Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mieter zahlt Miete nicht - Rechtslage


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 02.02.2012

Frage:

Habe einen Mieter, der mich trotz mehrfacher Abmahnung auch schon mit fristloser Kündigung keine Reaktion zeigt und seine Nachzahlung von 2010 nicht begleicht. Belügt mich seit März 2011.Nach mehrmahliger Anfrage über den Landrat an das Jobcenter endlich Auskunft erhalten, dass der Mieter noch keinen Antrag gestellt hat. Er wohnt mit seiner Freundin zusammen, die habe ich aufgefordert die Wohnung sofort zu verlassen. Ich weiß, ich habe mich auch nicht korrekt verhalten da ich dem Jobcenter dies nicht gemeldet habe, aber irgendwann reichts auch mir. Was kann ich tun?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Zunächst einmal ist darauf hinzuweisen, dass Sie sich bezüglich des Jobcenters nichts vorzuwerfen haben. Sie sind keineswegs verpflichtet, dem Jobcenter irgendwelche Meldungen oder Mitteilungen zu machen. Sofern Ihr Mieter Wohngeld oder ähnliche Unterstützungen von staatlicher Seite benötigt oder in Anspruch nehmen will oder muss, ist dies allein seine Sache. Schließlich ist er hinsichtlich seiner Verpflichtung zur Mietzahlung allein verantwortlich. Ihr Vertragspartner ist der Mieter und nicht das Jobcenter. Um gegen den säumigen Mieter vorzugehen, haben Sie die Möglichkeit die Rückstände gesondert durch Zahlungsklage einfordern. Eine fristlose Kündigung nach § 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 BGB scheidet allerdings aus. Zwar kann das Mietverhältnis fristlos gekündigt werden, wenn der Mieter mit mehr als zwei Monatsmiete in Rückstand gerät. Zur Miete gehören z.B. auch die Betriebskostenvorauszahlungen iSv § 556 Abs. 2 BGB. Erreichen die rückständigen Vorauszahlungsbeträge den Betrag von 2 Monatsmieten, so kann die Kündigung auch ausschließlich hierauf gestützt werden; es ist also nicht erforderlich, dass der Mieter daneben auch mit der Grundmiete im Rückstand ist. Der Nachzahlungsbetrag aus einer Betriebskostenabrechnung gehört dagegen nicht zur Miete iSv § 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 BGB, vgl. OLG Koblenz NJW 1984, 2396. Es ist deshalb zu empfehlen, dem Mieter nunmehr eine letzte Zahlungsfrist von 14 Tagen einzuräumen und bei fruchtlosem Fristablauf den Betrag einzuklagen. Mag der Mieter innerhalb der Frist versuchen, den Betrag vom Jobcenter oder einer anderen Stelle zu erlangen. Sie müssen nämlich achtsam sein, dass Ihnen der Anspruch nicht verjährt. Dies ist innerhalb von 3 Jahren gem. § 195 BGB der Fall. Der Anspruch kann also auch bei fortlaufendem Mietverhältnis verjähren.



Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Beschäftigungsentgelt

Mindestmiete unter eigentlichen Grenze üblicher Miete? | Stand: 20.08.2013

FRAGE: Ich benötige eine Auskunft bzgl. Vermietung einer Wohnung/Haus .Kurze Erklärung:Wir (mein Partner; meine Eltern und ich) wir bauen zwei Bungalowhäuschen.Die beiden Häuser werden, wi...

ANTWORT: Die von Ihnen angefragte Problematik der verbilligten Vermietung von Wohnraum an nahe Angehörige betrifft die Abzugsfähigkeit von Werbungskosten durch den Vermieter. Es droht also nicht ein ...weiter lesen

Folgeschädenverzichtserklärung - Risiko? | Stand: 10.01.2012

FRAGE: Hat nachfolgende Folgeschädensverzichtserklärung (vor allem der letzte Satzteil nach der eckigen Klammer) einen rechtlichen Haken für die Zukunft (es geht um Wohnungsschäden durch Straßenbaumaßnahmen)?Hiermi...

ANTWORT: In der Tat birgt die Erklärung, die Ihnen zur Unterschrift vorgelegt wurde, ein gewisses Risiko.Sie erklären sich mit Erhalt des Betrages als voll umfänglich abgefunden für alle Schäden ...weiter lesen

Beweispflicht für die Höhe der Raten eines Darlehensvertrages | Stand: 07.01.2011

FRAGE: Hallo, habe einer guten Freundin ein Privatdarlehen von 7700€ gegeben zum Kauf eines Autos. Mit Darlehensvertrag: Monatliche Rückzahlung 80€./ Sie zahlte nur 40€ monatl. Das hab ic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:Da die Gegenseite durch die bisherige Zahlung der - wenn auch geringeren - Raten grundsätzlich anerkannt hat, den Darlehensbetrag in Rate ...weiter lesen

Wann endet die Abrechnungsfrist für Nebenkosten? | Stand: 10.11.2010

FRAGE: Ich bin am 01.07.2009 in meine neue Mietwohnung eingezogen und habe bis heute von meinem Vermieter keine Betriebskostenabrechnung bekommen. Laut Aussage meiner Nachbarn (haben mit Vermieter schon telefoniert...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,der Vermieter ist nur berechtigt bis zum Ablauf des 31.12.2010 (bei Ihnen eingehend) die Nebenkosten für das Jahr 2009 abzurechnen und eventuelle Nachzahlungen einzuforder ...weiter lesen

Wirksamer Vertrag trotz nicht gewollter Zahlungsmodalitäten? | Stand: 26.05.2010

FRAGE: Ich habe Anfang Januar bei einem Internethändler ein Sportgerät mit der Zahloption "Rechnung" bestellt. Eine andere Option wäre für mich nicht in Frage gekommen und ausdrücklic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ein Vertrag, im vorliegenden Fall ein Kaufvertrag, kommt grundsätzlich durch eine übereinstimmende Willenserklärung zustande, nämlich durch Abgabe eines Angebote ...weiter lesen

Darf eine Terrasse in einer Nebenkostenrechnung berücksichtigt werden? | Stand: 04.03.2010

FRAGE: Ich würde gerne meine Nebenkostenrechnung prüfen lassen, die für eine Einzimmerwohnung extrem hoch ist und ich auch schon wieder eine Nachzahlung hatte. Meine Wohnung hat 39,98 m² un...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,in Ihrer Mietbescheinigung ist die Wohnfläche mit 39,95 m² zzgl. 15 m² Terrasse angegeben. Insgesamt ergibt sich eine Fläche von 54,95 m².Nach § 556 ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.954 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2017
Frau RA Winkler hat meine Frage beantwortet. Ob mir die Antworten gefallen ist natürlich eine andere Sache, aber ich habe auch keinen Anwalt gesucht, der mir nach dem Mund redet, sondern sagt, was Sache ist. Und das ist geschehen. Das Telefonat wurde auch nicht in die Länge gezogen, so wie es leider oft der Fall ist.

   | Stand: 22.07.2017
Prima, weiter so!

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | 13. Monatseinkommen | 13. Monatsgehalt | Akkordlohn | ausstehender Lohn | Bonuszahlung | Dazuverdienen | Dreizehntes Monatsgehalt | Ecklohn | Einmalzahlung | Einstiegsgehalt | Kostgeld | bezahlte Freistellung | Einkommensanrechnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen