Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mieterin beschwert sich Schimmel - Vorgehensweise von Vermieter


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 09.04.2012

Frage:

Wir vermieten eine Wohnung. Die Mieterin (sie wohnt da seit dem 08.2010) hat Schimmel im Badezimmer entdeckt und hat es auch fotografiert und meint, dass der Grund des Schimmels bei dem alten Bewohner liegt und möchte, dass wir Gutachter einladen, damit er dies bestätigt.
Sie schreibt auch: ,,Wenn sie innerhalb von 2 Wochen nicht etwas unternehmen, dann kürze ich die Mietzahlung".

Die Frage: Muss der Gutachter geholt werden und wer zahlt dafür?
Im Mietvertrag hat die Mieterin sich unterschrieben, dass es keine Schaden in der Wohnung gibt, achten wir auch drauf?
Im welchem Fall müssen auf unsere Rechnung den Schimmel beseitigen?

Die Wohnung haben wir am 1.8.2011 gekauft, die Mieterin wohnt da seit 08.2010.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Frage 1.: Muss der Gutachter gehollt werden und wer zahlt dafür?

Übermäßige Feuchtigkeit in der Wohnung wird optisch sichtbar durch Schimmelbildung. Häufig besteht zwischen Vermieter und Mieter Streit darüber, wo die Ursache der Schimmelbildung zu suchen ist. Dieser Streit wird zumeist durch den Gutachter entschieden, der die tatsächliche Ursache feststellt. Da der Mieter sein Heiz- und Lüftungsverhalten der Wohnung anpassen muss, beruft sich der Vermieter zumeist auf fehlerhaftes Lüftungsverhalten des Mieters, während der Mieter generell den Bauzustand für den Mangel verantwortlich macht. Häufig bedarf es zur Feststellung jedoch keines kostenaufwändigen Gutachtens. Es empfiehlt sich deshalb, zunächst ein Fachgeschäft im Rahmen eines Kostenvoranschlages zu beauftragen. Fachleute aus dem Malereigewerbe verfügen über die erforderlichen Messinstrumente, um die Herkunft der Feuchtigkeit in den Wänden festzustellen. Beide Parteien, also Vermieter wie Mieter sind verpflichtet, die Kosten der Feststellung so gering wie möglich zu halten. Ergibt sich durch die Feststellung der Feuchtigkeitsursache, dass der Vermieter verantwortlich ist, wird er auch die angemessenen Kosten zu tragen haben, sofern er seine Verantwortlichkeit zuvor bestritten hat. Denn in diesem Fall steht dem Mieter neben der Minderung das Recht zur Mängelbeseitigung zu. Teil dieser Mängelbeseitgungskosten sind die Gutachterkosten. Umgekehrt gehen diese zu Lasten des Mieters, wenn dieser die Feuchtigkeit und damit der Schimmelschäden verursacht hat und deshalb auch selbst für die Kosten der Beseitigung aufkommen muss. Der Vermieter hat die Mietsache während der Mietzeit im vertragsgemäßen Zustand zu erhalten, vgl. § 535 Abs. 1 BGB. Auch wenn er die Pflicht zur Durchführung von Schönheitsreparaturen auf den Mieter abgewälzt hat, ist er zur Erhaltung der Mietsache verpflichtet. Es ist Ihnen deshalb zu empfehlen, die Feststellung der Ursache der Feuchtigkeitsschäden selbst in die Hand zu nehmen. Denn für den Fall, dass Sie sich mit der Beseitigung des Schimmelschadens in Verzug befinden, ist der Mieter berechtigt, die Mängelbeseitigung selbst vorzunehmen, vgl. § 536 a BGB.

Frage 2.: Im Mietvertrag hat die Mieterin sich unterschrieben, dass es keine Schaden in der Wohnung gibt, achten wir auch drauf?

Damit ist davon auszugehen, dass die Schimmelbildung erst nach Vertragsschluss bzw. Einzug der Mieterin entstanden ist. Insofern ist es eher unwahrscheinlich, dass die Ursache des Schimmelschadens vom Vormieter, wie Ihre Mieterin behauptet, verursacht wurde. Die Ursache der Schimmelbildung ist demnach entweder in einer mangelnden Lüftung der Räume durch die Mieterin zu finden oder in Mängeln oder Schäden der Isolation der Außenwände des Hauses.

Frage 3.: Im welchem Fall müssen auf unsere Rechnung den Schimmel beseitgen?

Nur für den Fall, dass die Schimmelbildung auf einen Mangel oder Schaden der Bausubstanz des Hauses zurückzuführen ist, sind Sie als Eigentümer/Vermieter für die Beseitigung der Ursache der Schimmelbildung verantwortlich und haben die entsprechenden Kosten zu tragen. Dazu gehören auch die Kosten der Schimmelbeseitigung in der Wohnung Ihrer Mieterin selbst sowie der Gutachterkosten, sofern diese notwendig sind (s.o.).



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Schimmel

Sachmangel in der Wohnung - Wann muss der Vermieter zahlen ? | Stand: 27.06.2011

FRAGE: Thema: Regenwasserschaden am 06.06.2011. Problem: der Vermieter fühlt sich nicht zuständig, weil die Wohngebäudevers., mangels Elementarschadenvers., nicht zahlt.Die Wohnung (Mehramilienhausanlage...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sie sind Mieter und haben Ihre Wohnung in einem bestimmten Zustand angemietet. Wenn nun die Wände feucht sind und sich Schimmel bildet, weicht dieser Zustand von dem ursprüngliche ...weiter lesen

Schimmel in der Wohnung - Unkosten bei Miete verrechnen ? | Stand: 21.06.2011

FRAGE: Mein Problem ist Schimmel im Einbauschrank.Und zwar: Im Schlafzimmer ist ein Einbauschrank verbaut, welcher zur Mietwohnung gehört. Dieser Einbauschrank ist komplett an allen Wänden und Ecke...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Kann man diese Unkosten unserem Vermieter auferlegen indem wir dies mit der nächsten Miete verrechnen? 1. MietminderungFeuchtigkeit in der Wohnung wird durch Schimmelbildun ...weiter lesen

In welcher Höhe ist die Miete bei Schimmelbefall zu mindern? | Stand: 16.01.2011

FRAGE: Wir haben Schimmel im Schlafzimmer! An 2 Wänden und unter der Decke! Da wir einen 5 Wochen alten Sohn haben sind wir mit unseren Matratzen ins Kinderzimmer gezogen was sehr eng ist, da wir nur ein...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,gemäß § 535 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) hat der Vermieter die vermietete Sache in einem vertragsgemäßen Zustand zu übergeben und zu erhalten ...weiter lesen

Rechte des Vermieters bei Schimmel in der Wohnung | Stand: 12.01.2011

FRAGE: Mein Mieter hat mir heute zum 15.01.2011 gekündigt mit der Begründung es sei Schimmel in der Wohnung (Bilder wurden beigelegt). Er will zum Wochenende ausziehen, die Miete für diesen Mona...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung: Welche Rechte habe ich und wie verhalte ich mich am besten?Feuchtigkeit in der Wohnung wird durch Schimmelbildung und Stockflecken an den Wänden sichtbar un ...weiter lesen

Ist eine Mahnung ohne ersichtlichen Aussteller wirksam? | Stand: 24.10.2010

FRAGE: Seit über einem Jahr haben wir über unsere Hausverwaltung eine Mietminderung in Höhe von 5 % geltend gemacht. Mit einem Schreiben und einem angemessenen Zeitraum zur Behebung des Mangels...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Frage beantworte ich wie folgt:Da ein Aussteller der Mahnung nicht ersichtlich ist, ist die Mahnung nicht korrekt erfolgt. Es könnte ja quasi jeder die Mahnung erstell ...weiter lesen

Kündigungsmöglichkeit des Vermieters bei befristetem Mietverhältnis mit jährlicher Verlängerung | Stand: 11.08.2010

FRAGE: Mein Bad wurde vor 25 Jahren von meiner Vermieterin selbst gefliest. Sie weigert sich, trotz Schimmelbefall, das Bad zu sanieren. Es war auch mal ein Fliesenleger mit der Vermieterin da und er hat gemeint...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Fragestellung:1. Badsanierung nach Zusage des Vermieters bei Einzug2. Kündigungsmöglichkeit des Vermieters bei befristetem Mietverhältnis mit jährlicher Verlängerungz ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Schimmel

Ordnungsgemäße Mängelbeseitigung eines Schimmelbefalls
| Stand: 19.01.2016

Der Bundesgerichtshof (Az. VII ZR 274/04) hat mit Urteil vom 29.06.06 entschieden, dass eine ordnungsgemäße Mängelbeseitigung eines mit Schimmelpilz befallenen Dachstuhls nicht vorliegt, wenn dessen Holzgebälk ...weiter lesen

Schimmel als Mietmangel - Wie der Mieter seine Ansprüche geltend machen kann
| Stand: 01.12.2015

Häufig werden Mietmängel festgestellt. Wie ist jedoch das richtige Verhalten? Was ist zu tun, wenn der man in seiner Wohnung Schimmel feststellt? Sollte der Mieter Schimmel in der Wohnung feststellen, so hat dieser ...weiter lesen

Gerechtfertigte Mietminderung bei Mietmängeln
| Stand: 09.11.2015

Wie verhalte ich mich richtig, wenn Mängel in der der Mietwohnung auftreten, wie z. B. Schimmel? Sollten Sie Schimmel in der Wohnung bemerken, müssen sie unverzüglich den Vermieter hiervon informieren. Dies ...weiter lesen

Überobligationsmäßiges Lüften und Heizen als Mangel der Mietsache
| Stand: 30.10.2015

In einem vom Landgericht Aachen (Urteil vom 02.07.2015, Az. 2 S 327/14) zu entscheidenden Fall, war es immer wieder zu Schimmelerscheinungen im Schlafzimmer des Mieters gekommen, welche nur durch ein mehr als zweimal tägliches ...weiter lesen

Fristlose Kündigung aufgrund Mietrückstandes ist berechtigt
| Stand: 18.07.2013

Vermieter können Mietern die Wohnung fristlos kündigen, wenn diese die Miete nicht zahlen und sich auf Mängel in der Wohnung beziehen, welche unbegründet sind. Das hat das Oberlandesgericht Frankfurt ...weiter lesen

Schimmelbefall in der Wohnung
Nürnberg (D-AH) - Tritt in einer Wohnung Schimmelbefall auf, so hat sich in erster Linie der Vermieter darum zu kümmern. Will er sich dagegen vor den Kosten mit der Behauptung drücken, daran wäre nur das Wohnverhalten der ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Hausschimmel | Schimmel Badezimmer | Schimmel in der Wohnung | Schimmelbildung | Schimmelflecken | Schimmelpilz | Schimmelpilzbelastung | Schimmelpilzbildung | Schimmelsanierung | Schimmelsporen | Schimmeltest | Wohnungsschimmel | Mietminderung bei Schimmel

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen