Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Instandhaltunspflicht des Vermieters?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Stand: 02.12.2011

Frage:

Ich wohne in einer Kellerwohnung. Dort ist an meinen Abfluss von Dusche und Toilette ein Hexler angebracht. Dieser war nun kaputt und der Vermieter beauftragte eine Firma um den Hexler zu reparieren. Es wurde eine neue Pumpe eingebaut. Während der Reparatur war ich selbst nicht anwesend. Nun bekam mein Vermieter eine Rechnung in Höhe von 965.-€ und verlangt von mir, diese zu bezahlen, mit der Begründung, mir sei eine Haarklammer oder Ähnliches in die Toilette gefallen und diese hätte die Pumpe beschädigt.

Muss ich wirklich den geforderten Betrag bezahlen?
Ich bitte um baldige Nachricht, da mein Vermieter schon mit einem Rechtsanwalt gedroht hat.

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Zunächst einmal ist zu beachten, dass die Instandsetzungs- und Instandhaltungspflicht der Mietsache grundsätzlich den Vermieter trifft. Dies ist eindeutig gesetzlich geregelt (§ 535 BGB). Diese Instandhaltungspflicht trifft im Übrigen auch den Vermieter, wenn der Mieter den Schaden verschuldet hätte.

Allerdings ist im Falle einer Schadensverursachung des Mieters zu berücksichtigen, dass dieser dann ,je nach Grad seines Verschuldens, zumindest zur teilweisen, wenn nicht zur vollständigen Erstattung der Reparaturkosten an den Vermieter verpflichtet ist (§ 254 BGB).

In Ihrem Fall ist der Vermieter ordnungsgemäß seiner Verpflichtung zur Instandsetzung des Hexlers nachgekommen, was dem Grunde nach bereits begrüßenswert ist. Gleichwohl wären Sie nur dann zum Ersatz der Reparaturkosten verpflichtet, wenn Sie tatsächlich durch ungeeignete Gegenstände den Defekt am Hexler verursacht hätten. Hierfür ist allerdings der VErmieter vollumfänglich darlegungs- und beweisbelastet.

Es reicht also insoweit nicht aus, dass er einfach Ihren Verursacherbeitrag behauptet. Vielmehr muss er konkret beweisen, dass Sie es tatsächlich gewesen sind. Ob ihm dies gelingt, kann nicht ohne weiteres prognostiziert werden. Allerdings spricht die Schilderung Ihres Vermieters ("eine Haarklammer oder ähnliches") nicht dafür, dass der Vermieter die konkrete Ursache für den Schaden benennen kann. Vielmehr scheint er sich auf eine allgemeine Darstellung des Technikers zurück zu ziehen, die allerdings im Streitfall wohl nicht ohne weiteres ausreichen dürfte.

Sie sollten also dem Vermieter ein Schreiben schicken, in dem Sie bestreiten, etwas vergleichbares in den Hexler haben fallen lassen. Wenn der Vermieter dann tatsächlich auf Kostenersatz besteht, müsste er den Rechtsweg einschlagen und seiner o.g. Beweispflicht nachkommen. Sollten Sie sich allerdings tatsächlich erinnern, etwas "Hartes" in den Hexler geworfen zu haben, wäre wohl einer Erstattungspflicht nachzukommen. Dies müssen allerdings Sie beurteilen. Nur dann, wenn Sie tatsächlich ein Verschulden trifft, wären Sie ersatzpflichtig. Allein die Behauptung, die von Vermietern im Übrigen gerne und schnell aufgestellt werden, reicht in diesem Zusammenhang nicht aus.



Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu 3. Förderweg

Portokosten für neuen Rauchmelder | Stand: 22.01.2015

FRAGE: Wenn die Batterien der Rauchmelder zur Neige gehen, piepst dieser in regelmäßigem Abstand. Deshalb wollte ich ihn entfernen, weil es mich gestört hat. Dabei habe ich ihn beschädigt...

ANTWORT: Sie sollten auch das Porto übernehmen. Vor Gericht würden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit unterliegen. Sie müssen rechtlich gesehen auch die Portokosten übernehmen, wenn der Vermiete ...weiter lesen

Mieterhöhung nach Balkonsanierung möglich? | Stand: 24.06.2012

FRAGE: An unserem Mietaltbau möchte ich an einer Wohnung einen Balkon austauschen. Dieser Balkon ist ca. 60 Jahre alt und mit einer Betonbodenplatte versehen, die mit dem Fußboden der Wohnung vergosse...

ANTWORT: § 554 Abs. 2 BGB sowie § 559 BGB sind völlig selbständige Anspruchsnormen mit eigenständigem Regelungsgehalt. Während § 554 Abs. 2 BGB das "Dürfen" der einseitige ...weiter lesen

Vermieter von Sohn verlangt Bürgschaftserklärung | Stand: 13.06.2012

FRAGE: Mein Sohn (18 Jahre) bezieht im Juni seine eigene Wohnung.Da er kein eigenes Einkommen hat sondern auf meinen Unterhalt angewiesen ist, verlangt die Wohnungsbaugesellschft (Vermieter) von mir eineBürgschaftserklärun...

ANTWORT: Die Forderung des Vermieters nach Stellung einer Bürgschaft ergibt sich aus dem Mietvertrag. Hier ist bei Wohnungsmietverträgen in der Regel eine Mietsicherheit (Kaution) in Höhe von bi ...weiter lesen

Kündigungsfrist von 6 Monaten bei Eigenbedarf der Wohnung? | Stand: 28.11.2011

FRAGE: Ich wohne seit fünf Jahren in einem Einfamilienhaus zur Miete. Habe einen ganz üblichen vorgefertigten Mietvertrag in dem per Hand alles fehlende eingetragen wurde. Nun hat mein Vermieter Eigenbedar...

ANTWORT: Grundsätzlich gilt bei Kündigungen von Mietwohnungen/ -häusern durch den Vermieter eine gestaffelte Kündigungsfrist. Besteht das Mietverhältnis MEHR ALS 5 Jahre, dann beträg ...weiter lesen

Kein Mietzuschuss für Studenten wenn Eltern Mietvertrag unterschreiben? | Stand: 24.11.2011

FRAGE: Mein Sohn erhält seit 10/2011 BAföG. Um Fahrkosten und Zeit zu sparen suchten wir eine WG-geeignete Wohnung und unterschrieben als Mieter den Mietvertrag. Unser Sohn und 2 weitere Studenten erhielte...

ANTWORT: Es ist in Ihrer Frage nicht klar, ob es um einen Wohngeldantrag oder einen Zuschuss nach § 13 Abs.2 BAföG handelt.1. WohngeldantragDie vom Wohngeldamt gegebene Begründung vermag ich so nich ...weiter lesen

Darf eine Terrasse in einer Nebenkostenrechnung berücksichtigt werden? | Stand: 04.03.2010

FRAGE: Ich würde gerne meine Nebenkostenrechnung prüfen lassen, die für eine Einzimmerwohnung extrem hoch ist und ich auch schon wieder eine Nachzahlung hatte. Meine Wohnung hat 39,98 m² un...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,in Ihrer Mietbescheinigung ist die Wohnfläche mit 39,95 m² zzgl. 15 m² Terrasse angegeben. Insgesamt ergibt sich eine Fläche von 54,95 m².Nach § 556 ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.950 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2017
Frau RA Winkler hat meine Frage beantwortet. Ob mir die Antworten gefallen ist natürlich eine andere Sache, aber ich habe auch keinen Anwalt gesucht, der mir nach dem Mund redet, sondern sagt, was Sache ist. Und das ist geschehen. Das Telefonat wurde auch nicht in die Länge gezogen, so wie es leider oft der Fall ist.

   | Stand: 22.07.2017
Prima, weiter so!

   | Stand: 21.07.2017
sehr freundlicher Rechtsanwalt, der mir durch klare Formulierungen eine große Klarheit gegeben hat und auch durch meine Bitte, mir diese nochmal zu wiederholen nicht genervt reagiert hat. Vielen Dank!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Nachbarrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Heizkostenzuschuss | Lastenzuschuß | Mietbeihilfe | Mietbescheinigung | Mietzuschuss | Wohnberechtigung | Wohnberechtigungsbescheinigung | Wohnberechtigungsschein | Wohnbescheinigung | Wohngeldzuschuss | Wohnraumförderung | Wohnungsbauförderung | Wohnungsberechtigungsschein | Wohnungsförderung | zuschussfähige Miete | Stromnachzahlung | Mietkostenübernahme

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen