×
Direkte Hilfe vom Anwalt
App downloaden
Kostenlose Beratung erhalten
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kündigung der Wohnung erst nach Unterschrift der zweiten Mietpartei gültig


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 16.04.2012

Frage:

Meine Tochter (19 Jahre) kündigte fristgerecht in 12/2011 die von ihr seit 01.07.2011 nur noch allein bewohnte Wohnung zum 31.3.2012. Der Vermieter in Form einer Hausverwaltung, verlangte daraufhin die Unterschrift der 2. bereits ausgezogenen Mietpartei mit dem Einverständnis zur erfolgten Kündigung. Die Hausverwaltung war aber über den Auszug der 2. Mitbewohnerin bereits informiert. Nach telefonischer Absprache sollte nach Vorliegen der 2. Unterschrift der Kündigung mit Termin zum 31.3.2012 entsprochen werden. Was aber folgte, war eine Bestätigung des Kündigungstermins von Seiten der Hausverwaltung zum 31.5.2012, weil die 2. Unterschrift erst in 02/2012 nachgereicht wurde. Die Hausverwaltung hat überhaupt erst nach telefonischer Rücksprache auf die ausgesprochene Kündigung reagiert. Ist das rechtens?

Zum weiteren kommt dazu, dass meine Tochter fristgemäß zum 31.3.2012 ausgezogen ist und seit dem 30.3.2012 versuchen wir, eine Wohnungsübergabe zu terminieren (der Hausverwalter ruft nie zurück oder ist nie da) und der Hausmeister darf angeblich keine Übergabe machen. Wir haben Sorge um die gezahlte Kautin in Höhe von 2 MM ( ca. 1000 €) und die 2. Frage lautet daher: Wie kann meine Tochter hier konkret vorgehen, damit die Wohnung übergeben werden kann und sie auch die Kaution zurück erhält?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Frage 1.: Die Hausverwaltung war aber über den Auszug der 2. Mitbewohnerin bereits informiert. Nach telefonischer Absprache sollte nach Vorliegen der 2. Unterschrift der Kündigung mit Termin zum 31.3.2012 entsprochen werden. Was aber folgte, war eine Bestätigung des Kündigungstermins von Seiten der Hausverwaltung zum 31.5.2012, weil die 2. Unterschrift erst in 02/2012 nachgereicht wurde. Die Hausverwaltung hat überhaupt erst nach telefonischer Rücksprache auf die ausgesprochene Kündigung reagiert. Ist das rechtens?

Ja, weil der Hausverwaltung bzw. dem Vermieter im Prinzip nichts anderes übrig bleibt, die Wohnung erst nach erfolgter und wirksamer Kündigung für eine Neuvermietung freizugeben. Ohne die zweite Unterschrift bzw. beide Unterschriften von beiden Mietern wäre die Kündigung unwirksam. Die Kenntnis allein genügt nicht, da eine wirksame Kündigung der Schriftform bedarf. Darauf könnte sich z.B. der zweite Mieter berufen, wenn er es sich zwischenzeitlich anders überlegt hat. Die Hausverwaltung hätte dann keine Möglichkeit, die Wohnung weiter zu vermieten. Tut sie es dennoch, würde sie sich gegenüber dem Nachmieter schadensersatzpflichtig machen, wenn sie einen abgeschlossenen Mietvertrag nicht einhalten könnte.

Frage 2.: Wie kann meine Tochter hier konkret vorgehen, damit die Wohnung übergeben werden kann und sie auch die Kaution zurück erhält?

Nach nunmehr wirksam erfolgter Kündigung ist der Vermieter verpflichtet, die Mietsache spätestens am 31.05.2012 zurück zu nehmen. Tut er dies nicht, kommt er in sog. Annahmeverzug, vgl. § 293 BGB, ohne dass Ihre Tochter irgendetwas veranlassen müsste. Sie muss lediglich die Rückgabe der Mietsache anbieten (Datum und Uhrzeit in der Wohnung). Dies sollte sie schriftlich tun. Zu einer vorzeitigen Rücknahme ist die Hausverwaltung allerdings trotz bereits erfolgtem Auszug der Mieter nicht verpflichtet, da Ihre Tochter schließlich noch bis zum tatsächlichen Ablauf der Kündigungsfrist Mieterin ist. Entsendet der Vermieter niemanden zum angekündigten Rückgabetermin, so kann Ihre Tochter den Besitz an der Wohnung aufgeben, vgl. § 303 BGB. Dies muss sie dem Vermieter, am besten in dem Schreiben der Terminmitteilung, vorher ankündigen. Erscheint also niemand von der Hausverwaltung zum Übergabetermin, kann Ihre Tochter die Schlüssel in der Wohnung belassen und diese sodann verlassen. All dies sollte mit einem Zeugen geschehen. Hält sie diesen Weg exakt ein, ist die Kaution nicht gefährdet. Hinweis: Die Kaution wird Ihre Tochter vermutlich nicht sogleich zurückerhalten. Denn zur Kautionsabrechnung hat der Vermieter in der Regel mindestens sechs Monate Zeit.



Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abstandszahlung

Wohnungsbesichtigungen schränken das Privatleben erheblich ein | Stand: 31.03.2011

FRAGE: Am 30.03.2011 haben wir unseren Mietvertrag fristgemäß zum 30.06.2011 gekündigt. Unsere Vermieterin möchte unsere Telefonnummer um über einen Makler Besichtigungstermine durchzuführen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Fragestellung: Wohnungsbesichtigung durch Vermieter, Makler oder BewerberEin Besichtigungsanspruch des Vermieters besteht vornehmlich in folgenden Fällen: Überprüfun ...weiter lesen

Entfernen der übernommenen Bodenbeläge und der Kücheneinrichtung | Stand: 30.06.2010

FRAGE: Ich habe meine Wohnung zum 01.08.2010 fristgerecht gekündigt. Ich habe bei Einzug Mai 2007 vom Vormieter folgendes übernommen: Laminatboden im Flur, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Einbauküch...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung: 1. Stellung eines Nachmieters2. Entfernen der übernommenen Bodenbeläge und Kücheneinrichtungzu1.:Die Frage der Stellung eines Nachmieters stellt sic ...weiter lesen

Kauf eines Hauses mit Mietern - Kann den Mietern gekündigt werden? | Stand: 31.01.2010

FRAGE: Wir haben ein Haus in Bonn gekauft, wo momentan noch 4 Parteien als Mieter wohnen. Sehen Sie Anlage I für eine Übersicht der Mietverhaltnisse. Wir wollen so schnell wie mit dem Umbau in ein Einfamilienhau...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Zunächst zu Ihren Fragen:Für die Kündigungsfristen von Seiten des Mieters gibt es keine Verlängerung der Kündigungsfristen mehr. Die Kündigungsfriste ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.937 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

   | Stand: 18.07.2017
kurz, knapp, aber sehr verständlich

   | Stand: 17.07.2017
Danke, RA Uwe Piper, für die tolle Beratung!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Ablöse | Einbauküche Übernahme | Ersatzmieter | Mieter | Mieterwechsel | Mietinteressenten | Mietvertrag | Nachmieter | Nachmieterklausel | Nachvermietung | Nachvermietungsprobleme | Mietnachfolge

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen