×
Deutsche Anwaltshotline
kostenlose Rechtsberatung
Zur App
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wohnungsübergabe nach Kündigung - Vermieter meldet sich nicht


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Thomas Nolting
Stand: 08.01.2012

Frage:

Bitte senden Sie mir ein unverbindliches Preisangebot zur Beantwortung folgende(r) Rechtsfrage(n): Hallo, ich habe meine Wohnung fristgerecht zum 31.12.11 gekündigt, ca. 2 Wochen vor Kündigungsdatum habe ich den Vermieter angerufen um einen Termin zur Wohnungsbesichtigung und Schlüsselübergabe zu vereinbaren, einen Termin wollte dieser nicht festlegen und sagt er melde sich die Woche darauf was er nicht machte. Nun telefoniere ich ihm seid ca. 14 Tagen hinterher ohne das er dran geht. Die Wohnung ist in einen ordentlichen Zustand und ich möchte daher auch die Mietkaution zurück bekommen, wie soll ich mich weiter verhalten damit ich nicht mit irgendwas in Verzug komme und die Kaution zurück bekomme?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Als Mieter sind Sie bei Beendigung des Mietverhältnisses verpflichtet, die Mietsache zurückzugeben.
Im Gegenzug ist der Vermieter allerdings auch verpflichtet, die Wohnung zurückzunehmen.
Die Ankündigung der Wohnungsübergabe muss vom Mieter ausgehen, sie muss mindestens sieben Tage vor der geplanten Übergabe erfolgen, was bei Ihnen – jedenfalls telefonisch – erfolgt ist.
Aus Beweisgründen würde ich Ihnen empfehlen, Ihren Vermieter schriftlich (per Fax oder Einwurfeinschreiben, letzteres allerdings nur, wenn jemand bezeugen kann, dass Sie ein entsprechendes Schreiben versendet haben) aufzufordern, unter Fristsetzung die Wohnungsübergabe mit Ihnen entweder selbst durchzuführen oder einen Vertreter zu schicken.
Keinesfalls sollten Sie einfache Ihren Schlüssel bei dem Vermieter in den Briefkasten werfen oder dergleichen. Dadurch findet keine wirksame Übergabe statt.
Ferner rate ich Ihnen, rein vorsorglich den Zustand der Wohnung durch entsprechende Fotos zu dokumentieren und ggf. auch mit Zeugen die Wohnung zu begehen, für den Fall, dass der Vermieter später behauptet, die Wohnung sei nicht in einem ordnungsgemäßen Zustand gewesen.
Lässt Ihr Vermieter die Frist zur Abnahme verstreichen, gerät er dadurch in Annahmeverzug, was dazu führt, dass eventuelle Verschlechterungen der Mietsache von Ihnen nur noch sehr eingeschränkt zu vertreten sind.

Was die Kaution angeht, so würde ich den Vermieter unmittelbar nach der Übergabe auffordern, Ihnen diese auszuzahlen (inkl. Verzinsung). Findet keine Übergabe statt, fordern Sie ihn ebenfalls auf – jeweils unter Fristsetzung -, die Kaution an Sie auszukehren.
Verstreicht diese Frist, können Sie gegen den Vermieter einen Mahnbescheid erwirken und ggf. später einen Vollstreckungsbescheid, aus dem dann die Zwangsvollstreckung betrieben werden kann.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu befristet

Kaufvertragskündigung vor Vollendung des Werkes | Stand: 03.04.2017

FRAGE: Meine Tochter hat am 18.01.2017 ein Brautkleid bestellt und bezahlt. Die Hochzeit sollte am 14.10.2017 stattfinden. Das Brautkleid musste erst gefertigt werden. Die Hochzeit findet leider nicht statt...

ANTWORT: Gegenstand des Vertrages war die Herstellung eines Brautkleides. Ihre Tochter hat somit einen Werkvertrag geschlossen. Gemäß § 649 BGB kann der Besteller bis zur Vollendung des Werkes de ...weiter lesen

Telekommunikationsanbieter versäumt Kündigungsfrist | Stand: 28.01.2015

FRAGE: Ich hoffe Sie können uns bei unserem Ärger mit einem Telekommunikationsanbieter behilflich sein. Mit besagtem Anbieter A haben wir einen Vertrag über eine Tel. u. Internetflatrate abgeschlossen...

ANTWORT: Eine Klage lohnt in den meisten Fällen nicht.Der Anbieter ist offenbar mit der vertraglich vereinbarten Leistung in Verzug geraten. Nach entsprechender erfolgloser Mahnung und Fristsetzung mit Ablehnungsandrohun ...weiter lesen

Vorzeitige Kündigung eines Studienvertrages | Stand: 28.09.2012

FRAGE: Mein Sohn hat vor etwa zwei Monaten einen Studienvertrag bei einer privaten Hochschule unterschrieben.Die Laufzeit des Vertrages ist vom 08.10.2012 bis zum 31.03.2016 datiert.Da meine Sohn jetzt den Vertra...

ANTWORT: Grundsätzlich sind Verträge, auch Dauerschuldverhältnisse mit fester Laufzeit, einzuhalten (Rechtsgrundsatz: pacta sunt servanda). Im Unterschied zu Verträgen auf unbestimmte Zeit ...weiter lesen

Maßgefertigter Schrank entspricht nicht der Beschreibung des Verkäufers | Stand: 06.12.2010

FRAGE: Habe in einem Onlineshop einen Spiegelschrank bestellt und im Voraus bezahlt. Der Schrank kam, entsprach aber nicht dem, was ich im Internet bestellt habe. Habe den Verkäufer darauf hingewiesen un...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sie haben einen wirksamen Kaufvertrag geschlossen. Zwar steht Ihnen grds. gem. § 312 d Abs. 1 BGB ein 14-tägiges Widerrufsrecht zu. Gem. § 312 d Abs. 4 Nr. 1 BGB entfäll ...weiter lesen

Kündigungsfristen während der Probezeit | Stand: 04.11.2010

FRAGE: Ich habe am 14. Juni 2010 einen Anstellungsvertrag mit einem Pflegedienstleiter abgeschlossen und eine Probezeit von 6 Monaten vereinbart mit dem Zusatz, dass eine Kündigung von beiden Seiten innerhal...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Zunächst erlaube ich mir, darauf hinzuweisen, das die von Ihnen angegebene Kündigungsfrist für die Probezeit von der gesetzlichen Regelung abweicht. Nach den gesetzliche ...weiter lesen

Wen trifft die Beweislast in einem Gerichtsprozess? | Stand: 19.08.2010

FRAGE: Ein Versandhaus hat mich um 750 Euro betrogen, in dem die Rückgabe einer defekten Ware nicht auf dem Kundenkonto wiedergutgebucht wurde. Es wurde ein Mahnverfahren eingeleitet. Die Mahngebühre...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, anhand der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen beantworte ich die Frage wie folgt:In einem Gerichtsprozess muss immer derjenige, der einen Anspruch durchsetz ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu befristet

Beweisverwertungsverbot bei unerlaubter Spindkontrolle
| Stand: 02.06.2014

Immer wieder stellt sich vor Gericht die Frage, ob Beweise verwertet werden dürfen, die unter Verstoß gegen gesetzliche Vorgaben erlangt worden sind. Im entschiedenen Fall stritten die Parteien um eine außerordentliche ...weiter lesen

Wenn die Höhe des jährlichen Urlaubsgeldes erheblich schwankt
| Stand: 28.03.2014

FRAGE: Unser Chef hat uns seit über zehn Jahren Urlaubs- und Weihnachtsgeld gezahlt: mal großzügig bemessen, mal erheblich weniger, aber doch regelmäßig. Letztens sind die Gratifikationen jedoch ...weiter lesen

Geheimsprache in Arbeitszeugnissen
| Stand: 04.03.2014

Sehr häufig müssen sich die Arbeitsgerichte mit Arbeitszeugnissen von Arbeitnehmern befassen, die diese mit der Begründung ablehnen, sie enthielten Formulierungen oder Auslassungen, die das Zeugnis abwerteten ...weiter lesen

Anspruch auf Weihnachtsgeld als freiwillige Leistung des Arbeitgebers
| Stand: 06.12.2013

Das Weihnachtsgeld ist genauso wie das Urlaubsgeld eine der bekanntesten so genannten freiwilligen Leistungen von Arbeitgebern an die Arbeitnehmer. Allerdings ist es anerkannte Rechtsprechung, dass ein Anspruch des Arbeitnehmers ...weiter lesen

Kündigung eines befristeten Arbeitsverhältnisses
| Stand: 22.11.2013

Die Kündigung eines befristeten Arbeitsverhältnisses vor Ablauf der Befristung muss nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz ausdrücklich schriftlich zwischen den Parteien vereinbart worden sein. Ansonsten ...weiter lesen

Kein Streikaufruf über E-Mail-Konto der Firma
| Stand: 06.11.2013

Über die firmeneigene E-Mail-Adresse darf ein Arbeitnehmer nicht zum Streik aufrufen. Der Arbeitgeber hat in so einem Fall das Recht von ihm zu verlangen, dies zu unterlassen. Das hat nun das Bundesarbeitsgericht entschieden ...weiter lesen

Arbeitsrecht: Kündigung wegen Straftatverdachts
| Stand: 15.10.2013

Welche Anforderungen an Aufklärung des Sachverhalts durch den Arbeitgeber sind zu stellen, wenn der Arbeitnehmer lediglich im Verdacht steht, eine Straftat begangen zu haben, der Beweis dafür jedoch nicht erbracht ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.940 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.07.2017
Vielen Dank an Herrn Rauhut für die äußerst aufschlußreiche Auskunft! Es ist grundsätzliche Klarheit im Vorgehen für uns bei dem sehr sachlichen und freudlichen Gespräch entstanden!

   | Stand: 19.07.2017
TOLL ERKÄRT SO DAS MAN ES VERSTANDEN HAT. SEHR HIFREICH. WÜRDE MICH ZU JEDER ZEIT WIEDER AN SIE WENDEN.

   | Stand: 18.07.2017
kurz, knapp, aber sehr verständlich

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Arbeitsrecht | Mietrecht | Zivilrecht | 3 Jahresvertrag | Arbeitgeber | Aushilfsjob befristet | befristete Erwerbsunfähigkeit | Befristete Teilzeit | Befristung | Befristungsgrund | Belehrung | Frist | Fristverlängerung | Rechte | Auflösung Zeitarbeitsvertrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen