Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Markenrecht: Logos und Bilder von Marken in Modeblogs verwenden

Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz
Stand: 29.11.2011

Frage:

Hallo, zum Thema Bildrechte in Mode-Blogs? Viele behaupten, weil man im Blog Werbung für die Marken macht, dürfte man Bilder von den Kleidern, Markenprodukten, Werbefotos, Logos etc. verwenden. In vielen Blogs werden die Fotos von den Homepages der Marken genommen und unter dem Bild dann auf die Seite verlinkt, z.B. Foto: Versace und Link. Geht das?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-20
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

Antwort:

Die Beantwortung Ihrer Rechtsfrage ist in der Tat etwas diffiziler, als sich dies zunächst darstellt. Ich werde daher versuchen, Ihre Frage dahingehend zu beantworten, wie die Rechtslage im Allgemeinen ist. Sofern Sie dann noch spezielle Rückfragen haben sollten, können Sie diese natürlich gerne im Anschluss stellen. Für die Rückfragen entstehen Ihnen natürlich keine zusätzlichen Kosten.

Von den Rechtsgebieten her betroffen ist zum einen das Markenrecht (Verwendung einer Marke oder eines Logos) sowie das Urheberrecht (Verwendung eines Fotos).

In beiden Fällen gilt der Grundsatz, dass sowohl der Urheber als auch der Markenrechtsinhabern alleine berechtigt ist, über die Verwendung des Fotos/der Marke zu entscheiden. Daher kann er auch Dritten die Verwendung des Fotos/der Marke verbieten bzw. von diesen Unterlassung verlangen, wenn das Foto/die Marke ohne seine vorherige Zustimmung verwendet wird. Dieses Recht gilt unabhängig davon, wo und in welchem Zusammenhang die Verwendung stattfindet und auch unabhängig davon, ob die Verwendung einen gewerblichen Hintergrund hat oder nicht. Es spielt daher auch keine Rolle, ob unter dem Bild/Logo ein Link zu der entsprechenden Seite gesetzt ist oder nicht oder ob für die Markewerbung gemacht wird oder nicht.

Daher ist grundsätzlich die Verwendung einer Marke/eines Fotos in Blogs nicht zulässig, wenn derjenige, der den Blogeintrag veröffentlicht, sich nicht zuvor beim Markenrechtinhaber/Urheber das Recht hat einräumen lassen, die Marke/das Foto zu verwenden.

Für die Verwendung von Fotos/Marken in Blogs gilt daher zunächst einmal kein Unterschied zu der Verwendung in anderen Medien.

Der Unterschied bei Einträgen in Blogs liegt meiner Kenntnis nach darin, dass es unterschiedlich rechtlich beurteilt wird, ob derjenige haftet, der den Eintrag verfasst hat oder der Forenbetreiber. Der Verfasser des Eintrags ist in der Regel schwer zu ermitteln.

Grundsätzlich haftet aber derjenige, der den Blogeintrag verfasst hat. Er ist dafür verantwortlich, was in seinem Textbeitrag steht und haftet auch für Rechtsverletzungen im Sinne des Markenrechts über Urheberrecht.

Häufig ist es aber so, dass der Markenrechtsinhaber/Urheber anhand des Blogeintrags nicht feststellen kann, wer den Eintrag verfasst hat. Er wendet sich dann in der Regel an den Forenbetreiber und fordert diesen auf, den Eintrag zu löschen.

Inwieweit der Forenbetreiber tatsächlich für Einträge im Forum verantwortlich ist oder nicht, ist derzeit rechtlich noch weit gehend umstritten. Es dürfte aber vermutlich so zu beurteilen sein, dass der Forenbetreiber zunächst nicht für den Eintrag haftet, auch dann nicht, wenn es sich offensichtlich um einen rechtswidrigen Eintrag handelt. Die Rechtsprechung steht hier in den meisten Fällen auf dem Standpunkt, dass vom Forenbetreiber nicht erwartet werden kann, dass er ständig sämtliche Einträge auf mögliche Rechtsverletzungen überprüft. Es mag allerdings auch Fälle gegeben, in denen dies anders beurteilt werden muss.
Die Gerichte gehen allerdings in der Regel davon aus, dass der Forenbetreiber verpflichtet ist, einen Eintrag zu löschen, wenn er dazu aufgefordert wurde, einen Eintrag wegen einer Rechtsverletzung zu löschen. Dem Forenbetreiber ist daher grundsätzlich zu raten, dass er einer solchen Aufforderung auch nachkommt, auch wenn er dadurch nach der überwiegend vertretenen Rechtsauffassung keine persönliche Schuld eingestellt. Kommt er der Aufforderung allerdings nicht nach, besteht für den Forenbetreiber das Risiko, dass er später für den Eintrag auch persönlich haftbar gemacht wird. Häufig kommt es auch zu der Situation, dass der Forenbetreiber aufgefordert wird, wird die Logindaten des Verfassers bekanntzugeben. Ob und inwieweit er dazu verpflichtet ist, allerdings umstritten.

