Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mietminderung wegen unangekündigten Dacharbeiten


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 20.04.2012

Frage:

Unser Vermieter hat ohne Ankündigung und Vorabinformation ein Gerüst um das Mehrfamilienhaus aufbauen lassen um Dacharbeiten durchzuführen.
Dabei wurde unsere Terrasse zum Gerüstaufbau betreten, ohne Einverständnis und Wissen sind Geländerumrandungen + Beleuchtung entfernt worden.
Nicht zu vergessen ist der Dreck und Lärm der bei den Arbeiten entsteht.
Habe ich rechtliche Möglichkeiten (Mietkürzung o.ä.) die ich in dieser Situation gegenüber meinem Vermieter anwenden könnte?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Die Bauarbeiten und die damit zusammenhängenden Unannehmlichkeiten stellen mietrechtlich einen Mangel der Mietsache dar, die gem. § 536 Abs. 1 BGB zur Minderung der Miete berechtigen. Was die Höhe anbelangt, gibt es fast immer unterschiedliche Ansichten zwischen Mieter und Vermieter. Letztlich steht auch der zur Entscheidung berufene Richter vor diesem Dilemma. Da auch er in diesen Fällen nicht den Stein der Weisen zu finden vermag, hat der Gesetzgeber die Regelung des § 287 ZPO geschaffen: Ist unter den Parteien streitig, ob ein Schaden entstanden sei und wie hoch sich der Schaden oder ein zu ersetzendes Interesse belaufe, so entscheidet hierüber das Gericht unter Würdigung aller Umstände nach freier Überzeugung. Ob und inwieweit eine beantragte Beweisaufnahme oder von Amts wegen die Begutachtung durch Sachverständige anzuordnen sei, bleibt dem Ermessen des Gerichts überlassen. Das Gericht kann den Beweisführer über den Schaden oder das Interesse vernehmen. Letztlich werden in der Praxis auf diese Weise sinnvolle Ergebnisse durch Vergleich auf Vorschlag des Gerichts erzielt. Die im Netz vorhandenen Tabellen dienen regelmäßig und allenfalls einer gewissen Orientierung. Rechtsgültige Tabellen gibt es nicht. Es sind also sämtliche Kriterien des Einzelfalles heranzuziehen, wobei nach dem BGH der zu ermittelnde Prozentsatz der Mietminderung sich stets auf die Warmmiete bezieht. Nach Ihrer Beschreibung ist zunächst zu fragen, welche Intensität die Einrüstung nebst Bauarbeiten mit den damit zusammenhängenden Belästigungen erreicht hat. War die Wohnung deshalb für einen gewissen Zeitraum unbewohnbar, so kann die Miete um 100 % gemindert sein (Mietminderung ist stets taggenau zu ermitteln; ist ein Mangel behoben, entfällt die Minderung). In Ihrem Fall lässt sich als Orientierung für die Einrüstung ein Prozentsatz zwischen 5 und 15 Prozent nennen. Für Baulärm und damit zusammenhängenden Belästigungen wie Staub und Schmutz im Treppenhaus etc. können 20 bis zu 60 Prozent geltend gemacht werden. Die Mieter müssten den genauen Umfang der Einschränkung darlegen und auch beweisen. Eine außergerichtliche Einigung ist sehr zu empfehlen, da die Kosten eines Rechtsstreits regelmäßig in keinem vernünftigen Verhältnis zum erzielbaren Minderungsbetrag stehen. Die Mietminderung muss nicht angekündigt und kann auch rückwirkend durch Verrechnung mit der laufenden Miete erfolgen. Ein Einverständnis des Vermieters ist nicht erforderlich. Ebenso wenig kommt es auf ein Verschulden des Vermieters an.



Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu angemessener Wohnraum

Jobcenter übernimmt keine Miet- und Heizkosten bei Untermiete | Stand: 19.06.2015

FRAGE: Ich beziehe ALGII, habe einen Untermietvertrag für 1 Zimmer seit 04.03.2015 in der Wohnung meines Bekannten (keine Bedarfsgemienschaft). Das Jobcenter zahlt mir bis heute keine Kosten für Unterkunf...

ANTWORT: Das Jobcenter muss Kosten für Unterkunft und Heizung nur dann tragen, wenn Sie nachweisen können, dass sie einer wirksamen und nicht dauerhaft gestundeten Mietzinsforderung ausgesetzt sind (vgl ...weiter lesen

Befristeten Mietvertrag vorzeitig kündigen | Stand: 28.09.2014

FRAGE: Wir, 2 Erwachsene und ein Kleinkind 15 Monate alt, wohnen seit 2 Jahren in einer 2-Zimmer-Wohnung mit Studioraum (wird als Schlafzimmer genutzt). Die Wohnung hat ca. 90 m² inkl Terasse. Das Mietverhältni...

ANTWORT: Ist ein Mietverhältnis, wie in Ihrem Fall, auf bestimmte Zeit geschlossen, endet es mit Ablauf dieser Zeit oder wenn es außerordentlich gekündigt wird (vgl. § 542 II Nr. 1 BGB).Die ...weiter lesen

Wohnen ohne Mietvertrag - Kündigungsfrist | Stand: 26.03.2012

FRAGE: Wir wohnen seit 1999 in diesem Haus ohne Mietvertrag wie lange wäre die Kündigungszeit vom Vermieter? Das Haus hat 2 Eigentümer die Ehefrau und der Ehemann laut Grundbuch. Kann uns nur vo...

ANTWORT: Das Mietrecht ist in das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) eingebettet. Das BGB sieht nur in wenigen Fällen vor, dass eine bestimmte Form eines Vertrages (z.Bsp. Die Schriftform oder aber auch di ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.610 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

   | Stand: 09.01.2017
Bei dem Gespräch mit dem Anwalt kam auch die Deutsche Anwaltshotline ins Gespräch. Neugierig geworden habe ich nach Beendigung des Telefongespräches gesucht und auch gefunden und meine Meinung kundgetan. Ich wünschte mir in unserer Nähe auch so kompotente Beratung, da ging es mir oft besser. Danke für die Beratung.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Antenne | Benutzungsrecht | Besuchsrecht | Besuchsregelung | Dauerbesucher | Dauergast | Gebrauchsüberlassung | Hausfrieden | Mietbedingungen | Miete | Mieterrecht | Mietrechte | Nachschlüssel | Nutzungsvereinbarung | Rechte Mietwohnung | Silvester | Wohnungsrecht | Instrument

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen