×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Forderung aus Schweden - Falschparker


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 09.02.2012

Frage:

Habe ein Schreiben eines deutschen Anwalts bekommen, in dem mit mitgeteilt wird, dass ich in 2010 in Schweden falsch geparkt haben soll. Der Anwalt vertritt eine schwedische Parkering-Firma, es handelt sich also um eine zivilrechtl. Forderung. Ein Beleg, auf dem mein KFZ-Kennzeichen eingetragen ist und das mein Vergehen beweisen soll, ist ebenfalls dabei. Die Forderung beläuft sich auf €110,00. Das ist zwar nicht schön, was mich aber am meisten stört, ist der Ton des Schreibens, in dem nämlich durchaus mit weiteren hohen Kosten für ein gerichtl. Verfahren gedroht wird, für den Fall, dass der Forderung nicht innerhalb von 14 Tagen nachgekommen wird. Außerdem bin ich mir des mir zur Last gelegten Vergehens ehrlich nicht bewusst, kann mich an keinen Strafzettel erinnern.

Können Sie mir zu dem Vorgang einen Rat geben?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-32
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Sie müssen grundsätzlich zwei Dinge unterscheiden. Die eine Seite des Falschparkens ist stets die polizeirechtliche, d.h. das Vorliegen einer Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße geahndet wird und die an den Staat zu zahlen ist; so auch in Schweden. Die andere Seite ist die rein zivilrechtliche. Sofern Sie Ihr Fahrzeug auf einen gebührenpflichtigen Parkplatz abstellen, schließen Sie konkludent mit dem Eigentümer bzw. Betreiber des Parkplatzes einen Mietvertrag ab. Der Betreiber stellt Ihnen gegen Zahlung eines Geldbetrages/Parkgebühr (was nichts anderes als Miete ist) für die Dauer der Nutzung einen Parkplatz zur Verfügung. In Ihrem Fall dürfte es sich nicht um einen Strafzettel, sog. Knöllchen handeln, sondern um Parkgebühren eines privaten Parkplatzbetreibers. Vermutlich haben Sie Ihr Fahrzeug auf einen Parkplatz abgestellt, ohne bemerkt zu haben, dass der Platz gebührenpflichtig ist. Nunmehr hat der Betreiber über Ihr Kennzeichen den Halter ermittelt und eine Anwaltskanzlei beauftragt. Zusammen mit den Ermittlungskosten/Halteranfrage sind 110,00 EUR schnell beisammen. Hinzu kommen noch die Anwaltskosten. Nunmehr wird es lediglich darauf ankommen, ob die Kanzlei tatsächlich den Betrag einklagt. In einem Zivilprozess muss der Parkplatzbetreiber den Beweis erbringen, dass Sie dort geparkt haben, ohne die Gebühren zu zahlen. Sofern ihm dies gelingt, werden Sie den Prozess mit der Kostenfolge verlieren. Gelingt ihm der Beweis nicht, genügt Ihr Bestreiten, dort geparkt zu haben. Ob Sie das Risiko eines Prozesses eingehen wollen, müssen Sie selbst entscheiden. Die unfreundliche Art der Anwaltskanzlei ist übrigens bewusst gewählt. Für Anwälte sind derart kleine Streitwerte stets ein Zusatzgeschäft. Der Anwalt hat wenig Interesse, die Klageschrift anzufertigen. Denn er muss den Sachverhalt erschöpfend darlegen und beweisen. Er hofft vielmehr, dass Sie freiwillig zahlen.



Rechtsbeiträge über Baurecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Bauland

Zaunerrichtung - baurechtliche Fragen | Stand: 10.07.2012

FRAGE: Ich möchte zum Nachbargrundstück auf der Grundstücksgrenze einen 2m hohen, 50m langen und blickdichten Zaun (Betonzaun) errichten, da das Nachbargrundstück mangels Pflege sehr verkraute...

ANTWORT: Die Einfriedigung der Grundstücksgrenze richtet sich sowohl nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch als auch nach nachbarrechtlichen und bauordnungsrechtlichen Vorschriften. So kann zum einen die Gemeind ...weiter lesen

Stadt mäht Rasen nur noch einmal im Jahr - rechtens? | Stand: 04.06.2012

FRAGE: An mein Grundstück grenzt eine Obstwiese, die der Stadt gehört. Im Rahmen von Sparmaßnahmen mäht die Stadt nun diese Wiese nur noch einmal in Jahr und das im September/Oktober.Vo...

ANTWORT: Fragestellung: Ist die Stadt nicht verpflichtet - nach dem Motto Eigentum verpflichtet - wenigstens einen Streifen an meinem Zaun zu mähen, damit mein Garten nicht zuwächst.Die Rechte und Pflichte ...weiter lesen

Stellplatz nicht nutzbar - Rechtsstreit sinnvoll? | Stand: 28.10.2011

FRAGE: Wir haben vor ca. 1,5 Jahren vom Siedlungswerk (Bauträger) ein Reihenhaus gekauft. Nach unserem Einzug wurden dann die Außenanlagen fertig gestellt. Außer einer Garage gehört un...

ANTWORT: Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Sie den "schwarzen Peter" in dieser Angelegenheit haben. Ihr Fehler war, dass Sie bei den Bauunterlagen des Bauträgers nicht genau genug hingesehen haben; dor ...weiter lesen

Nachbarschaftsstreit wegen zu hoher Pflanze | Stand: 28.12.2010

FRAGE: es geht darum, dass unser Nachbar im Abstand von 2 meter vor Jahren (schätze ca. 25 Jahren) eine Thuja-pflanze gesetzt hat und diese mittlerweile haushoch (ca. 8 meter) gewachsen ist. diese nimm...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Grundsätzlich ist hinsichtlich der Pflanzabstände und der zulässigen Höhe zu unterscheiden, ob eine Hecke oder eine Einzelpflanze in Rede steht. Nach Ihrer Fallbeschreibun ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-32
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.944 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-32
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Baurecht | Architektenrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Bodenrichtwerttabelle | Carport | Fahnenmast | Gartenhaus | Gartenteich | Gartenzaun | Gerätehaus | Siedlungsfläche | Stellplatz | Überbauung | Überwegung | Zaunbau

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-32
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen