×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Vermieter verbietet Nutzung von Gas-Heizofen

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwältin Silke Fasterling
Stand: 12.05.2012

Frage:

Betrieb eines Gas-Heizofen ROWI HGO 4200/1 BF in einer Mietwohung. Das Gerät ist zugelassen für Wohnräume und hat den entsprechenden Druckreduzierer. Wir haben eine Nachtspeicherheizung und der Vermieter will uns das Gerät verbieten. Die Voraussetzungen qm und Kubikmeterzahl für dieses Gerät liegen vor. Im Mietvertrag steht nichts gegenteiliges.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

Antwort:

Als Mieter sind Sie grundsätzlich zu einer voll umfassenden vertraglichen Nutzung der gemieteten Wohnung berechtigt. Einschränkungen in der Nutzung bestehen u.a. nur dann, wenn sich durch die Art der Nutzung z.B. eine Gefährdung für andere oder die Mietsache selbst ergibt. Da laut Ihren mitgeteilten Informationen eine Zulassung des Heizofens und die erforderlichen technischen Voraussetzungen gegeben sind, liegen keine Gründe vor, Ihnen den Betrieb zu untersagen, zumal auch nach Art und Ausführung des Ofens offenbar keinerlei bauliche Veränderung an der Wohnung erforderlich ist. Außerdem vermute ich, dass ein berechtigtes Interesse an dieser zusätzlichen Heizmöglichkeit gegeben ist, da die Ausstattung Ihrer Wohnung mit Nachtspeichergeräten im Regelfall äußerst kostenintensiv ist und durch den Gasofen Ihre Belastung nicht unerheblich reduziert werden kann.
Ich halte das Aufstellen und den Betrieb auch ohne Zustimmung des Vermieters für zulässig, eine Genehmigung auch gar nicht für erforderlich. Wenn Ihr Vermieter von seiner Auffassung nicht ablässt, wäre diese Frage letztlich gerichtlich zu klären, wobei Sie einem solchen Rechtsstreit meiner Einschätzung nach gelassen entgegen sehen können.



Rechtsbeiträge über Ausländerrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Ausländermeldeamt

Ablehnung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts | Stand: 24.01.2014

FRAGE: Jahrelang bezog ich aufstockende Leistungen vom Jobcenter, habe meine Vermögensverhältnisse halbjährlich exakt offengelegt. Nun bin ich seit 1.10.13 arbeitssuchend und plötzlich wir...

ANTWORT: Neben dem Grundfreibetrag und einem Freibetrag für aktuelle Anschaffungen in Höhe von 750 € kann auch Vermögen für die Altersvorsorge als Schonvermögen bei der Bewilligun ...weiter lesen

Widerrufsrecht nur für Privatpersonen? | Stand: 07.11.2012

FRAGE: Ich wurde von der Firma P angerufen, mit dem Hinweis, dass mein Name meiner Firma, die ich in meiner Website mit ....de angemeldet habe, von einem anderen Interessenten unter ...com und ...eu angefrag...

ANTWORT: Frage 1.: Nun wurde mir gesagt, ich könne von meinem Rücktrittsrecht nicht Gebrauch machen, da ich eine Firma bin und dies nur für Privatpersonen gilt. Stimmt das?Das gesetzlich vorgesehen ...weiter lesen

Gegen Großfeuerwerk von Nachbarn klagen | Stand: 25.01.2011

FRAGE: Ich lebe in einem Mischgebiet und bin umzingelt von Gewerbe (östlich eine große Spedition, westlich eine Brauereigasthof und nördlich die Bundestraße 304). Gerade dieser Brauereigastho...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,die Möglichkeiten in Bayern auf der Grundlage einer kommunalen Lärmschutzverordnung den Lärm zu begrenzen, sind gering. Rechtsgrundlage für eine solche Satzun ...weiter lesen

Kündigung des Mietvertrages wegen Eigenbedarf | Stand: 13.12.2010

FRAGE: ich habe im Juni 2009 mit dem neuen Eigentümer meiner Wohnung,in der ich seit 15.01.2001 wohne,einen neuen Mitvertrag geschlossen.Ich wollte keine unnötige Unruhe in unser Verhältnis bringen,jetz...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,leider haben Sie keine Möglichkeit, den Mietvertrag anzufechten. Es müssen nicht unbedingt alle Miteigentümer den Mietvertrag unterschreiben. Eventuell bestehende Ansprüch ...weiter lesen

Besteht ein Anspruch auf eine Nutzungsentschädigung? | Stand: 01.09.2010

FRAGE: Eine Gaststätte betreibt 8 Bootssteganlagen an meinem Ufergrundstück. Mein Grundstück ist etwa 15 Meter breit, erst dann fängt das Gaststättengrundstück an. Die Wirtsleut...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einem etwaigen Anspruch Ihrerseits auf Nutzungsentschädigung aufgrund der an Ihrem Ufergrundstüc ...weiter lesen

58er Regelung - Besteht eine Pflicht zur Altersrente? | Stand: 19.01.2010

FRAGE: Fragen zur 58er Regelung: Ich bin geboren am 16.07.1951 - ab 01.01.2009 bin ich arbeitslos. Bin ich verpflichtet zur Altersrente und wen ja, was bekomme ich als Betrag? Arbeitslosengeld bekomme ich i...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,die sogenannte 58ger Regelung ist seit einiger Zeit Geschichte. Für ältere Arbeitslose, die heute nicht mehr unter diese Regelung fallen, gilt das gleiche Recht wie fü ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Silke Fasterling   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.940 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

   | Stand: 18.07.2017
kurz, knapp, aber sehr verständlich

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Ausländerrecht | Ausländerrecht | Beamtenrecht | Spätaussiedlerrecht | Amt für Migration | Aufenthaltserlaubnis | Ausländerabteilung | Ausländeramt | Ausländerbehörde | Ausländerpolizei | Ausländerstelle | Bewilligung | Einbürgerungsamt | Einwohnermeldeamt | Pass | Scheinehe

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen