Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen

Rentenanspruch auf geschiedene Frau übertragen


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Mandy Turowski
Stand: 29.05.2012

Frage:

Habe ich die Möglichkeit, bei einer Scheidung, den gesamten Rentenanspruch auf meine
(geschiedene) Frau zu übertragen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Seit 1977 sind durch den Versorgungsausgleich (VA) im Scheidungsverfahren die Rentenanwartschaften der Eheleute in der gesetzlichen Rentenversicherung auszugleichen. Dies geschieht durch Übertragung von Rentenanwartschaften von einem zum anderen Rentenkonto. Der Ehegatte, der in der Ehezeit die höheren Versorgungen erworben hat, muss dem anderen Ehegatten die Hälfte der Differenz abgeben. Das Ziel des VA ist es, dass beide Eheleute genau mit der gleichen Altersversorgung aus der Ehe gehen. So zumindest der Standardfall.
Der Versorgungsausgleich ist durchzuführen, wenn eine Ehe geschieden wird. Er ist aber auch bei Nichtigkeit oder Aufhebung der Ehe denkbar und möglich.
Ausnahmen:

Der Güterstand ist für den Versorgungsausgleich unerheblich. Allerdings können die Ehegatten durch einen notariellen Ehevertrag den Versorgungsausgleich ganz oder teilweise ausschließen. Der Ausschluss ist nur wirksam, wenn nicht innerhalb eines Jahres nach Abschluss des Notarvertrages ein Scheidungsantrag gestellt wird.
In Ihrem speziellen Fall müssten Sie durch Notarvertrag in einer sog. Scheidungsfolgevereinbarung regeln, dass Sie Ihre gesamten Rentenanwartschaften auf Ihre Frau im Rahmen der Scheidung übertragen. Grundsätzlich ist das aufgrund des privatvertraglichen Charakters der Scheidungsfolgevereinbarung möglich aus juristischer Sicht aber abzuraten.
Die Folge und auch ein nicht zu unterschätzendes Risiko dabei ist die Altersarmut, welche dadurch eintreten könnte, da diese Vereinbarung möglicherweise in der Zukunft zu Lasten Dritter ( Sozialämter) geschlossen wird. Diese müssten im Falle der Altersarmut und mangels Rentenansprüchen Ihnen gegenüber eintreten.
Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meinen Ausführungen weiterhelfen konnte.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ehevertrag

Ausschluss von Versorgungsausgleich in Ehevertrag | Stand: 14.09.2012

FRAGE: Ich beabsichtige in absehbarer Zeit zu heiraten und möchte im Einvernehmen mit meiner Braut einen Ehevertrag schließen, der die Gütertrennung beinhalten und den Versorgungsausgleich ausschließe...

ANTWORT: Nein; zwar kann der Versorgungsausschluss unter bestimmten Voraussetzungen unwirksam sein, wobei im Einzelnen untenstehendes gilt. Die Aussage, dass der Versorgungsausgleich nicht ausgeschlossen werde ...weiter lesen

Pflichtteilsanspruch auf Erbe durchsetzbar? | Stand: 07.09.2012

FRAGE: Ich bin verheiratet (39 J.w),habe aus 1.Ehe eine 17 jähr. Tochter.Mein Mann und ich haben einen Ehevertrag geschlossen. (Gütertrennung)Er hat einen Bruder und noch eine lebende Mutter (82 J...

ANTWORT: Als Ehefrau sind Sie, sofern Ihr Mann keine Kinder hat, als gesetzliche Erbin zu 1/2 neben der Mutter und dem Bruder Ihres Mannes berufen. Da Ihr Mann ein Testament gemacht hat und Sie offenbar als Alleinerbi ...weiter lesen

Individueller Ehevertrag - für beide Seiten fair | Stand: 13.02.2012

FRAGE: Getrennt lebend. Ehemann (Kripobeamter) wünscht Ehevertrag. Er lässt sich mir zuliebe nicht scheiden, damit ich weiterhin privat versichert und mit seiner Beihilfe 70% abgedeckt bin. Termin fü...

ANTWORT: Zunächst zum Abschluss des beabsichtigten Ehevertrages: Bevor Sie einen Entwurf unterschreiben, sollten Sie diesen schon deshalb unbedingt von einem Anwalt/Anwältin überprüfen lassen ...weiter lesen

Einsicht in Unterlagen der Stiefmutter | Stand: 25.07.2010

FRAGE: Mein Vater ist letztes Jahr im Dezember verstorben. Hinterlassen hat er Sachgegenstände aber auch ein abbezahltes Einfamilienhaus (von der Raumaufteilung her nicht anders vermietbar/nutzbar), da...

ANTWORT: Sehr geehrte MandantinIhre Fragen möchte ich wie folgt beantworten:Wie bekomme ich bei der Bank Einsicht in die Unterlagen da ich den Verdacht hege das meine Stiefmutter nicht aufrichtig ist bei de ...weiter lesen

Besteht eine Pflicht des Ehegatten zu Unterhaltszahlungen im Scheidungsfall? | Stand: 04.05.2010

FRAGE: Ich bin 51 Jahre alt und arbeite als Oberstudienrätin an einem Gymnasium in Vollzeit. Ich habe eine 15jährige Tochter. Mein Mann ist selbständiger niedergelassener Facharzt mit eigener Praxi...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Laut Ihrer Sachverhaltsschilderung gehe ich davon aus, dass Sie derzeit keine Scheidungsfolgevereinbarung und bei Eheschluss auch keinen Ehevertrag geschlossen haben. Sie leben dahe ...weiter lesen

Inhalt sowie Form und Aufbewahrung eines Ehevertrages | Stand: 03.03.2010

FRAGE: 1. Ein Paar (beide verwitwet und mit erwachsenen Kindern aus den jeweiligen Ehen) möchte heiraten.2. Beide sind um die 60 Jahre alt und haben eigenes, unterschiedlich großes Vermögen un...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Form und Aufbewahrung eines Ehevertrages2. Inhalt des Ehevertragesa) Gütertrennungb) Erbrechtc) Nachehelicher Unterhaltd) Versorgungsausgleiche) Witwen-/Witwerrente3 ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Ehevertrag

Iranischer Ehevertrag in Deutschland gültig
| Stand: 22.04.2013

Wurde im Iran zwischen Eheleuten ein notarieller Ehevertrag geschlossen, kann dieser auch in Deutschland seine Gültigkeit behalten. Daher schuldet ein Ehemann iranischer Herkunft seiner Ehefrau Goldmünzen im Wert ...weiter lesen

In Gütergemeinschaft gelebt - wer erbt was?
| Stand: 26.03.2013

Frage: Mein Vater hat mir kurz vor seinem Tode gesagt, dass er mit unserer Stiefmutter in Gütergemeinschaft gelebt, aber mir seine Hälfte des ganzen Vermögens als Alleinerbe vermacht habe. Ist das überhaupt ...weiter lesen

Ehevertrag ohne Rechtsanwalt
| Stand: 01.06.2012

Dennis Fassler aus Koblenz fragt:Wir heiraten und möchten einen Ehevertrag abschließen. Können wir einfach einen Vertragsmuster kaufen oder sollten wir einen Anwalt konsultieren?Rechtsanwalt Thomas Nolting ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

17.698 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 31.07.2015
Vielen Dank für Ihre Hilfe,nun weiß was ich tun kann.

   | Stand: 30.07.2015
Ich hatte zunächst Bedenken, so ein wichtiges Thema mit einem fremden Menschen telefonisch zu besprechen. Ich bin absolut positiv überrascht und würde nun jedem, der recht zügig wichtige Infos benötigt, diesen Weg zu wählen. Herr Böckhaus war ein sehr angenehmer Gesprächspartner, gut zuhörend, fachlich sicher auftretend, sachlich und trotzdem mit dem nötigen menschlichen "Touch". Vielen Dank!

   | Stand: 29.07.2015
Habe leider nicht nochmal nach dem Namen gefragt. Ich habe RAin Graf verstanden. Vielleicht auch RAin Grass. Unser Gespräch war für mich sehr informativ und hilft mir sehr.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Adoptionsrecht | Familienrecht | Strafrecht | Anlage U | Ehegattenunterhalt | Ehegattenunterhaltspflicht | Ehepartner | Haushaltsgeld | Hausrat | Sättigungsgrenze | Scheidung | Unterhalt für Eltern | Unterhalt nachehelich | Vorsorgeunterhalt | Unterhalt Frau

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.


Jura-Ticker

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen