Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wohnungskauf - Umsatzsteuerpflicht?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Gerd Finger
Stand: 20.12.2011

Frage:

Ich beabsichtige mir eine vermietete Eigentumswohnung in der ersten Etage eines Mehrfamilienhauses zu kaufen. Die Wohnung wird z. Zt. als Kosmetikatelier (Gewerbe) und zu Wohnzwecken genutzt. Was ist zu beachten wenn man diese Wohnung kauft, da es sich nicht nur um eine Wohnung handelt die ausschließlich zu Wohnzwecken genutzt wird. Kann u. a. ein Teil der Miete Umsatzsteuerpflichtig sein?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Grundsätzlich ist die Vermietung von Wohnraum umsatzsteuerfrei, gleiches gilt für die Vermietung von Gewerberäumen. Bei diesen kann der Vermieter allerdings zur Umsatzsteuerpflicht optieren und so eventuelle Vorsteuer aus Hausbau und/oder Hausunterhaltungskosten geltend machen.
Vorliegend werden Sie aber sicherlich nur als Privatmann vermieten wollen, so dass die gesamte Miete - sowohl Anteil Wohnraum wie Anteil Gewerbefläche - umsatzsteuerfrei ist.

Zu beachten ist für Sie desweiteren der § 566 BGB.Hiernach treten Sie mit Kauf vollumfänglich in die Rechte und Pflichten des Mietvertrages zwischen Verkäufer und Mieter ein.
Daher sollten Sie sich auf jeden Fall vor dem Verkauf den Mietvertrag aushändigen lassen,um Ihre Rechte und Pflichten zu überprüfen wie:
- Miethöhe und Fälligkeit
- Vereinbarung über Nebenkosten
- Vereinbarung über Nebenkostenvorauszahlung
- Vereinbarung zu sogenannten Schönheitsreparaturen etc.
- Mietkaution
- ist nur Wohnraum vermietet und die gewerbliche Nutzung nur geduldet
oder
liegt ein gemischter Vertrag über Wohnraum und gewerbliche Flächen vor.

Da Sie in die Rechtsposition des Veräußeres eintreten,lassen Sie sich bitte nachweisen, wann die letzte Nebenkostenabrechnung erfolgte und ob und in welcher Höhe evtl. Nachzahlungen erbracht oder Überschüsse an den Mieter ausgezahlt wurden.
Die Abrechnung für 2010 muss spätestens vor Ablauf des 31.12.2011 dem Mieter zugehen,ansonsten können vom Veräußerer bzw. von Ihnen keine Nachforderungen für 2010 mehr erhoben werden.

Beachten Sie bitte den § 566a BGB,danach müssen Sie bei Auszug die vom Mieter an den Veräußerer evtl. geleistete Kaution zurückzahlen, selbst wenn der Veräußerer diese für sich behalten hat. Lassen Sie sich daher vom Veräußerer die an ihn vom
Mieter gezahlte Kaution einschließlich Zinsen übertragen.

Lassen Sie sich im Notarvertrag vom Veräußerer bestätigen,dass keine Ansprüche des Mieters auf Mietminderung,Reparatur am Mietobjekt etc. bestehen, diese müssten Sie nach Kauf übernehmen.

Beachten Sie bitte, dass Ihnen der Kauf kein Sonderkündigungsrecht gibt, sondern Sie nur mit den Gründen des 573 BGB ordentlich kündigen können - hauptsächlich also wegen Eigenbedarf und dies auch nur in den gesetzlichen oder - falls weitergehend - den vertraglich vereinbarten Fristen.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Wohnungsrecht

Vermieter von Sohn verlangt Bürgschaftserklärung | Stand: 13.06.2012

FRAGE: Mein Sohn (18 Jahre) bezieht im Juni seine eigene Wohnung.Da er kein eigenes Einkommen hat sondern auf meinen Unterhalt angewiesen ist, verlangt die Wohnungsbaugesellschft (Vermieter) von mir eineBürgschaftserklärun...

ANTWORT: Die Forderung des Vermieters nach Stellung einer Bürgschaft ergibt sich aus dem Mietvertrag. Hier ist bei Wohnungsmietverträgen in der Regel eine Mietsicherheit (Kaution) in Höhe von bi ...weiter lesen

Mietminderung bei zu hohen Heizkosten? | Stand: 16.05.2012

FRAGE: Kann ich die Miete mindern bei einer 24 Jahre alten Heizung wegen erhöhter Heizkosten?? Wenn ja um wie viel Prozent? ...

ANTWORT: Bei verminderter Heizleistung oder vergleichbaren Defekten an der Heizungsanlage liegt ein Mangel der Mietsache vor, der den Mieter gem. § 536 BGB zur Minderung der Miete berechtigt. Jedoch lieg ...weiter lesen

Beantragung von Sozialleistungen und die Problematik eines Wohnrechts | Stand: 26.10.2010

FRAGE: Mein Vater wohnt in meinem Haus, das ich von ihm bei Begleichung von ca. 70000 Euro Restschulden mit Gewährung eines Wohnrechts für die Kellerräume, mit Mitbenutzung des Bades erworben habe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt: Bei den geschilderten finanziellen Verhältnissen müsste Ihr Vater eigentlich Unterstützung nach den Vorschriften fü ...weiter lesen

Entfernen von Pflanzen aus dem Garten | Stand: 26.08.2010

FRAGE: Das gemietete Haus ist bereits zum 31.10.10 gekündigt. Darf ich Pflanzen bzw. Sträucher (die ich bezahlt habe) die im Garten bepflanzt sind, wieder entfernen? Nächste Frage: wenn wir vo...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,anhand der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:1. PflanzenDurch das anwachsen der Pflanzen in den Boden des Vermieters, is ...weiter lesen

Wie kann gegen ständige Beleidigungen der Nachbarin vorgegangen werden? | Stand: 04.02.2010

FRAGE: Eine Nachbarin beleidigt meine Frau und mich durch lautes Schreien von Schimpfworten, wobei sie insbesondere mich als Spanner bezeichnet. Sie macht das nicht direkt, sondern in der Form: die da drübe...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Sie haben 2 Möglichkeiten auf das Verhalten Ihrer Nachbarin einzuwirken:Falls Sie beide Mietparteien in einem Haus sind, können Sie den Vermieter über die Beschimpfunge ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Wohnungsrecht

Anforderungen an einer wirksamen Mieterhöhungsankündigung
| Stand: 07.06.2016

Unlängst hatte das Amtsgericht Görlitz zu entscheiden, ob die Unterzeichnung einer Modernisierungsankündigung durch den Wohnungsmieter zugleich als Zustimmung zu einer späteren Mieterhöhung zu werten ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Mietrecht | Wohnungseigentumsrecht | angemessener Wohnraum | Antenne | Benutzungsrecht | Besuchsrecht | Besuchsregelung | Dauerbesucher | Dauergast | Gebrauchsüberlassung | Hausfrieden | Mietbedingungen | Miete | Mieterrecht | Mietrechte | Nachschlüssel | Nutzungsvereinbarung | Rechte Mietwohnung | Silvester | Instrument

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen