Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Erbe ausschlagen und Pflichtteil verlangen?


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Wolfgang Philipp
Stand: 28.11.2011

Frage:

Wir sind Erben und zwei weitere Geschwister sind Erbe von einem 2 Familienhaus. Außerdem erhält die 2. Ehefrau ein Vermächtnis wie folgt ein unentgeltliches Wohnrecht mit Garten. Falls Gartenpflege anliegt behilflich zu sein ebenfalls unentgeltlich. Sämtliche Verbrauchskosten (Strom Wasser Öl etc,sowie erforderlich Dekorationsarbeiten zu übernehme. Das Wohnrecht ist an sicherer Rangstelle einzutragen.

Frage: Wir möchten das Erbe ausschlagen und unseren Pflichtteil verlangen. Geht das? Sind bei Erbausschlagung die Beerdigungskosten zu übernehmen?
Die anderen Geschwister haben bei ihrem Vater ein Darlehen aufgenommen
Wie wirkt sich das auf den Pflichteil aus? Wert des Hause 300.000Euro, Verbindlichkeiten Partei 1 30.000,00 € Partei 2 37.000,00 €. Was passiert wenn alle das Erbe ausschlagen?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Leider ist der Sachverhalt zu Ihren Fragen nicht ausreichend genau beschrieben.
Unklar ist, wie die genaue Erbfolge ist. Wurde ein Testament errichtet, in dem nur die Kinder des Erblassers bedacht wurden und die Ehefrau übergangen wurde oder bestand kein Testament und ist dementsprechend gesetzliche Erbfolge eingetreten? Welchen Güterstand hatten die Eheleute (Zugewinngemeinschaft oder Gütertrennung, da sich dies auf die Höhe des Erbteils auswirkt).

Zu den Fragen, soweit diese schon jetzt beantwortet werden können:
1. Grundsätzlich kann eine Erbschaft immer ausgeschlagen werden und der Pflichtteil verlangt werden, wenn Pflichtteilsberechtigung gegeben ist. Die Ausschlagung hat zu Protokoll des Nachlassgerichts oder eines Notars zu erfolgen mit einer Frist von 6 Wochen ab Kenntnis des Erbfalls.
2. Beerdigungskosten sind Nachlassverbindlichkeiten, sie sind von den Erben zu bezahlen und mindern als Nachlassverbindlichkeit den Nachlass, d.h. auch ein Pflichtteilsberechtigter ist über seine Pflichtteilsquote am Nachlass beteiligt. Landesgesetze könne Ehegatten und Kindern unabhängig von der Erbfolge die Tragung der Beerdigungskosten als öffentlich-rechtliche Verpflichtung auferlegen, insbesondere, wenn der Nachlass nicht ausreicht oder keine Erben vorhanden sind.
3. Die Darlehen erhöhen den Nachlasswert, weil sie als Forderung zum Aktivnachlass hinzugerechnet werden.
Der Nachlasswert (bei der betragsmäßigen Ermittlung für einen Pflichtteil) rechnet sich grob wie folgt: Wert der Immobilie + Wert der Darlehen - kapitalisierter Wert des Wohnrechts (da eine Belastung der Immobilie) – Beerdigungs- und Nachlasskosten, z.B. Gerichtskosten. Erben, die nicht ausschlagen, erben als Erbengemeinschaft, die gesondert auseinander zu setzen ist, hinsichtlich der Immobilie nötigenfalls durch Teilungsversteigerung.
4. Wenn alle Kinder des Erblassers ausschlagen (meinen Sie das so?), treten an deren Stelle die Personen, die nach gesetzlicher Erbfolge berufen sind, also die nächsten Verwandten, zunächst ggf. Enkel des Erblassers, sind diese nicht vorhanden, die nächsten Verwandten, die über die Eltern oder Großeltern als Erben berufen sind (also Nichten und Neffen, Großnichten- und Neffen.)



Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Erbe ausschlagen

Sind Einzeltestamente von Ehegatten möglich? | Stand: 02.11.2016

FRAGE: Meine Frau und ich sind in erster Ehe seit 55 Jahren verheiratet, haben ein einziges Kind und zwei Enkelkinder. Wir leben in gesetzlicher Gütergemeinschaft und möchten ein Berliner Testamen...

ANTWORT: Die Errichtung von mehreren Testamenten mit Einsetzung von Schlusserben (Berliner Testament), die parallel gelten sollen ist nicht möglich. Da das Berliner Testament einen gemeinschaftlichen Testierwille ...weiter lesen

Frist zur Erbausschlagung | Stand: 06.11.2015

FRAGE: Der Erbschein wurde Ende Mai. ausgestellt. Zu dem Zeitpunkt konnten die Erben (bis auf einen, der die Kontovollmacht des Verstorbenen hatte und die Übersicht über die Konten) nicht den Umfan...

ANTWORT: Der Gesetzgeber hat die Fragen der Annahme und Ablehnung einer Erbschaft in den §§ 1943 ff BGB sehr genau geregelt.Zu Ihrer Information drucke ich die Vorschriften hier ab:§ 1943 BGB Annahm ...weiter lesen

Erbe ausschlagen wegen Schulden | Stand: 10.02.2014

FRAGE: Mein Vater ist verstorben und meine Mutter möchte die Witwenrente beantragen. Jetzt hat mein Vater aber Schulden, daher würde ich gern das Erbe ausschlagen, damit wir damit dann nichts mehr z...

ANTWORT: Der Anspruch Ihrer Mutter auf eine Hinterbliebenenrente folgt aus § 46 des 6. Sozialgesetzbuches (SGB VI). Den Wortlaut der gesetzlichen Regelung finden Sie über den nachfolgenden Link im Internet:http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__46.htmlE ...weiter lesen

Erbausschlagung: Kosten für Räumung eines Hauses tragen? | Stand: 29.03.2013

FRAGE: Es soll eine Erbausschlagung erfolgen, da der Nachlass überschuldet ist. Jetzt müssten wir wissen, wenn wir das Erbe ausschlagen, wer für die Räumung des Einfamilienhauses zuständi...

ANTWORT: Zunächst eine kurze Unterscheidung: da Sie nicht mitgeteilt haben, ob es sich bei dem Einfamilienhaus um Wohneigentum handelt oder um ein gemietetes Objekt, werde ich nachfolgend - soweit die Tatbestandsvoraussetzunge ...weiter lesen

Nachlassgegenstände in verkauftem Haus | Stand: 19.01.2013

FRAGE: Am 03.09.2012 verstarb mein Vater, er lebte zuletzt seit einem Jahr in einem Heim, bis zu seinem Tod bestand ein Nießbrauchrecht für ein Haus in Mönchengladbach. dessen Eigentüme...

ANTWORT: Hinsichtlich der Nachlassgegenstände, die sich in Ihrer Immobilie befinden, sind Sie solange als Besitzer anzusehen, bis die Erben Ihres Vaters festgestellt sind. Da – wie Sie mitteilen, Kinde ...weiter lesen

Das Erbe ausschlagen oder annehmen? | Stand: 30.10.2012

FRAGE: Mein Vater ist am 21.09.2012 verstorben. Er lag zuvor 9,5 Jahre im Wach-Koma. Meine Mutter und er waren nicht verheiratet. Als mein Vater ins Koma fiel, übernahm meine Mutter die rechtliche Betreuun...

ANTWORT: Sie können das Erbe nur mit einer sechswöchigen Frist ab dem Zeitpunkt zu dem Sie von dem Ableben Ihres Vaters und Ihrer Stellung als Erbin erfahren haben. Da Ihr Vater mit Ihrer Mutter nich ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht

Interessante Beiträge zu Erbe ausschlagen

Türkische Hochzeiten im Gewerbegebiet
Nürnberg (D-AH) - Türkische Hochzeiten sind in der Regel ein Massenvergnügen, und die Gebäude, in denen sie zelebriert werden, deshalb Vergnügungsstätten. Mit dieser so schlichten wie einleuchtenden Begründung hat jetzt das ...weiter lesen

Altersdiskriminierende Stellenausschreibung
Nürnberg (D-AH) - Wer in seinem Unternehmen einen Job anzubieten hat, sollte es tunlichst unterlassen, in der Anzeige ausdrücklich nach einem jungen Mitarbeiter zu suchen. Eine solche Stellenausschreibung verstößt nämlich ...weiter lesen

Missverständliche Reiseunterlagen
Nürnberg (D-AH) - Formulierungen in Reiseunterlagen müssen klar und eindeutig sein. Ist das nicht so und verpasst ein Urlauber deswegen seine gebuchte Flugreise, muss ihm der Veranstalter den gezahlten Reisepreis ohne Abzug ...weiter lesen

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.614 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.01.2017
Immer wenn ich anrufe werde ich sehr schnell und Kompetent beraten.Vielen Dank dafür

   | Stand: 16.01.2017
Vielen Dank für die sehr gute Beratung

   | Stand: 13.01.2017
Ein sehr freundlicher, kompetenter Anwalt, der in wenigen Minuten einen komplizierten Sachverhalt lösen konnte.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Ausschlagung | Ausschlagungsrecht | Erbausschlagung | Erbe Verzichtserkärung | Erbschaftsablehnung | Erbschleicherei | Erbunwürdigkeit | Erbunwürdigkeitserklärung | Erbverzicht | Erbverzichtsvertrag | Undank | Verzichtserklärung | Widerrufsverzicht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns täglich mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen