.
In Ihrem speziellen Fall müssten Sie durch Notarvertrag in einer sog. Scheidungsfolgevereinbarung regeln, dass Sie Ihre gesamten Rentenanwartschaften auf Ihre Frau im Rahmen der Scheidung übertragen. Grundsätzlich ist das aufgrund des privatvertraglichen Charakters der Scheidungsfolgevereinbarung möglich aus juristischer Sicht aber abzuraten.
Die Folge und auch ein nicht zu unterschätzendes Risiko dabei ist die Altersarmut, welche dadurch eintreten könnte, da diese Vereinbarung möglicherweise in der Zukunft zu Lasten Dritter ( Sozialämter) geschlossen wird. Diese müssten im Falle der Altersarmut und mangels Rentenansprüchen Ihnen gegenüber eintreten.
Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meinen Ausführungen weiterhelfen konnte.

    RSS-JuraFeed


Rechtsbeiträge kostenlos abonnieren RSS-JuraFeed

Interessante Beiträge zu Rentenanspruch

Reiserücktrittsversicherung bei psychischer Erkrankung
Eine Reiserücktrittsversicherung kann psychische Erkrankungen wirksam von der Leistung ausschließen. Eine entsprechende Vertragsklausel sei nicht überraschend oder ungewöhnlich, urteilte das Amtsgericht ...weiter lesen

EuGH: VG Wort steht Pauschalabgabe auf Drucker und PCs zu
Ein Zuschlag auf Drucker und PCs für die VG Wort ist nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs zulässig (Az. C-457/11 bis C-460/11). Die Verwertungsgesellschaft wandte sich an die europäische Instanz, ...weiter lesen

Verwirkung der Vertragsstrafe bei Urheberrechtsverletzung im Internet
Immer wieder müssen sich die Gerichte mit der Frage beschäftigen, wann der Schuldner einer Urheberrechtsverletzung eine Vertragsstrafe verwirkt, wenn er sich zur Unterlassung durch die Abgabe einer strafbewehrten ...weiter lesen

Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Rentenanspruch

Todesfallleistung wenn kein Bezugsberechtigter benannt wurde
Frage: Wie ist die Zahlung der Todesfallleistung bei einer Direktversicherung (Vertragsabschluss 2004) geregelt, wenn kein Bezugsberechtigter genannt wurde? Erben die Mutter und Geschwister nur die 8000 Eur...
Antwort: Ob und in welcher Höhe und an wen Leistungen bei einer (betrieblichen) Direktversicherung im Todesfall erbracht werden, hängt von der jeweiligen Versorgungszusage des Unternehmens ab. Geregel ...⇒ zum vollständigen Fall

Regelaltersgrenze für Renteneintritt erfüllt?
Frage: Ich bin im 56. Lebensjahr, habe alle Wartezeiten für Reglealtersgrenze erfüllt.Da ich mich um meine kranke Schwester kümmern muss, die nach einem Unfall hilfsbedürftig ist, wollte ic...
Antwort: Sie haben im Alter von 56 Jahren noch keinen Rentenanspruch, weil Sie die Regelaltersgrenze nicht erreicht haben. Ein Anspruch auf Altersrente besteht erst, wenn Sie einerseits die Wartezeiten erfüll ...⇒ zum vollständigen Fall

Hinzuverdienstgrenze: Rentenversicherung fordert Geld zurück
Frage: Meine Frau bezieht seit 2010 vorzeitig (mit 62) Rente, arbeitete in der alten Firma 2010-11 und 12 auf 400-Euro-Basis. Mitte 2012 wurde bei einer Prüfung durch die Rentenversicherung festgestellt...
Antwort: Die Rentenversicherung formal gesehen im Recht. Wenn die Hinzuverdienstgrenze überschritten ist, dann knüpft das Gesetz daran einige – auch recht radikale – Folgen. Es handelt sic ...⇒ zum vollständigen Fall

Rentenanspruch aus der DDR nicht übernommen
Frage: Meine Frau besaß in der DDR einen Rentenanspruch für 7 Jahre Pflege unserer schwerkranken Tochter. Mit welchem Recht wurde dieser Anspruch von der BRD nicht übernommen, so dass ihre Rent...
Antwort: Die Renten in der DDR waren nicht marktwirtschaftlich kalkuliert und insgesamt grundsätzlich unterfinanziert. Sie mussten mit hohen staatlichen Zuschüssen finanziert werden. Sie wurden auch gege ...⇒ zum vollständigen Fall

Regelaltersrente gestoppt - Amt reagiert nicht
Frage: Ich bin anerkannter Aussiedler aus Polen. Mein Anspruch auf eine Regelaltersrente wurde anerkannt und die Rente wurde einige Monate ausbezahlt und dann gestoppt ohne richtigen Bescheid mit der Begründun...
Antwort: Ihrer Schilderung zur Folge gehe ich davon aus, dass Ihr Anspruch auf Rentenzahlung dem Grunde nach weiterhin besteht. Die Bewilligung im Rentenbescheid wurde Ihren Angaben zur Folge nicht durch eine ...⇒ zum vollständigen Fall

Regelaltersrente - Ungleichbehandlung durch unverhältnismäßige Berechnung des Versorgungsausgleichs
Frage: Es geht um die Höhe meiner Regelaltersrente, die ich seit Februar 2008 beziehe. Bei meiner Scheidung in 2004 wurde auf Grund des Bescheids der Bundesversicherungsanstalt ein Versorgungsausgleich z...
Antwort: Für Fälle wie den Ihrigen halten die zunächst geltenden Vorschriften der §§ 1587 ff Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) keine Regelungen bereit;allerdings hat das Bundesverfassungsgerich ...⇒ zum vollständigen Fall

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-528
*inklusiv 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
SEHR GUT (4.5/5)

4.5 Sternenbewertungen

15.451 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !
| Stand: 30.10.2014
Herr RA Flügel hat mir mit seinen Erläuterungen sehr geholfen.Ich weiß nun, wie ich vorgehen kann, um die angestrebte Änderung der gesetzlichen Betreuung meiner Mutter zu erreichen. Nochmals vielen Dank, Herr Flügel

| Stand: 29.10.2014
Herr Dr. Rocke hat mir und meiner Frau eine gute Empfehlung im Mietrecht gegeben und verdeutlicht, dass Diplomatie im Umgang mit Vermietern häufig zielführender ist, als Konfrontation. Ein Gespräch mit dem Vermieter im Anschluss das Telefonat hat gezeigt, dass dies der richtige Weg ist. Vielen Dank.

| Stand: 28.10.2014
vielen Dank für die Beratung

Rufen Sie an:
zum Thema Rentenrecht
0900-1 875 000-528
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
 
Vorteile der telefonischen Rechtsberatung
next prev
Verwandte Themen:

Rechtsanwalt für Rentenrecht | Ausländerrecht | Spätaussiedlerrecht | Rentenrecht | Anrechnungszeit | Höhe der Witwenrente | Nachversicherung | Rentenausgleich | Rentenbasis | Rentenbeiträge | Rentenbescheid | Renteneinbehalt | Rentenkürzung | Unverfallbarkeit | Rentenantrag | Rentenberechnung | Rentensteuer | Rentennachzahlung

Alle Rechtsgebiete
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

Recht auf Ihrer Website Homepage Tools | NEU für Webmaster

Machen Sie ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...mehr

Erfolgsaussichten Check
| Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...mehr

Jura Ticker
| Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website

Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline

Jura-Ticker für Ihre Seite?
Einfach hier klicken.

Weitere Projekte der Deutschen Anwaltshotline: Anwaltsverzeichnis | Deutsches Rechtsforum