Zusammenfassend kann daher also gesagt werden, dass es keine Rechtsgrundlage dafür gibt, in Blogeinträgen fremde Marken oder Fotos ohne vorherige Einräumung der Nutzungsrechte zu verwenden. In der Praxis ist es allerdings häufig so, dass die Markenrechtsinhaber/Urheber die Erwähnung in Blogs tatsächlich als willkommene Werbung auffassen und dies nicht abmahnen. Es gibt allerdings auch Fälle von Abmahnungen, insbesondere im Bereich Premium-Marken, weil dort die Markeninhaber darauf bedacht sind, dass die Marke nur in einem speziell ausgesuchten Umfeld verwendet wird. Es wird in solchen Fällen dann befürchtet, dass die freie Verwendung von Marken (auch zu Werbezwecken) den exklusiven Wert der Marke verwässert. In solchen Fällen mahnen die Markenrechtsinhabern dann auch gerechtfertigt ab.



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Urheberrecht

Darf Coverband Hörproben auf Internetseite stellen? | Stand: 24.07.2012

FRAGE: Mein Bruder spielt in einer Musikband welche Covermusik spielen.Bei einem Auftritt übernimmt natürlich der Veranstalter die GEMA Gebühren.Nun besteht der Wunsch, Hörproben auf der Internetseit...

ANTWORT: Frage 1: Es besteht der Wunsch, Hörproben auf der Internetseite zu präsentieren. Ist dies bei einer Coverband erlaubt?Antwort 1: Wenn Sie Hörproben mit urheberrechtlich geschützte ...weiter lesen

Abmahnung Filmstream - Unterlassungserklärung unterschreiben? | Stand: 29.05.2012

FRAGE: Ich habe am 25.5.2012 einen Brief erhalten von einer Rechtsanwaltskanzlei W., in welchem ich beschuldigt werde, am 2.2.2012 zwischen 2:14 bis 4:04 Uhr illegales Filesharing-Netzwerk-Angebot angeblich vo...

ANTWORT: Frage 1.: Muss ich jetzt Verantwortung tragen?Da der Nachweis nur über die IP Ihres Anschlusses zu führen ist, könnten Sie sich auf den Standpunkt stellen, dass ein Ihnen nicht bekannte ...weiter lesen

Erstelltes Logo wird auf Homepage weiterverwendet - rechtliche Schritte? | Stand: 31.01.2012

FRAGE: Ich bin Grafik-Designer/Freiberufler und habe für eine eine Full-Service Agentur in deren Auftrag ein Logo entwickelt für eine mittelständische Spedition. Ich habe zwar alle Kontaktdate...

ANTWORT: Sehr geehrte Frau Pfeffer,Frage 1.: Zahlungsziel neu: 10.02.2012. Neue Rechnung mit 15 % Rabatt. Allerdings via E-mail verschickt. - kann ich wieder auf den Ursprungspreis switchen, das war ja sowies ...weiter lesen

Fragen zum Urheberrecht einer Masterarbeit | Stand: 11.11.2011

FRAGE: Kann ein Musikhochschul-Absolvent seine Masterarbeit (auf einer CD festgehalten ) vermarkten, veröffentlichen oder als Unterlage bei einer Bewerbung vorlegen? Benötigt er in jedem Fall das Einverständni...

ANTWORT: Entscheidend ist die urheberrechtliche Situation, also die Frage, ob Sie persönlich alleiniger Urheber des Werkes sind und uneingeschränkt über dieses verfügen können.Urheber eine ...weiter lesen

Buchveröffentlichung - Fragen zum Copyright | Stand: 07.11.2011

FRAGE: Ich habe lyrische Gedichte geschrieben und ein Verlag würde es nun für mich drucken und veröffentlichen wollen, als Buch. Ich habe nur zwei Fragen. Bei dem ersten Konzept steht: Datenhaltun...

ANTWORT: Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass nach den vertraglichen Formulierungen in beiden Konzepten das Copyright, also das Urheberrecht, nach Ablauf der im Vertrag genannten Frist uneingeschränk ...weiter lesen

Urheberrechtsverletzung durch Buchzitate in E-Learning Modulen? | Stand: 04.12.2009

FRAGE: Wir verkaufen verschiedene E-Learning-Module. Bei der Erstellung haben wir zahlreiche Bücher als Quelle verwendet, die auch im Modul korrekt angegeben sind; sowohl im Quellenverzeichnis als auch wen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandantm, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einem etwaigen urheberrechtlichen Schutz der Zitate/Informationen aus den verwendeten Büchern Stellung ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Patent-, Urheber-, Markenrecht
Interessante Beiträge zu Urheberrecht

Affe knipst Selfie: Wer hat das Urheberrecht?
| Stand: 12.08.2014

Ein Affe grinst schelmisch in die Kamera und schießt dabei ein Foto von sich. Das Bild landet in der freien Bilderdatenbank der Wikipedia. Der amerikanische Fotograf David Slater aber verlangte, die Bilder zu löschen. ...weiter lesen

Haftung des Händlers beim Vertrieb von E-Books
| Stand: 27.03.2014

Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß: Ein E-Book-Händler hat nur dann für mögliche Urheberrechtsverstöße zu haften, wenn er auf die behauptete Rechtsverletzung zuvor klar hingewiesen ...weiter lesen

EuGH zur Freiheit von Hyperlinks im Internet
| Stand: 24.02.2014

Das Svea hovrättdem, das größte der sechs schwedischen Berufungsgerichte, hatte dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg Fragen der Auslegung von Gemeinschaftsrecht mit dem Ersuchen um eine Vorabentscheidung ...weiter lesen

Schriftarten & Recht
| Stand: 20.02.2014

Die Herstellung einer neuen Schriftart aufwendig und daher kostenintensiv: Ein Typograph muss hierzu jedes einzelne Zeichen der Schrift entwerfen. Dazu gehören nicht nur alle Buchstaben in Groß- und Kleinschreibung, ...weiter lesen

Redtube: LG Köln gibt Beschwerden von Abgemahnten statt
| Stand: 28.01.2014

Im Fall der Massen-Abmahnungen wegen Streaming von Redtube hat das Landgericht Köln nun eine erste Entscheidung bekannt gegeben. Kurz vor Weihnachten mahnte eine Kanzlei zahlreiche Nutzer der Streaming-Website ab. ...weiter lesen

Software-Urteil des EuGH - überholte Abmahnungen?
| Stand: 20.07.2012

Der Europäische Gerichtshof hat kürzlich entschieden (Az. C 128/11), dass digital erworbene Software prinzipiell weiterverkauft werden darf. Ist das Verbreitungsrecht des Urheberrechtsinhabers erloschen, wird jeder ...weiter lesen

Darf man Bewerbungsfotos auch im Internet veröffentlichen?
| Stand: 21.05.2012

Stefan Kuhn aus Frankfurt fragt:Ich möchte Bewerbungsbilder anfertigen lassen und diese unter anderem als Facebook-Profilbild verwenden. Kann ich das einfach so machen? Schließlich habe ich keinen wirtschaftlichen ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-20
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-20
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Patent-, Urheber-, Markenrecht | Gesellschaftsrecht | Patent-, Urheber-, Markenrecht | Internetunterlassungsrecht | Abmahnwelle | Patent | Recht am eigenen Bild | Urheber | Urheberrechtsgesetz | Urheberrechtsverletzung | Urhebervertragsrecht | Verbreitungsrecht | Vervielfältigungen | Vervielfältigungsrecht | Rechtsinhaber | Urheberrecht Schutzdauer

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-20
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen