Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Hundesteuer nicht vom Einkommen abhängig

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer
Stand: 03.02.2012

Frage:

Da ich aus steuerlichen Gründen meinen Hund nicht mehr unterhalten kann,
will ich diesen einem Studenden, der bei mir in der Nähe wohnt, schenken.
Da dieser nichts verdient, wird er gar keine oder nur eine geringe Hundesteuer
bezahlen müssen. Der Student überlässt mir den Hund zur zur Pflege, da er nicht
immer zu Hause ist. Auch seine Eltern kümmern sich um den Hund. Er wird
jedoch überwiegend bei mir wohnen.

Kann ich mit dieser Situation die hohen Steuern von 612,-- € umgehen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

Antwort:

Leider wird der von Ihnen angedachte Weg nicht funktionieren.

Anders als die Einkommensteuer ist die Hundesteuer nämlich nicht vom Einkommen abhängig. Soweit bei der Hundesteuer überhaupt unterschiedliche Steuersätze in Ansatz gebracht werden können, beruhen diese auf privilegierten Funktionen eines Hundes (z.B. Blindenhund, Wachhund auf einzeln gelegenen Höfen etc.) oder der Anzahl der Hunde, so dass bei einem zweiten oder dritten Hund geringere Gebühren zu zahlen sind. Da es sich um eine kommunale Steuer handelt, sind die Regelungen von Ort zu Ort verschieden.

In Ihrem Fall wird also der Student den Betrag von 612 €/jährlich zahlen müssen, obwohl er nichts verdient. Ob er unter dieser Voraussetzung noch zu dem Geschäft bereit ist, wage ich allerdings zu bezweifeln.



Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Betriebskostenrückzahlung

Vermieterin verrechnet Nerbenkosten mit der Kaution | Stand: 31.07.2015

FRAGE: Meine frühere Vermieterin gibt die Kaution immer bei Wohnungsübergabe zurück. Ich hatte einen Anspruch in Höhe von 1,800,00 EUR. Da sie sich bereit erklärte von der Kaution di...

ANTWORT: Sie können gegebenenfalls gegen den Vermieter beim Amtsgericht Klage auf Zahlung des einbehaltenen Kautionsbetrages nebst Rechtshängigkeitszinsen erheben. Die von Ihnen geltend gemachten Ansprüch ...weiter lesen

Steuern in Deutschland oder Italien abführen? | Stand: 23.07.2012

FRAGE: Ich lebe seit 01/2011 mit meinem Mann und meinem kleinen Sohn in Rom, Italien. Wir haben keinen Wohnsitz in Deutschland mehr. Ich bin bei einer Deutschen GmbH auch weiterhin angestellt (dt. Arbeitsvertra...

ANTWORT: Wann bin ich verpflichtet wo Steuern abzuführen (in Deutschland oder in Italien)? Die Frage der Einkommensteuerpflicht beurteilt sich für Deutschland nach § 1 des Deutschen Einkommensteuergesetze ...weiter lesen

In Spanien arbeitslos geworden und in Deutschland Arbeitslosengeld beantragt - Besteht ein Anspruch auf Zahlungen? | Stand: 08.12.2010

FRAGE: Im Juni 2009 bin ich als Heimkehrer von Spaniennach Deutschland zurück gekommen. Ich habe in Spanien 3,5 Jahre gearbeitet und war auch in dieser Zeit fest angemeldet, sprich alle Sozialleistunge...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ich möchte zu Beginn der Beratung kurz darauf hinweisen, dass auch Arbeitnehmer aus Deutschland ihr Arbeitslosengeld (zeitweise) in Spanien beziehen können. Das europäisch ...weiter lesen

Besteht eine Pflicht zur Nachleistung auf die Nebenkosten? | Stand: 06.10.2010

FRAGE: 1.) Ich hatte meine ehemalige Mietwohnung mit dreimonatiger Kündigungsfrist gekündigt, habe von den drei Monaten 1 Monat noch in der Whg gewohnt und bin dann umgezogen. Die Whg stand dann zwe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,eine Nachleistung auf die Nebenkosten müssen Sie nur dann leisten, wenn der Vermieter die angefallenen Nebenkosten innerhalb eines Jahres angefordert hat. In 2010 müsse ...weiter lesen

ARGE verlangt Angaben zum Einkommen aus selbstständiger Arbeit | Stand: 14.04.2010

FRAGE: Ich habe für den Zeitraum 05.08.08 bis 01.03.2009 ALG II bezogen, war in dem Zeitraum selbständig habe es der ARGE aber nicht gemeldet. Jetzt will die ARGE von mir abschließende Angabe...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit der von der Arge erhaltenen Aufforderung Stellung: Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen ...weiter lesen

Anrechnung einer Abfindung zur Witwenrente | Stand: 19.02.2010

FRAGE: Ich habe zum 1.02.2010 meine Arbeitsverhältnis mit einem Aufhebungsvertrag beendet. Ich bekomme eine Abfindung. Der Zahlungsmodus verhält sich folgendermaßen:in 2010 erhalte ich die Hälft...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,ich danke für Ihren Auftrag und beantworte Ihre Frage wie folgt:Nach § 97 SGB VI wird Einkommen nach §§ 18a bis 18e SGB IV von Berechtigten, das mit einer Witwenrent ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Dr. Dietmar Breer   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.852 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 29.03.2017
Danke! Wenn man ein rechtliches Problem hat möchte man gerne sofort seine Chncen und Risiken kennen. Ich kenne keine anderen Anwalt bei dem das schneller geht eine erste Einschätzung zu bekommen! Danke Dass es Euch gibt!

   | Stand: 28.03.2017
RA Andreas Wegener ist ein kompetenter und freundlicher Anwalt - sehr empfehlenswert! Die Anwaltshotline ist ein guter Service, den ich schon häufig und gerne genutzt habe, um schnell und unkompliziert kompetente Antworten auf kinifflige Fragen zu bekommen.

   | Stand: 28.03.2017
ich finde diese Einrichtung sehr sehr hilfreich - gerade wenn man nicht so recht weiß, wohin man sich wenden kann Vielen Dank nochmals

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Mietrecht | Abschlag | Abschlagszahlung | Betriebskostennachzahlung | Betriebskostenvorauszahlung | Heizkostennachzahlung | Heizkostenpauschale | Mietenzahlung | Mietrückzahlung | Mietschulden | Mietverjährung | Mietzahlungen | Nachzahlung | Nebenkostennachzahlung | Nichtzahlung | Nutzerwechselgebühr | Verzugszins | Sowiesokosten | Säumnis | Mietnachzahlung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen