Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mietvertrag beenden - möglichst ohne Renovierungsaufwand


Online-Rechtsberatung von Rechtsanwalt Uwe Peters
Stand: 16.10.2011

Frage:

Wohne seit 01.01.2009 in einem EFH zur Miete. Habe das Haus "un-"renoviert übernommen. Viele Bohrlöcher in den Wänden, fleckige Wände und Decken, untapezierte Wände (Rigips), Löcher im Laminat, zwei Nassschäden an zwei Wänden (Außenfeuchtigkeit dringt ein) und Einiges mehr.

Jetzt ziehe ich - vorzeitig mit Vermieterzustimmung - zum 30.11. 2011 aus. Habe vor kurzem meine pflegebedürftige Mutter zu mir geholt. Abgesehen von zu wenig Platz ist in dieser Zeit zweimal die Heizung ausgefallen (es gibt keinen Wartungsvertrag für die ca. 8 Jahre alte Heizung), das kann im Winter für Oma gefährlich werden, sie ist ziemlich krank. Ich möchte jetzt nicht das ganze Haus renovieren, vor allem nicht die Vorschäden. Es gibt kein Übergabeprotokoll.
Es liegt ein Hamburger Mietvertrag vor, nachem Schönheitsreparaturen "üblicherweise" nach 3, 5 bzw. 7 Jahren erforderlich sind.

Wie komme ich ohne Renovierungsaufwand aus dem Haus, wenn der pam besten raus?

E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

Antwort:

Ihren Mietvertrag habe ich zwischenzeitlich mit Dank erhalten. Zunächst ist festzuhalten, dass Sie das Haus nach Ihrer Mitteilung in einem denkbar schlechten bzw. renovierungsbedürftigen Zustand übernommen haben. Da Sie kein Übernahmeprotokoll erstellt haben wäre es hilfreich, wenn Sie den schlechten Zustand bei Übernahme entweder fotografiert oder aber notfalls durch Zeugen (Freunde, Bekannte, eigenen Kinder oder andere Familienmitglieder etc.) beweisen könnten. Nach § 17 Ziff. 2 des Mietvertrages sind Sie zu Schönheitsreparaturen nach 3, 5 bzw. 7 Jahren verpflichtet. Sie wohnen jedoch nicht einmal drei Jahre dort, sodass selbst das erste Intervall zur Renovierung noch nicht fällig ist. Sie können das Haus deshalb in unrenoviertem Zustand an den Vermieter zurückgeben. Rechtlich problematisch wäre es erst dann geworden, wenn Sie die Intervalle bereits überschritten hätten. Dann nämlich hätte sich die Frage gestellt, aus welchem Grunde Sie den Wohnwert der in schlechtem Zustand übernommenen Mietsache auf Ihre Kosten verbessern sollten. Diese Frage kann jedoch wegen Ihres jetzigen frühen Auszuges offen bleiben. Unabhängig davon haben Sie natürlich Umbauten, sofern Sie solche vorgenommen haben (z.B. Wände versetzt etc.) zurückzubauen und von Ihnen verursachte Schäden zu beseitigen. Daneben müssen Sie die Wohnung vollständig geräumt und sauber (besenrein) zurückgeben. Zu mehr sind Sie nicht verpflichtet.



Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Abtretungsanzeige

Von Kirche verliehenen Titel in Ausweis führen? | Stand: 21.07.2013

FRAGE: Wenn es Ihre Zeit erlaubt, hätte ich hinsichtlich eines ehrenhalber verliehen kirchlichen Titel aus der U.S.A. (kein Internet) ein paar fragen. Es handelt sich bei der Vergabestelle nicht um ein...

ANTWORT: Darf ich den Titel z.B. In Ausweispapieren wie bei Pass, Personalausweis etc.. eintragen lassen oder nicht, und was muss ich bitte machen damit es geschieht?Darauf antworte ich wie folgt *):Die Antwor ...weiter lesen

Renovierungsarbeiten nach Auszug | Stand: 18.07.2012

FRAGE: A.) Renovierungsmaßnahmen nach Auszug Der am 10.01.2008 von uns unterschriebene Mietvertrag wurde fristgerecht zum 30.09.2012 gekündigt. Es handelt sich um einen Eineitsmietvertrag (gelbe Ausführun...

ANTWORT: Welche Leistungen Sie genau bei den Schönheitsreparaturen erbringen müssen, bemisst sich nach dem Zustand Ihrer Wohnung.Die genannten Fristen im Mietvertrag sind nicht starr („im allgemeinen“ ...weiter lesen

Vermieter verbietet Nutzung von Gas-Heizofen | Stand: 12.05.2012

FRAGE: Betrieb eines Gas-Heizofen ROWI HGO 4200/1 BF in einer Mietwohung. Das Gerät ist zugelassen für Wohnräume und hat den entsprechenden Druckreduzierer. Wir haben eine Nachtspeicherheizun...

ANTWORT: Als Mieter sind Sie grundsätzlich zu einer voll umfassenden vertraglichen Nutzung der gemieteten Wohnung berechtigt. Einschränkungen in der Nutzung bestehen u.a. nur dann, wenn sich durch di ...weiter lesen

Kündigungsfrist von 6 Monaten bei Eigenbedarf der Wohnung? | Stand: 28.11.2011

FRAGE: Ich wohne seit fünf Jahren in einem Einfamilienhaus zur Miete. Habe einen ganz üblichen vorgefertigten Mietvertrag in dem per Hand alles fehlende eingetragen wurde. Nun hat mein Vermieter Eigenbedar...

ANTWORT: Grundsätzlich gilt bei Kündigungen von Mietwohnungen/ -häusern durch den Vermieter eine gestaffelte Kündigungsfrist. Besteht das Mietverhältnis MEHR ALS 5 Jahre, dann beträg ...weiter lesen

Niedrige Temperaturen in der Wohnung trotz dauerhaftem Heizen | Stand: 12.01.2011

FRAGE: Mein Name ist K., und hatte schon der öfteren gute Ratschläge von Ihnen bekommen.Mein Problem: Meine Familie 3 Personen wohnen in einer Eigentumswohnung (Hochhaus 6Stock, wir im 5.Stock, unte...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage: Gibt es hierfür einen oder mehrere Paragraphen, um das ich mich auch Rechtlich richtig argumentieren kann.Vorab zum Heiz- und Lüftungsverhalten der beiden Damen ...weiter lesen

Darf eine Terrasse in einer Nebenkostenrechnung berücksichtigt werden? | Stand: 04.03.2010

FRAGE: Ich würde gerne meine Nebenkostenrechnung prüfen lassen, die für eine Einzimmerwohnung extrem hoch ist und ich auch schon wieder eine Nachzahlung hatte. Meine Wohnung hat 39,98 m² un...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,in Ihrer Mietbescheinigung ist die Wohnfläche mit 39,95 m² zzgl. 15 m² Terrasse angegeben. Insgesamt ergibt sich eine Fläche von 54,95 m².Nach § 556 ...weiter lesen


E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Telefonberatung: Jetzt anrufen unter 0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

19.832 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 27.03.2017
Ich bin sehr zufrieden mit den Antworten . Ich kann diese hotline nur weiterempfählen.

   | Stand: 24.03.2017
Guten Tag, ich hatte mit RAin Kogan ein telefonat. Sie hat mir bestens weiter geholfen. Solche Informationen sind Gold wert...

   | Stand: 24.03.2017
kompetente Auskunft, alle Fragen wurden geklärt, sehr freundlich

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Zivilrecht | Abtretung | Abtretungserklärung | Abtrittserklärung | Drittanbieter | Globalzession | Vertrag zugunsten Dritter | Vertragsübernahme | Vorrangige Abtretung | Zession | Abtretungsvertrag | Innenverhältnis | §415

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen