Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Vermieter verbietet Nutzung von Gas-Heizofen

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Silke Fasterling
Stand: 12.05.2012

Frage:

Betrieb eines Gas-Heizofen ROWI HGO 4200/1 BF in einer Mietwohung. Das Gerät ist zugelassen für Wohnräume und hat den entsprechenden Druckreduzierer. Wir haben eine Nachtspeicherheizung und der Vermieter will uns das Gerät verbieten. Die Voraussetzungen qm und Kubikmeterzahl für dieses Gerät liegen vor. Im Mietvertrag steht nichts gegenteiliges.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

Antwort:

Als Mieter sind Sie grundsätzlich zu einer voll umfassenden vertraglichen Nutzung der gemieteten Wohnung berechtigt. Einschränkungen in der Nutzung bestehen u.a. nur dann, wenn sich durch die Art der Nutzung z.B. eine Gefährdung für andere oder die Mietsache selbst ergibt. Da laut Ihren mitgeteilten Informationen eine Zulassung des Heizofens und die erforderlichen technischen Voraussetzungen gegeben sind, liegen keine Gründe vor, Ihnen den Betrieb zu untersagen, zumal auch nach Art und Ausführung des Ofens offenbar keinerlei bauliche Veränderung an der Wohnung erforderlich ist. Außerdem vermute ich, dass ein berechtigtes Interesse an dieser zusätzlichen Heizmöglichkeit gegeben ist, da die Ausstattung Ihrer Wohnung mit Nachtspeichergeräten im Regelfall äußerst kostenintensiv ist und durch den Gasofen Ihre Belastung nicht unerheblich reduziert werden kann.
Ich halte das Aufstellen und den Betrieb auch ohne Zustimmung des Vermieters für zulässig, eine Genehmigung auch gar nicht für erforderlich. Wenn Ihr Vermieter von seiner Auffassung nicht ablässt, wäre diese Frage letztlich gerichtlich zu klären, wobei Sie einem solchen Rechtsstreit meiner Einschätzung nach gelassen entgegen sehen können.



Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Auflagenbeschluss

Von Kirche verliehenen Titel in Ausweis führen? | Stand: 21.07.2013

FRAGE: Wenn es Ihre Zeit erlaubt, hätte ich hinsichtlich eines ehrenhalber verliehen kirchlichen Titel aus der U.S.A. (kein Internet) ein paar fragen. Es handelt sich bei der Vergabestelle nicht um ein...

ANTWORT: Darf ich den Titel z.B. In Ausweispapieren wie bei Pass, Personalausweis etc.. eintragen lassen oder nicht, und was muss ich bitte machen damit es geschieht?Darauf antworte ich wie folgt *):Die Antwor ...weiter lesen

Vermieter fotografiert Zimmer mithilfe von Leiter | Stand: 28.01.2013

FRAGE: Zu welchen Rechtsgebieten gehören folgende zwei Themen1. Vermieter betritt ohne Anwesenheit der Mieter mit einbehaltenem Schlüssels die Wohnung.2 Vermieter fotografiert gezielt und absichtlic...

ANTWORT: Beide Rechtsfragen gehören sowohl zum Rechtsgebiet Mietrecht als auch zum Rechtsgebiet Persönlichkeitsrecht. Die nachfolgende Beantwortung Ihrer Fragestellung bezieht sich auf beide Rechtsgebiete.1 ...weiter lesen

Mietminderung bei zu hohen Heizkosten? | Stand: 16.05.2012

FRAGE: Kann ich die Miete mindern bei einer 24 Jahre alten Heizung wegen erhöhter Heizkosten?? Wenn ja um wie viel Prozent? ...

ANTWORT: Bei verminderter Heizleistung oder vergleichbaren Defekten an der Heizungsanlage liegt ein Mangel der Mietsache vor, der den Mieter gem. § 536 BGB zur Minderung der Miete berechtigt. Jedoch lieg ...weiter lesen

Kein Mietzuschuss für Studenten wenn Eltern Mietvertrag unterschreiben? | Stand: 24.11.2011

FRAGE: Mein Sohn erhält seit 10/2011 BAföG. Um Fahrkosten und Zeit zu sparen suchten wir eine WG-geeignete Wohnung und unterschrieben als Mieter den Mietvertrag. Unser Sohn und 2 weitere Studenten erhielte...

ANTWORT: Es ist in Ihrer Frage nicht klar, ob es um einen Wohngeldantrag oder einen Zuschuss nach § 13 Abs.2 BAföG handelt.1. WohngeldantragDie vom Wohngeldamt gegebene Begründung vermag ich so nich ...weiter lesen

Gerechtfertigte Mietminderung? | Stand: 03.11.2011

FRAGE: Mietminderung um 20-Prozent wegen fehlender (innenliegender) Velux-Dachfensterrollos.Ich habe eine Wohnung vermietet. Als die Mieterin im August 2008 die Wohnung bezog, befand sich diese noch nicht i...

ANTWORT: Frage 1.: War die Minderung berechtigt? In dieser Höhe?Nach § 566 BGB (Kauf bricht nicht Miete) hat der Eigentümerwechsel auf den bestehenden Mietvertrag keinerlei Einfluss. Sofern die alte ...weiter lesen

Mietvertrag beenden - möglichst ohne Renovierungsaufwand | Stand: 16.10.2011

FRAGE: Wohne seit 01.01.2009 in einem EFH zur Miete. Habe das Haus "un-"renoviert übernommen. Viele Bohrlöcher in den Wänden, fleckige Wände und Decken, untapezierte Wände (Rigips), Löche...

ANTWORT: Ihren Mietvertrag habe ich zwischenzeitlich mit Dank erhalten. Zunächst ist festzuhalten, dass Sie das Haus nach Ihrer Mitteilung in einem denkbar schlechten bzw. renovierungsbedürftigen Zustan ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Sozialrecht | Abtretungsanzeige | Auseinandersetzungsvertrag | Austauschvertrag | Beantwortungsfrist | Beglaubigung | Berechtigungsschein | Durchführungsverordnung | Erstattungsanspruch | Geldauflage | genehmigungsfrei | Gewohnheitsrecht | Mietbescheinigung | Schikane | Übermaßverbot | unbillige Härte | Vorabzustimmung | Zulassungsverordnung | Zustellfrist | Zwischenbescheid | Gleichberechtigung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen